• IT-Karriere:
  • Services:

North: Alphabet soll Smartglasses-Flopp kaufen

Die Focals-Smartglasses waren bisher kein Erfolg, dennoch soll North für 180 Millionen US-Dollar an Alphabet gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Focals Smartglasses
Focals Smartglasses (Bild: North)

Die Google-Mutter Alphabet soll sich in den finalen Verhandlungen einer Übernahme von North befinden. Laut The Globe and Mail, einer kanadischen Tageszeitung, soll Alphabet für den Smartglasses-Pionier rund 180 Millionen US-Dollar bezahlen. North hat seinen Sitz in Toronto und verkauft mit der Focals seit Oktober 2018 seine erste smarte Brille, die für 1.000 US-Dollar an den Start ging.

Stellenmarkt
  1. Versorgungseinrichtung der Bezirksärztekammer Koblenz, Koblenz
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Wer eine Focals haben möchte, muss in einen der beiden Läden von North gehen - Brooklyn, New York, oder Toronto - und sich die Brille per 3D-Scan an den eigenen Kopf anpassen lassen. Die Focals kann das Datum und das Wetter zeigen und beispielsweise genutzt werden, um ein Uber-Taxi zu rufen. Sie wird per Bluetooth mit einem Android- oder iOS-Smartphone verbunden und unterstützt Alexa-Spracheingabe. Zur Steuerung ist aber primär ein kleiner Joystick gedacht, der per Ring am Zeigefinger getragen wird.

Ähnlich wie bei anderen Wearables, etwa Smartwatches, ist der Nutzen daher beschränkt. Hinzu kommt, dass die Focals täglich per USB-C geladen werden muss und das Display mit 300 x 300 Pixeln vergleichsweise niedrig auflöst. Zwar hat North den Preis im Februar Anfang 2019 auf 600 US-Dollar gesenkt, dennoch wurden einer Quelle mit Kontakt zum Vertrieb des Brillenherstellers zufolge wahrscheinlich kaum mehr als 1.000 Brillen verkauft.

Für das laufende Jahr hat North die Focals 2.0 angekündigt: Die smarte Brille soll eine zehnfach höhere Auflösung zeigen, zudem sei sie leichter und die Technik kompakter. Offen bleibt, ob die Focals 2.0 noch wie geplant in den Handel kommt, beispielsweise, wenn North als Alphabet-Tochter geführt wird. Alternativ könnte das Unternehmen in Googles AR/VR-Abteilung aufgehen, sofern die Übernahme tatsächlich zustande kommt.

Nachtrag vom 30. Jumi 2020, 17:32 Uhr

Google hat North übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  3. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)

kayozz 29. Jun 2020

Ich habe damals schon bei Glass gedacht, dass solche Brillen durchaus eine...

hpary 29. Jun 2020

...Aber natürlich trotzdem Patentgebühren an eine Tochterfirma in den cayman islands zahlen.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
    •  /