Abo
  • Services:
Anzeige
Nortel-Gebäude in Toronto
Nortel-Gebäude in Toronto (Bild: Mike Cassese/Reuters)

Nortel Networks: Nortel war fast zehn Jahre lang gehackt

Nortel-Gebäude in Toronto
Nortel-Gebäude in Toronto (Bild: Mike Cassese/Reuters)

Die Hacker hatten "Zugang zu allem": Fast zehn Jahre lang sollen Angreifer bei Nortel Networks Zugriff auf vertrauliche Informationen gehabt haben. Vier Jahre bemerkte das Unternehmen den Hack nicht, in den Folgejahren reagierte es kaum.

Die IT-Infrastruktur von Nortel Networks soll fast zehn Jahre lang von Hackern kompromittiert gewesen sein. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine interne Untersuchung bei dem Telekommunikations- und Netzwerkausrüster. Angreifer, deren IP-Adresse aus China stammte, sollen von hochrangigen Managern sieben Zugangspassworte erbeutet haben, darunter auch das des Vorstandschefs.

Anzeige

Die Kriminellen hätten "Zugang zu allem gehabt", sagte Brian Shields, der dem Wall Street Journal auch Untersuchungsunterlagen vorlegte, der Zeitung. Shields hatte 19 Jahre für Nortel gearbeitet und leitete eine interne Untersuchung zu dem Hack bei Nortel. Mindestens seit dem Jahr 2000 bestand das Sicherheitsproblem, wie er erklärte. Während der Zeit luden die Diebe Forschungs- und Entwicklungsberichte, Geschäftspläne, technische Datenblätter, Mitarbeiter-E-Mails und andere Interna von Nortels Servern herunter.

Nortel setzte nur neue Passwörter

Die Rechner von Nortel wurden zudem mit Spionagesoftware verseucht, die jahrelang nicht entdeckt wurde. Nortel habe für die IT-Sicherheit nichts Wesentliches getan, außer die sieben Passwörter der Manager neu zu setzen.

Das Unternehmen habe den Hack im Jahr 2004 entdeckt, als große Datenmengen über das Zugangskonto eines Topmanagers heruntergeladen wurden. Sechs Monate später wurden wieder Anzeichen für das Sicherheitsproblem entdeckt. 2009 fanden Experten schließlich ein Rootkit auf einem Firmenrechner.

Das im kanadischen Toronto ansässige Unternehmen hatte im Januar 2009 Insolvenz angemeldet und begonnen, Geschäftsbereiche an Avaya, Ciena, Ericsson, Genband und andere Wettbewerber zu verkaufen. Ein von Apple angeführtes Konsortium erwarb im Juli 2011 die Nortel-Patente für 4,5 Milliarden US-Dollar. Zu der Bietergruppe gehörten Microsoft, Sony, Research In Motion (RIM), Ericsson und EMC. Das Sicherheitsproblem sei den Käufern der Unternehmensteile nicht mitgeteilt worden. Es wurde auch vor dem Beginn der Zerschlagung des Konzerns nicht gelöst, sagte Shields.


eye home zur Startseite
d333wd 15. Feb 2012

Schön schön, aber wer sagt denn das andere Firmen auf derart kriminelles kleinsaas...

Winpo8T 15. Feb 2012

Das kann nicht wirklich dein Ernst sein, oder ?

grorg 15. Feb 2012

Ähm, das geht ... kostet aber halt natürlich was.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  2. BSH Hausgeräte Gruppe, Dillingen
  3. TAKATA AG, Aschaffenburg
  4. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. TS-x77

    Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar

  2. Flicks

    Facebook erfindet Zeiteinheit für Videos

  3. MacOS

    Apple patcht MacOS Sierra und El Capitan gegen Meltdown

  4. Recruiting

    IT-Experten brauchen harte Fakten

  5. Radeon Technologies Group

    AMD heuert zwei Grafikspezialisten an

  6. Samsung

    Smartphone-Kameras können bald Full-HD mit 480 fps aufnehmen

  7. E-Autos

    2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

  8. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  9. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  10. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Das Spiel wird er verlieren

    Dwalinn | 10:52

  2. Re: Was für ein Risiko denn!?

    Ceryni | 10:51

  3. Re: Was erwarte ich von einem Unternehmen als ITler

    Psy2063 | 10:51

  4. Aus einer Zeit, als AMD / ATI noch...

    budwyzer | 10:51

  5. Re: Der hat Mann hat nichts zu verlieren

    bernd71 | 10:50


  1. 10:48

  2. 09:59

  3. 09:41

  4. 09:32

  5. 09:26

  6. 09:11

  7. 08:56

  8. 08:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel