Abo
  • IT-Karriere:

Nordrhein-Westfalen: Fast alle neuen LTE-Standorte kommen von der Telekom

Nordrhein-Westfalen sieht Fortschritte im Mobilfunk-Ausbau. Doch von den rund 280 neuen LTE-Standorten hat die Telekom 250 errichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau ist unausgeglichen.
Netzausbau ist unausgeglichen. (Bild: Deutsche Telekom)

Laut Angaben der Mobilfunknetzbetreiber wurden in Nordrhein-Westfalen rund 280 LTE-Standorte neu errichtet und über 1.600 Standorte auf LTE umgerüstet. Das gab Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart bekannt. Von den rund 280 in dem Bundesland neu errichteten LTE-Standorten entfallen 250 auf die Deutsche Telekom. "Wir haben einen Großteil der Mobilfunkstandorte in Nordrhein-Westfalen aufgebaut. Wir jagen Funklöcher", sagte Telekom-Geschäftsführer Michael Hagspihl in Anspielung an eine Aktion des Netzbetreibers zur Beschleunigung des Ausbaus.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin

Pinkwart sagte: "Der Mobilfunkpakt gibt dem LTE-Ausbau in Nordrhein-Westfalen Rückenwind, aber wir sind noch lange nicht am Ziel. Es kommt jetzt darauf an, beim LTE-Ausbau die letzten Versorgungslücken zu schließen und gleichzeitig schrittweise den 5G-Rollout zu unterstützen." Um die 5G-Technologie zu erproben und die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen zu fördern, stelle die Landesregierung bis zu 90 Millionen Euro bereit.

Zahlreiche weiße Flecken konnten laut Pinkwart seit der Unterzeichnung des Mobilfunkpaktes geschlossen werden, beispielsweise in Südwestfalen, Ostwestfalen oder der Region Aachen, wo insbesondere weiße Flecken in den zu Belgien und den Niederlanden grenznahen Gebieten geschlossen wurden. Große weiße Flecken gebe es weiterhin in Südwestfalen, zum Beispiel in Siegen-Wittgenstein, in Höxter (Ostwestfalen) und an den Auslandsgrenzen, erklärte Pinkwart und betonte: "Wir sind noch lange nicht am Ziel."

Der Anteil der durch mindestens einen Anbieter mit LTE versorgten Fläche in Nordrhein-Westfalen lag Ende Juni 2019 bei 92,6 Prozent. Dieser Wert soll nach Branchenangaben bis Ende 2020 auf 94 Prozent steigen. Der Bundesschnitt liegt nach Regierungsangaben bei nur 65 Prozent, hier sind aber auch Waldgebiete und dünn besiedelte Regionen eingeschlossen. Die Niederlande erreichen jedoch 89 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 229€ (Bestpreis!)

senf.dazu 05. Sep 2019 / Themenstart

Würd mich auch mal interessieren - ob die mit Glasfaser angebundenen Masten nun genau...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /