Abo
  • Services:
Anzeige
Weitere Webcam des Tourismus-Service Norden-Norddeich
Weitere Webcam des Tourismus-Service Norden-Norddeich (Bild: Tourismus-Service Norden-Norddeich)

Norddeich: Webcam am Strand nach Beschwerde abgeschaltet

Weitere Webcam des Tourismus-Service Norden-Norddeich
Weitere Webcam des Tourismus-Service Norden-Norddeich (Bild: Tourismus-Service Norden-Norddeich)

Eine Strandwebcam ist nach einer Anzeige eines Urlaubers abgeschaltet worden. Der Mann wollte sich am Strand nicht einzoomen lassen.

Anzeige

Eine Webcam, die den Strand in Norddeich zeigt, ist nach einer Anzeige eines Urlaubers abgeschaltet worden. Das berichtet der NDR. Auf der Webseite erklärte der Tourismus-Service Norden-Norddeich: "Liebe Besucher, unsere Webcam ist leider kurzfristig nicht erreichbar. Wir bemühen uns sehr, Ihnen schnell wieder Ihren gewohnten Blick auf den Norddeicher Strand und das Weltnaturerbe Wattenmeer zu ermöglichen. Unsere Hafen-Webcam ist nach wie vor hier erreichbar."

Die Zoomfunktion habe detaillierte Ansichten auf die Urlauber erlaubt, so der Kläger. Die Kurdirektion sagt hingegen, dass Personen bei der Auflösung nicht zu identifizieren seien. Der Referatsleiter der niedersächsischen Datenschutzbehörde, Christian Lüttgau, sagte dem NDR, es sei besprochen worden, dass im Kamerabild ein Werbebanner den Nahbereich verdecken soll und die Zoomfunktion entfernt wird. Diese Änderungen seien nicht vorgenommen worden.

"Wenn die niedersächsische Datenschutzbehörde die Kamera in den Medien für unzulässig erklärt, müssen wir natürlich reagieren", sagte Norddeichs Kurdirektor Armin Korok dem NDR.

Der Kölner Medienanwalt Christian Solmecke erklärte: "Die Übertragung der Webcam-Aufnahmen ins Internet stellt eine Verbreitung bzw. öffentliche Zurschaustellung von Bildnissen dar und bedarf der Einwilligung des Betroffenen. Dabei ist eines klar: Sollten auf den übertragenen Bildern der Webcam einzelne Personen deutlich erkennbar sein, so ist eine Übertragung ins Internet in der Regel unzulässig." Es sei jedoch praktisch unmöglich, von jeder Person, die im öffentlichen Raum unterwegs ist, die notwendige ausdrückliche Einverständniserklärung einzuholen.

Aufnahmen dürften nur dann ohne Einwilligung der Betroffenen veröffentlicht werden, wenn die Personen lediglich als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen. Zudem sei die Verbreitung der Bilder nur dann zulässig, wenn kein berechtigtes Interesse der gefilmten Person verletzt wird. Solmecke: "Da die Aufnahmen ins Internet gesendet werden und insofern weltweit und von jedermann abrufbar sind, haben gefilmte Personen ein berechtigtes Interesse daran, dass ihre Persönlichkeitsrechte gewahrt werden."


eye home zur Startseite
neocron 28. Aug 2015

musst du nicht, hat auch niemand gesagt, ich habe dem widersprochen was der vorredner...

Garius 27. Aug 2015

Ist das dein ernst? Sarkasmus mag sich ja vieleicht in Textform schwer transportieren...

iKlikla 27. Aug 2015

Dir sollte klar sein, dass du gesehen wirst, wenn du in die Öffentlichkeit trittst.

Seismoid 27. Aug 2015

immer interessant zu sehen wie manche menschen ihre eigene meinung als "die meisten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HOLY FASHION GROUP, Kreuzlingen
  2. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg oder Ettlingen
  3. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  4. Continental AG, Frankfurt, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fritz-Labor-Version

    AVM baut Mesh-WLAN in seine Router und Repeater ein

  2. Smartphone

    Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

  3. Sprint

    Milliardenfusion der Telekom in USA wird noch größer

  4. Aruba HPE

    Indoor-Tracking leicht gemacht

  5. Messaging

    Google Talk wird durch Hangouts abgelöst

  6. Eyetracking

    Apple soll brandenburgische Firma Sensomotoric gekauft haben

  7. Forschungsprogramm

    Apple least Autos für autonomes Fahren bei Hertz

  8. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  9. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  10. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Odyssey angespielt: Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
Mario Odyssey angespielt
Die feindliche Übernahme mit dem Schnauz
  1. Nintendo Firmware 3.00 bringt neue Funktionen auf die Switch
  2. Nintendo Switch Metroid Prime 4, echtes Pokémon und Rocket League kommen
  3. Arms im Test Gerade statt Aufwärtshaken

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Stehpult ausprobiert: Aufstehen gegen Rückenschmerzen
Stehpult ausprobiert
Aufstehen gegen Rückenschmerzen
  1. Stellenmarkt Softwareentwickler haben nicht die bestbezahlten IT-Jobs
  2. Looksee Wellington Neuseeland zieht mehr IT-Experten an
  3. Jobs Deutschland kann seinen IT-Fachkräftemangel selbst lösen

  1. Re: Warum?

    sp1derclaw | 10:25

  2. Re: Die Chicks in den Startups sind ja auch viel...

    t3st3rst3st | 10:23

  3. Re: Wie Nintendo seine Switch ignoriert...

    LH | 10:23

  4. Re: ALB- oder ALPTRAUM?

    0xDEADC0DE | 10:22

  5. Re: Schulz geht mir auf den Sack

    JoePhi | 10:21


  1. 10:27

  2. 09:47

  3. 09:41

  4. 09:31

  5. 08:48

  6. 08:23

  7. 07:46

  8. 00:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel