Norbert Lammert: Bundestagspräsident beklagt Aggressivität in Onlineforen

Bundestagspräsident Norbert Lammert ist wegen des zunehmend menschenverachtenden Tons bei Auseinandersetzungen im Internet besorgt. Ohne die Anonymität des Internets gäbe es diese Aggressivität und Wortwahl nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU)
Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat eine Diskussionskultur der anonymen Beleidigungen im Internet kritisiert. "Wir beobachten im Internet an vielen Stellen eine Art der Auseinandersetzung, die in Aggressivität, Wortwahl und Tonlage die Grenzen überschreitet", sagte Lammert dem Nachrichtenmagazin Spiegel.

Stellenmarkt
  1. Leiter Escalation- und Incident-Management (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER.Personalberatung, Darmstadt
  2. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Den Internetnutzern, die aggressive und beleidigende Wortbeiträge verbreiteten, sei ihre Anonymität besonders wichtig, was Lammert den Anlass zu einem indirekten Angriff auf die Möglichkeit der anonymen Onlinenutzung lieferte. "In den allermeisten Fällen würden sich dieselben Personen zum gleichen Sachverhalt unter Offenlegung ihrer Identität zu bestimmten Aussagen ganz sicher nicht versteigen", betonte Lammert.

Menschen, die intensiv das Internet als Informationsquelle nutzten, hätten zudem eine selektive Wahrnehmung entwickelt. Die gesellschaftspolitisch bedenkliche Entwicklung sei, "dass wir zunehmend zwei Arten von Öffentlichkeit bekommen: eine virtuelle und eine reale, die von denselben Akteuren unterschiedlich bespielt werden".

Wirkung der Massenmedien auf das Bewusstsein ändert sich mit Internetnutzung

Lammert stört sich auch daran, dass sich Nutzer von Onlinemedien ihre Informationen selbst zusammenstellen und anderes ausblenden. Die massenhafte Internetnutzung habe Folgen für das Urteilsvermögen einer Gesellschaft, so Lammert: "Wer sich im Wesentlichen über das Internet informiert, fragt Dinge nach, die er selbst spannend und unterhaltsam findet. Wer sich dagegen vor allem auf Printmedien und Rundfunk stützt, nimmt Informationen auf, die andere wichtig finden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SSD 27. Mär 2012

Tut mir leid, aber ich weiß nicht, was du meinst, hilf mir ein bisschen auf die Sprünge...

hudsonthereal 27. Mär 2012

Na dann wollen wir mal: Sarrazin: "Muslime in Deutschland haben eine...

HansJoppe 26. Mär 2012

Er hat den König beleidigt! Schneidet ihm die Zunge raus, das wird dem Buben eine Lehre...

Prypjat 26. Mär 2012

@alle Danke für die Rege (und bisher Beleidigungsfreie) Diskussion. @Schwarzer Ritter...

IT.Gnom 26. Mär 2012

Bezüglich des zunehmend aggressiven Tones in den Internetforen hat er wohl recht, jedoch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /