Nora: Download der Notruf-App wegen Überlastung gestoppt

Kurzer Auftritt: Die neue Notruf-App Nora ist nur zwei Tage nach Release wieder aus den App-Stores verschwunden - wegen Server-Überlastung.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Kaum war sie da, ist sie auch schon wieder weg: Die Nora-App ist aktuell nicht mehr in den App-Stores verfügbar.
Kaum war sie da, ist sie auch schon wieder weg: Die Nora-App ist aktuell nicht mehr in den App-Stores verfügbar. (Bild: Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen)

Die am 28. September 2021 vom Innenministerium Nordrhein-Westfalen veröffentlichte Notruf-App Nora ist seit dem 1. Oktober nicht mehr in den App-Stores zu finden. Die unerwartet starke Nutzung der in 15 Bundesländern einsetzbaren Anwendung überlastete die Server des Betreibers, weshalb dieser vorübergehend den Stecker zog.

Stellenmarkt
  1. IT-Diensteverantwortliche/IT- -Diensteverantwortlicher (m/w/d)
    Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg
  2. Software- / Solution-Architect (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die App war ursprünglich als Ergänzung zum herkömmlichen Telefonnotruf konzipiert und sollte vor allem Menschen mit Sprech- und Hörbehinderung das Absetzen eines Notrufs erleichtern. Kurz nach Veröffentlichung der für iOS und Android verfügbaren Anwendung fielen jedoch laut Redaktionsnetzwerk Deutschland in mehreren Bundesländern die Notrufnummern 110 und 112 aus.

In der Folge kontaktierten unerwartet viele Nutzer Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr über die App - und brachten damit die Nora-Server an ihre Auslastungsgrenze. Hier will das Innenministerium NRW eigenen Angaben zufolge nachbessern, bevor die App wieder öffentlich für alle in Apples App-Store und im Google Play Store erhältlich ist.

App bleibt weiterhin nutzbar

Wer die Anwendung bereits besitzt und sich für die Nutzung registriert hat, kann diese laut Betreiber auch weiterhin uneingeschränkt verwenden. Personen, die wegen einer entsprechenden körperlichen Einschränkung auf die App angewiesen sind, erhalten zudem auch während der Auszeit Zugriff auf den Download.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Über das offizielle Support-Formular können Nutzerinnen und Nutzer Zugang zur App beantragen. Für die iOS-Version ist die Angabe der Apple-ID notwendig, für die Android-Fassung benötigt der Betreiber die jeweilige E-Mail-Adresse des Google-Accounts. Bei Genehmigung des Downloads bekommen Anfragende einen individuellen Download-Link.

Wann die Nora-App wieder über die App-Stores verfügbar sein wird, bleibt unklar. Für die Bundesregierung ist es bereits der zweite App-Patzer innerhalb weniger Tage. Erst Ende September mussten die Entwickler der Anwendung ID Wallet diese wegen Server-Überlastung und Sicherheitsproblemen aus den App-Stores entfernen. Nur wenige Tage zuvor hatte das Kraftfahrt-Bundesamt den Führerschein fürs Smartphone über die App angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /