Abo
  • IT-Karriere:

Nokia: Versuche mit XG-Fast im alten Kupfernetz machen Fortschritte

Nokia kommt mit der Technik XG-Fast weiter und erreicht sehr hohe Datenraten im Kupfernetz. Für G.fast hat der Netzausrüster Micro-Nodes gebaut, weil der Einsatz sonst nicht in jedem Netz möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
G.fast ONT
G.fast ONT (Bild: Nokia)

Nokia will in einem Laborversuch mit XG-Fast eine Datenübertragungsrate von 8 GBit/s erreicht haben. Das gab das finnische Unternehmen am 18. Oktober 2016 bekannt. Der Test wurde gemeinsam mit dem Netzbetreiber National Broadband Network (NBN) in Australien durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  2. LahrLogistics GmbH, Lahr

Bei dem Test in einem Labor von NBN in Sydney sei die Datenrate mit einem Kabel von 30 Metern Länge erreicht worden. Über 70 Meter konnten noch 5 GBit/s erreicht werden.

Dennis Steiger, Chief Technologie Officer von NBN, sagte: "Wir sind wirklich erfreut, der dritte Betreiber weltweit zu sein, der Tests für XG-Fast durchführt. Wir folgen damit auf BT im vergangenen Jahr und die Deutsche Telekom im Februar." XG-Fast sei aber noch in einem sehr frühen Stadium.

G.fast-Nodes für den Einbau

XG-Fast verwendet bisher einen Frequenzbereich von bis zu 500 MHz. Damit lassen sich höhere Geschwindigkeiten bei einer noch kürzeren Entfernung als bei G.fast erreichen.

G.fast, nicht XG-fast, eignet sich in Deutschland wegen der Netztopologie eher als Inhouse-Technik in Verbindung mit FTTB (Fiber To The Building), weil hierzulande keine DSLAMs in der Straße vorhanden sind. Der Standard ist ab einer Reichweite von 250 Metern nicht mehr nutzbar. In der Schweiz und Großbritannien ist die Topologie anders, weshalb Swisscom und BT die G.fast-Technik von Huawei und anderen Ausrüstern bereits kommerziell breit ausbauen.

Nokia kündigte an, mit einem erweiterten Angebot an G.fast-Micro-Nodes Telekommunikationsbetreibern zu helfen, dieses Problme zu lösen. Die G.fast-Micro-Nodes seien eine Plug-and-play-Technik, die skaliert werden könne und sowohl für kleinere Verteilerpunkte als auch für Multifunktionsgehäuse geeignet sei.

Netzbetreiber könnten die Nodes aus der Ferne einschalten und automatisch konfigurieren. Das Aufspielen von Software und die Konfiguration vor Ort sollen entfallen. Die G.fast-Micro-Nodes verfügen über iSDN/NFV- und NETCONF/YANG. Der Nokia 7368 ISAM SX-8F ist ein versiegelter G.fast-Micro-Node mit acht Ports.

Nokia arbeitet nach eigenen Angaben mit verschiedenen Kunden, die G.fast einsetzen, darunter BT Openreach, Chunghwa Telecom, A1 Telekom Austria und Energia Communications.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

nille02 18. Okt 2016

Wo sagt er das denn? Oder interpretierst du es in seine aussagen, dass er nichts gegen...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /