Abo
  • IT-Karriere:

Nokia: Verkauf an Microsoft verzögert sich

Wettbewerbsbehörden in Asien haben der Übernahme des Nokia-Bereiches Devices & Services noch nicht zugestimmt. Bei dem Milliardengeschäft kann die Zeitplanung damit nicht gehalten werden. Steve Ballmer kündigt an, vielleicht auch den Aufsichtsrat zu verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia: Verkauf an Microsoft verzögert sich
(Bild: Markku Ulander/AFP/Getty Images)

Der Verkauf des Nokia-Bereiches Devices & Services wird nicht wie geplant im ersten Quartal 2014 abgeschlossen. Das gab der finnische Konzern am 24. März 2014 bekannt. Die Übernahme soll nun im April vollzogen werden. Microsoft erklärte am 3. September 2013, Nokias Geschäft mit Mobiltelefonen, Diensten und dazugehörige Patente zu kaufen und dafür rund 5,44 Milliarden Euro zu zahlen.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Nokia und Microsoft bleiben in der Sache engagiert, teilten die Konzerne mit. "Doch die Transaktion benötigt die ausstehenden Genehmigungen von bestimmten Kartellbehörden in Asien", die ihre Bewertungen noch nicht abgeschlossen hätten.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, hätte Konkurrenten wie Samsung und Huawei Technologies Bedenken geäußert, dass die Übernahme Patentlizenzen verteuern werde. Das chinesische Handelsministerium führt eine wettbewerbliche Prüfung der Übernahme durch, werde nach bisherigen offiziellen Angaben dem Verkauf jedoch zustimmen. In 15 weiteren Märkten, darunter in den USA und in der Europäischen Union, haben die Behörden bereits die Übernahme genehmigt.

Der ehemalige Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte erklärt, dass er sich nicht sicher sei, wie lange er im Aufsichtsrat von Microsoft bleiben werde. Dies hänge davon ab, was sich in seinen verbleibenden Lebensjahren entwickeln werde, sagte Ballmer in einem Interview. Er ist nach Mitbegründer Bill Gates mit vier Prozent der zweitgröte Einzelaktionär bei Microsoft. Die Anteile sind über 13 Milliarden US-Dollar wert. Egal ob Ballmer im Aufsichtsrat sitzt oder nicht, hat er damit eine gewichtige Stimme bei künftigen Entscheidungen zur Zukunft des Konzerns.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 137,70€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 229,00€

redrat 25. Mär 2014

Was? So ein rotz deutsch hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Witzig ist das nicht.

Legacyleader 24. Mär 2014

... hätte Zuckerberg mal lieber Nokia gekauft wäre er bisschen billiger davon gekommen

Anonymer Nutzer 24. Mär 2014

Qt gehört schon länger nicht mehr zu Nokia und HERE bleibt natürlich. Es wird ja nur die...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /