Abo
  • Services:

Nokia True Wireless Earbuds: HMD Global bringt komplett kabellose Ohrstöpsel für 130 Euro

HMD Global steigt mit seiner Nokia-Marke in den Markt komplett kabelloser Ohrhörer ein. Das erste Modell namens True Wireless Earbuds besticht im Vergleich zu Apples Airpods durch einen niedrigen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia True Wireless Earbuds kosten 130 Euro.
Nokia True Wireless Earbuds kosten 130 Euro. (Bild: HMD Global/Screenshot: Golem.de)

"Nokia True Wireless Earbuds" nennt HMD Global die ersten komplett kabellosen Ohrstöpsel des finnischen Herstellers. Damit tritt HMD Global in Konkurrenz zu Apples Airpods und den anderen Konkurrenzmodellen von Bose, Jabra, B&O, Sony und Anker. Auch bei den Nokia-Stöpseln gibt es dazu ein Ladeetui, um deren vergleichsweise geringe Akkulaufzeit auszugleichen - bei der Form dieses Ladeetuis geht der Neueinsteiger einen ungewöhnlichen Weg.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Die Ladeetuis sind dafür konzipiert, nach Möglichkeit bequem etwa in der Hosentasche untergebracht werden zu können, damit sie jederzeit griffbereit sind. Denn die Ladeetuis dienen auch dazu, die Stöpsel bei Nichtgebrauch sicher zu verwahren. Die Hostentaschen-Tauglichkeit ist beim Nokia-Ladeetui nicht für jeden gewährleistet, weil es mit einer Länge von 10 cm ungewöhnlich lang ist. Zum Vergleich: Die Ladeetuis anderer Hersteller sind meist nur halb so lang.

  • Nokia True Wireless Earbuds (Bild: HMD Global)
  • Nokia True Wireless Earbuds (Bild: HMD Global)
  • Nokia True Wireless Earbuds (Bild: HMD Global)
  • Nokia True Wireless Earbuds (Bild: HMD Global)
  • Nokia True Wireless Earbuds (Bild: HMD Global)
Nokia True Wireless Earbuds (Bild: HMD Global)

Trotz des langförmigen Ladeetuis können die Ohrstöpsel damit nur maximal drei Mal nachgeladen werden. Hier schaffen die kleineren Ladeetuis der anderen Hersteller genau so viel oder mehr. Das Nokia-Etui wird über USB-Type-C aufgeladen, während viele Konkurrenzgeräte hier noch auf Micro-USB setzen.

Bei der Akkulaufzeit nicht im Spitzenfeld

Die Nokia-Ohrhörer selbst liegen mit einer Akkulaufzeit von 3,5 bis 4 Stunden eher am unteren Ende der Leistungsskala - befinden sich also auf dem Niveau der Airpods, die noch weniger schaffen. Hier erreichen Konkurrenzgeräte wie die Elite 65t von Jabra Spitzenwerte von 5 Stunden. Mit dem Ladeetui sollen die Nokia-Stöpsel bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit schaffen - mit zwischenzeitlichem Aufladen. Ob sie eine Schnellladefunktion beherrschen, ist nicht bekannt.

Die True Wireless Earbuds sind nach IPX4 zertifiziert und sollen damit gegen Spritzwasser geschützt sein. Sie arbeiten mit Bluetooth 5.0 und auf den Produktfotos ist jeweils ein Knopf pro Seite zu erkennen. Zur Steuerung der Ohrhörer hat der Hersteller bislang kein Angaben gemacht.

Offen ist daher, ob sich direkt an den Stöpseln die Lautstärke regeln lässt. Viele komplett kabellose Bluetooth-Stöpsel, wie etwa die Airpods - bieten keine Lautstärkeregelung am Gerät, so dass dafür immer zum Smartphone gegriffen werden muss. Hier sind Ohrhörer deutlich komfortabler, mit denen sich die Lautstärke am Gerät verändern lässt, damit sich alle wichtigen Musikwiedergabefunktionen direkt am Stöpsel regeln lassen.

HMD Global hat selbst noch keinen Termin für den Marktstart der Nokia True Wireless Earbuds verkündet. Sie sollen für 130 Euro auf den Markt kommen und sind damit deutlich günstiger als etwa Apples Airpods, die regulär 180 Euro kosten. Nach Angaben von Android Authority sollen die True Wireless Earbuds im November 2018 erscheinen.

Mehr dazu:



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

TC 08. Okt 2018 / Themenstart

CSR merkt man sofort, klingt wie UKW.

TC 08. Okt 2018 / Themenstart

Und die AirPods sind Kult, diese hier erkennt doch keiner.

nachwuchsmisant... 08. Okt 2018 / Themenstart

Hab mir letztes Jahr auch BT Kopfhörer zugelegt, aber die noch mit so nem Kabel verbunden...

Antigonos3 08. Okt 2018 / Themenstart

Das kommt wirklich auf die Hose an.

Michael H. 08. Okt 2018 / Themenstart

Gerade weil Apple gerade so an den Produktions- und Entwicklungskosten kalkuliert.. Bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /