Abo
  • Services:

Nokia: T-Mobile US sendet mit 5G in beide Richtungen

Die Telekom-Tochter T-Mobile US macht Fortschritte bei 5G für Endkunden. Gemeinsam mit Nokia wurde 5G New Radio bidirektional übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia Airscale wird montiert.
Nokia Airscale wird montiert. (Bild: Nokia/ Sreenshot: Golem.de)

Nokia und T-Mobile US haben erfolgreiche eine bidirektionale 5G-Datenübertragung über ein 3GPP-konformes 5G-New-Radio-Mobilfunksystem (NR) durchgeführt. Das gab die Telekom-Tochter am 7. Juni 2018 bekannt. Bidirektional bedeutet, dass eine Datenübertragung in beide Richtungen Punkt zu Punkt stattfindet.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Da noch keine 5G-Endgeräte auf dem Markt verfügbar sind, wurde im T-Mobile Bellevue Lab ein Simulator verwendet. Netzseitig kam die 3GPP-konforme 28-GHz-Band-5G-Ausrüstung von Nokia zum Einsatz. "Dieser Test ist ein großer Schritt hin zu echtem 5G, welches auf Smartphones funktionieren wird", sagte Neville Ray, Chief Technology Officer von T-Mobile.

Die 5G-Datenübertragung wurde mit einer Airscale-Basisstation von Nokia, dem Airframe-Server und Airscale Cloud RAN mit 5G-NR-Software durchgeführt. Durch mehrere Labor- und Feldtests in der Netzumgebung von T-Mobile, unter anderem im Rahmen der ersten herstellerunabhängigen 5G-Testplattform von T-Mobile, wurde die 5G-Anordnung bereits weitgehend erprobt. Dies sei "ein wichtiger Schritt für die Kommerzialisierung von 5G", sagte Marc Rouanne, President von Mobile Networks, Nokia.

Justizministerium prüft Übernahme von Sprint durch T-Mobile

T-Mobile US bereitet nicht nur den 5G-Start vor, sondern auch die Übernahme des Konkurrenten Sprint. Die Deutsche Telekom hält mehr als 63 Prozent an T-Mobile US. T-Mobile US und Sprint wollen in einem Aktientausch ihre Unternehmen zusammenlegen. Die Telekom soll an dem künftigen Unternehmen mit 42 Prozent die Mehrheit besitzen, der japanische Sprint-Eigner Softbank wird 27 Prozent halten. 31 Prozent der Anteile werden frei an der Börse gehandelt. Die Telekom kontrolliert Stimmrechte von 69 Prozent der neuen Gesellschaft und ernennt 9 ihrer 14 Direktoren.

Das US-Justizministerium untersucht, wie die Fusion die Preise für kleinere Mobilfunkbetreiber beeinflussen könnte, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf zwei Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Das Justizministerium habe mit kleinen Mobilfunkanbietern gesprochen, die Kapazität der Mobilfunknetze zu Großhandelspreisen einkaufen, und ihre Meinung zu der Fusion erfragt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. ab 349€

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /