Abo
  • IT-Karriere:

Nokia: Super Vectoring ist "günstig und funktioniert"

Super Vectoring 35b oder Vectoring Plus läuft stabil, und die neuen Linecards kosten den Netzbetreiber kein Vermögen. Nokia sieht sich als Entwickler der Technologie.

Artikel veröffentlicht am ,
BBWF (Broadband World Forum) in Berlin
BBWF (Broadband World Forum) in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Super Vectoring 35b oder Vectoring Plus sei "eine relativ günstige Technik, die gut funktioniert". Das erklärte Thomas-Joachim Schröder, Leiter Vertrieb Fixed Access bei Nokia, auf dem BBWF (Broadband World Forum) in Berlin im Gespräch mit Golem.de am 23. Oktober 2018. "Die Hardware ist seit zwei Jahren fertig, seit anderthalb Jahren arbeiten wir mit Early Adoptern am Einsatz."

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover

Der Migrationspfad habe relativ problemfrei funktioniert. Nötig sei eine andere Linecard mit größerem Prozessor im Multifunktionsgehäuse des Netzbetreibers. Bei der Entwicklung von Vectoring sind laut Schröder die Bell Labs von Nokia führend beteiligt gewesen, betonte Schröder. "Die Algorithmen kommen aus den Bell Labs." Angeboten wird die Technologie von vielen Netzwerkausrüstern.

Für den Anwender sei der Nutzen von Vectoring Plus relativ leicht erkennbar. Für einen Aufpreis gebe es eine höhere Datenübertragungsrate, sagte Schröder.

Die Deutsche Telekom schaltete im August sechs Millionen Haushalte für eine Datenübertragungsrate von bis zu 250 MBit/s mit Super Vectoring frei. Geboten wird bei Super-Vectoring ein Upload von bis zu 40 MBit/s. Bis 2019 soll die Zahl auf 15 Millionen Haushalte steigen.

Bisher sind VDSL/2-Vectoring-Datenraten von bis zu 100 MBit/s möglich. Super Vectoring weitet die spektrale Bandbreite von 17 MHz auf 35 MHz aus. Die große Mehrheit der Nutzer erhalte mindestens 175 MBit/s, die erreichte Datenrate sei "sehr stark" abhängig von der Leitungslänge, betonte die Telekom.

Auch bei Super Vectoring geht es um Nachfrage: Der Telekom-Systemingenieur Jan Romano sagte in einem Video des Konzerns auf Youtube: "Super Vectoring kommt überall dort zum Einsatz, wo wir die Verteiler am Straßenrand mit Glasfaser versorgen oder bereits versorgt haben." In dem Video wird die Super-Vectoring-Karte an einem Standort eingebaut, weil dort die Kundennachfrage nach Vectoring sehr hoch ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

LostWolf 26. Okt 2018

Juo so sieht das aus. Die am Rand werden niemals SV sehen...

LinuxMcBook 25. Okt 2018

Bedarfsanalyse von Internetanbietern? Das ist genau so, wie wenn VW eine Studie über die...

Pornstar 25. Okt 2018

Das liegt daran das die Telekom zu wenig Techniker hat. Es wird alle paar Wochen ein...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /