Nokia Streaming Box 8010: Neues Android-TV-Gerät hat eine Top-Ausstattung

Streamview bringt mit der Nokia Streaming Box 8010 ein externes Android-TV-Gerät mit sehr vielen Anschlüssen und einer vorbildlichen Fernbedienung.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Nokia Streaming Box 8010
Neue Nokia Streaming Box 8010 (Bild: Streamview)

Streamview hat auf der Ifa 2022 in Berlin das neue Android-TV-Gerät Nokia Streaming Box 8010 vorgestellt. Bereits das Vorgängermodell Nokia Streaming Box 8000 (g+) glänzte mit sehr vielen Anschlüssen, einer hohen Geschwindigkeit und einer besonders komfortablen Fernbedienung. Die neue Box 8010 wurde nochmals erheblich aufgewertet. Das führt zu einer recht starken Preiserhöhung.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Projektmanager (m/w/d) Warenwirtschaftssysteme im Einkauf
    MEDIAN Unternehmensgruppe, Berlin
  2. Softwareentwickler / -architekt (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
Detailsuche

Streamview sieht die Nokia Streaming Box 8010 als ideales Gerät zum Spielen von Titeln über den Play Store oder über Stadia. Für eine möglichst hohe Reaktionsgeschwindigkeit hat das Gerät den Quad-Core-Prozessor Amlogic S905X4-K. Der integrierte Speicher wurde im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich aufgestockt. Statt 2 GByte Arbeitsspeicher stehen 4 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Das sollte dafür sorgen, dass der Wechsel zwischen bereits geöffneten Apps zügig möglich ist.

Der Flash-Speicher wurde von 8 GByte auf 32 GByte erhöht. Er ist vor allem für die Nutzung von Spielen gedacht. Zudem wurde ein Steckplatz für Micro-SD-Karten integriert, um bei Bedarf Apps und Spiele auf einer Speicherkarte zu installieren.

Nokia Streaming Box 8010 hat noch mehr Anschlüsse

Der Steckplatz für Micro-SD-Karten befindet sich an der rechten Gehäuseseite und ist so bequem zu erreichen. Ebenfalls auf der rechten Seite gibt es einen USB-2.0-Anschluss sowie eine USB-3.0-Buchse. Diese können etwa zum Anschluss von Spielecontrollern verwendet werden.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit liefert das neue Modell mehr Anschlüsse als das Vorgängermodell, das auf der rechten Seite nur eine USB-3.0-Buchse hatte, aber weder ein Steckplatz für Speicherkarten noch einen USB-2.0-Anschluss. Die Anschlüsse auf der Rückseite sind bei beiden Modellen hingegen identisch:

Es gibt einem Stromanschluss, einem HDMI-Anschluss, einen Ethernet-Anschluss, eine USB-C-Buchse sowie einen optischen Audioausgang und eine AV-out-Buchse. Derzeit gibt es von der Konkurrenz von Amazon bis Roku kein externes Streaminggerät, das vergleichbar viele Anschlüsse hat. Das neue Nokia-Modell unterstützt 4K-Auflösung, Dolby Digital Plus, Dolby Atmos sowie DTS und verfügt über WLAN 6 sowie Bluetooth 5.0.

  • Die vereinfachte Fernbedienung für Nokias Streaminggeräte hat eine Hintergrundbeleuchtung. (Bild: Streamview)
  • Die vereinfachte Fernbedienung für Nokias Streaminggeräte  (Bild: Streamview)
  • Nokia Streaming Box 8010 hat eine Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung. (Bild: Streamview)
  • Nokia Streaming Box 8010 (Bild: Streamview)
  • Nokia Streaming Box 8010 (Bild: Streamview)
  • Nokia Streaming Box 8010 (Bild: Streamview)
  • Nokia Streaming Box 8010 hat sehr viele Anschlüsse. (Bild: Streamview)
  • Nokia Streaming Box 8010 hat eine Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung. (Bild: Streamview)
  • Nokia Streaming Box 8010 mit Fernbedienung (Bild: Streamview)
  • Die vereinfachte Fernbedienung für Nokias Streaminggeräte  (Bild: Streamview)
Nokia Streaming Box 8010 mit Fernbedienung (Bild: Streamview)

Die Nokia Streaming Box 8010 läuft mit Android TV 11 und unterstützt Googles Cast-Protokoll, um Inhalte vom Smartphone abspielen zu können.

Fernbedienung mit beleuchteten Tasten

Streamview legt der Nokia Streaming Box 8010 die gleiche Fernbedienung wie beim Vorgängermodell bei. Es gibt also wieder eine Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung für alle Tasten. Dadurch lassen sich die Tasten auch in dunkler Umgebung vorzüglich erkennen. Die Fernbedienung hat dezidierte Spultasten, die gerade im Android-TV-Bereich gerne weggelassen werden, was zu Komforteinbußen führt.

Es gibt ansonsten das übliche Steuerkreuz, Tasten zur Lautstärkeregelung sowie Zahlentasten, die für typisches Streaming meist nicht benötigt werden. Für den Start von Youtube, Netflix, Prime Video und Play Movies gibt es spezielle Tasten auf der Fernbedienung. Diese lassen sich nicht ohne Weiteres ändern und entsprechen der Belegung des Vorgängermodells. Kunden in Deutschland werden möglicherweise eine Taste für Disney+ vermissen.

Nokia Streaming Box 8000, Android TV (Chromecast, HDMI, Netflix, Prime Video, Disney+)

Kompakte Fernbedienung gegen Aufpreis

Streamview bietet für 30 Euro eine sogenannte kompakte Fernbedienung für die Nokia-Streaminggeräte an. Diese hat die gewünschten App-Tasten für Youtube, Prime Video, Netflix sowie Disney+ und zusätzlich Play Movies. Es gibt weiterhin Tasten zur Lautstärkeregelung sowie eine Hintergrundbeleuchtung aller Tasten. Weggelassen wurden hingegen die Zahlentasten, aber auch die Spultasten.

Auch beim neuen Modell gehört ein HDMI-Kabel zum Lieferumfang, das bei externen Streaminggeräten anderer Hersteller wie Amazon oder Apple nicht beiliegt.

Streamview will die Nokia Streaming Box 8010 Ende November 2022 zum Preis von 160 Euro auf den Markt bringen. In der Streaming-Rubrik der Streamview-Webseite wird das neue Produkt bisher nicht aufgeführt. Die Nokia Streaming Box 8000 (g+) kam Ende 2020 zum Preis von 100 Euro auf den Markt. Derzeit gibt es die Nokia Streaming Box 8000 im Handel für etwa 70 Euro. Kunden stehen also vor der Wahl, ob ihnen die bessere Ausstattung der neuen Nokia Streaming Box 8010 ein Aufpreis von derzeit 100 Euro wert ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /