Abo
  • Services:

Nokia: Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf

Noch eine Panorama-Ballkamera: Nokia bringt eine Kamera auf den Markt, die 360-Grad-Videos aufzeichnet. Der Filmer soll sich die Bilder unmittelbar anschauen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Panoramakamera Ozo: acht Kameras, acht Mikrofone
Panoramakamera Ozo: acht Kameras, acht Mikrofone (Bild: Nokia)

Einen Rundumblick macht die neue Kamera möglich, die das finnische Unternehmen Nokia auf den Markt bringen will: Sie nimmt 360-Grad-Panoramavideos auf. Die Kamera mit dem Namen Ozo wird allerdings ein teures Vergnügen.

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Ozo ist eine Kugel mit einem Durchmesser von etwa 20 Zentimetern. Darin sind acht miteinander synchronisierte Kameras angebracht, die stereoskopische Videos aufzeichnen. Acht Mikrofone fangen den Ton ein. Die Videos sollen auf VR-Hardware wie etwa Head-mounted Displays (HMD) ausgegeben werden.

Die Kamera lässt sich per WLAN steuern

In der Kamera stecken laut dem Nachrichtenangebot Road to VR, das zur Vorstellung der Ozo eingeladen war, eine SSD und ein Akku. Als Schnittstellen hat sie einen SDI-Anschluss und WLAN. Wird die Kamera per WLAN gesteuert, werden die Daten auf einer internen SSD gespeichert.

  • Die Kamera Ozo von Nokia ist kugelförmig. Die verfügt über je acht Stereokameras und Mikrofone. (Foto: Nokia)
  • Die Kamera zeichnet 360-Grad-Videos auf. (Foto: Nokia)
  • Gedacht ist sie für den Profi-Einsatz.(Foto: Nokia)
Die Kamera Ozo von Nokia ist kugelförmig. Die verfügt über je acht Stereokameras und Mikrofone. (Foto: Nokia)

Kameras, die 360-Grad-Videos aufnehmen, gibt es diverse - Google etwa hat kürzlich Jump vorgestellt. Das ist eine Halterung für 16 Gopro-Kameras. Das Besondere an der Ozo ist laut Nokia, dass die Videosequenzen nicht heruntergeladen und extern montiert werden müssen. Das Stitching findet in der Kamera statt. Das ermögliche es dem Filmemacher, mit einem HMD in Echtzeit zu verfolgen, was er aufnehme, sagt Nokia.

Ozo ist eine Kamera für Profis

Die Ozo sei keine Kamera für Privatanwender, sondern für den Einsatz im professionellen Umfeld gedacht. Entsprechend hat das Unternehmen sie auch auf einer Fachmesse für die Filmindustrie in Los Angeles vorgestellt. Sie soll mit Partnern aus der Unterhaltungsindustrie getestet werden und voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt kommen.

Technische Details sind noch nicht bekannt, auch einen Preis hat Nokia noch nicht genannt. Das Unternehmen will diese Informationen zu einem nicht genannten Zeitpunkt veröffentlichen. Das US-Techniknachrichtenangebot The Verge berichtet, der Preis für die Kamera könnte im mittleren fünfstelligen Bereich liegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 99,90€ statt 124,90€
  4. 149,90€ statt 179,90€

Anonymer Nutzer 29. Jul 2015

Diese Kamera ist natürlich keine Ballkamera,denn dafür ist zu viel Kegel und zuwenig...

ohinrichs 29. Jul 2015

Oder sowas hier... https://www.youtube.com/watch?v=YAuA19NOCE0


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /