Abo
  • Services:
Anzeige
Erste Nokia-Smartphones könnten noch dieses Jahr erscheinen.
Erste Nokia-Smartphones könnten noch dieses Jahr erscheinen. (Bild: Markku Ulander/AFP/Getty Images)

Nokia: Oberklasse-Smartphones mit besonderer Kameratechnik geplant

Erste Nokia-Smartphones könnten noch dieses Jahr erscheinen.
Erste Nokia-Smartphones könnten noch dieses Jahr erscheinen. (Bild: Markku Ulander/AFP/Getty Images)

Nokia will wohl mit zwei Oberklasse-Geräten wieder in den Smartphone-Markt einsteigen. Dabei will sich der Hersteller mit besonderer Kameratechnik von der Konkurrenz abheben. Bis es soweit ist, dauert es aber wohl noch.

Besonders leistungsfähige Bildsensoren sollen die Kameras in den kommenden Nokia-Smartphones haben, berichtet Nokia Power User mit Verweis auf vertrauenswürdige Quellen. Damit will sich Nokia bei dem geplanten Wiedereinstieg in den Smartphone-Markt von der Konkurrenz abheben. Zunächst sollen zwei Oberklasse-Smartphones mit Nokia-Schriftzug erscheinen. Erste neue Smartphones von Nokia dürfen frühestens Ende des Jahres erscheinen und seit einem Jahr steht fest, dass ein Wiedereinstieg des Herstellers in den Smartphone-Markt geplant ist.

Anzeige

Neue Nokia-Smartphones mit Android

Nach den derzeit vorliegenden Informationen sind zwei Oberklasse-Smartphones geplant, die beide mit Android laufen sollen. Eventuell noch Ende dieses Jahres oder sonst im ersten Quartal 2017 sollen die Geräte erscheinen. Es könnte also passieren, dass Nokia den Mobile World Congress Ende Februar 2017 nutzt, um dort wieder Smartphones vorzustellen.

Zu den weiteren gemeldeten Ausstattungsdetails gehört ein Gehäuse nach IP68, um vor Wasser und Schmutz geschützt zu sein. Außerdem könnte ein Fingerabdrucksensor eingebaut sein, das wäre bis zur Markteinführung für ein Oberklasse-Smartphone aber ohnehin eine Standardfunktion.

Nokias eigener Z Launcher kommt zum Einsatz

Möglicherweise ist ein Modell mit einem 5,2 Zoll großen Display und eines mit einem 5,5-Zoll-Touchscreen geplant. Mit welcher Displayauflösung die Geräte erscheinen, ist wohl noch unklar. Die Smartphones könnten mit Nokias eigenem Android-Startbildschirm namens Z Launcher mit weiteren Optimierungen erscheinen.

Nokia war von 1998 bis 2011 durchgehend Marktführer im Handymarkt, hatte dann aber mit ständig fallenden Marktanteilen zu kämpfen. Das konnte auch nicht durch den Wechsel auf Microsofts Smartphone-Betriebssystem aufgehalten werden. Im Herbst 2013 wurde das Mobiltelefongeschäft von Nokia an Microsoft verkauft. Der Vertrag zwischen Microsoft und Nokia sieht prinzipiell vor, dass Nokia wieder Smartphones verkaufen darf, allerdings erst ab dem vierten Quartal 2016 und die Markenbezeichnung Lumia bleibt bei Microsoft.


eye home zur Startseite
Kleba 21. Jul 2016

Das würde ich so nicht sagen. Erstens hat Microsoft sich gegenüber den Partnern dazu...

Rulf 20. Jul 2016

richtig... so funktioniert kapitalismus... gewinne privatisieren, verluste...

ernii 20. Jul 2016

Mein Vorschlag wäre daraus eine stärke zu machen, eine Handy mit guter Hardware (wo eine...

schmeemsch 20. Jul 2016

Man könnte sicherlich einfach Android Apps auf MeeGo emulieren, so wie das Blackberry macht.

MistelMistel 20. Jul 2016

Kommt wieder wenn ihr das nächste Smartphone mit MeeGo fertig habt oder lizensiert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Power Service GmbH, Heilbronn
  3. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 122,00€
  2. 122,00€
  3. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert, z. B. Xbox One S inkl. Forza Horizon 3 nur 169...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Brötchen? Das heißt doch SEMMELN.

    Dvija | 19:45

  2. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    thinksimple | 19:38

  3. Re: Rauschgift?

    quineloe | 19:37

  4. Re: Milchmädchenrechnung

    BerndRubel | 19:30

  5. Re: Schwerkraft durch Rotation?

    emdotjay | 19:30


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel