Nokia: Lumia-Smartphone mit 6-Zoll-Display geplant

Am 22. Oktober 2013 wird Nokia aller Voraussicht nach ein Lumia-Smartphone mit 6 Zoll großem Display vorstellen. Es würde damit in Konkurrenz zu Samsungs Galaxy Note treten. Ob auch das Lumia-Modell dann eine Stiftbedienung erhalten wird, ist noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Am 22. Oktober 2013 kommt etwas Neues von Nokia.
Am 22. Oktober 2013 kommt etwas Neues von Nokia. (Bild: Nokia)

Im Bereich der Smartphones mit übergroßem Display hat Nokia bisher noch nichts im Sortiment. Das dürfte sich noch in diesem Jahr ändern, denn am 22. Oktober 2013 will Nokia etwas Neues vorstellen, wie das Unternehmen per Twitter angekündigt hat. Allgemein wird davon ausgegangen, dass es sich dabei um ein Lumia-Smartphone mit einem 6 Zoll großen Display handelt. Der Produktname wird laut den aktuellen Gerüchten Lumia 1520 lauten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Webentwickler (m/w/d)
    Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG, Rosenheim
Detailsuche

Nach einem Bericht von Reuters wollte Nokia das Lumia 1520 eigentlich bereits Ende September 2013 vorstellen, hat den Termin dann aber einen Monat nach hinten verschoben. Als Grund wird Microsofts Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte genannt.

Anfang September 2013 verkündete Microsoft, Nokias Mobiltelefonsparte zu übernehmen. Zudem lizenziert Microsoft die Patente von Nokia, was dann zusammen einen Kaufpreis von 5,44 Milliarden Euro ergibt. Mit der Übernahme wird Nokias primäre Smartphone-Plattform weiterhin Windows Phone heißen. Beide Unternehmen hatten bereits vor einiger Zeit eine strategische Zusammenarbeit beschlossen.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Nokia überlegte, auch Smartphones mit Googles Android zu entwickeln. Diese sollten aber frühestens Ende kommenden Jahres erscheinen, wenn sie denn überhaupt auf den Markt gekommen wären. Es war nur ein Geheimprojekt, von dem Microsoft vor der Übernahme von Nokias Mobiltelefonbereich wusste.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der angeschlagene Mobiltelefonhersteller, der vom ehemaligen und künftigen Microsoft-Manager Stephen Elop geführt wird, arbeitete seit 2011 eng mit Microsoft zusammen und nutzt dessen Betriebssystem Windows Phone. Nokia verkauft 80 Prozent aller Endgeräte mit Windows Phone. Doch Nokia soll eine Ausstiegsoption aus der Zusammenarbeit mit Microsoft für das Jahr 2014 vereinbart haben, so dass Nokia dann hätte auf Android wechseln können.

Android ist derzeit das klar dominierende Betriebssystem für Smartphones, während Microsoft mit Windows Phone zuletzt gerade mal einen Marktanteil von 3,7 Prozent erreicht hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gaym0r 20. Sep 2013

*Seufz* Die drei genannten Speiel gibt es für WP bzw. Asphalt 8 kommt im November. Mit...

vol1 19. Sep 2013

Ich hätte gerne ein Handy von Nokia, aber halt nicht mit Windows. 41 Megapixel schön und...

honk 19. Sep 2013

Also ich nicht. Klar wenn ich denn oft genug einen 10 zoll Bildschirm gesehn habe, kann...

Sven77 19. Sep 2013

Die Kacheln werden aufgrund der Displaygröße riesig sein, der Markt für Senioren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. Für wenige Wochen: Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen
    Für wenige Wochen
    Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen

    Zeitlich befristet hebt Paypal seinen Zinsatz von 9,9 Prozent für Ratenkreditkäufe auf. Nutzer müssen ihre Finanzdaten überprüfen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /