Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss

Das Lumia 930 dürfte das letzte von Nokia vertriebene Topsmartphone sein, künftige Geräte werden als Nokia by Microsoft vermarktet. Im Test überzeugt das Lumia 930 mit Windows Phone 8.1 durch das exzellente Display und die sehr gute Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Lumia 930 von Nokia
Das Lumia 930 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Schön und leistungsstark, so beschreibt Microsoft das neue Nokia Lumia 930 im Store. Zu Recht: Das LTE-Smartphone der Finnen ist vorzüglich verarbeitet, die Farbvarianten reichen von schlichtem Schwarz bis hin zu knalligem Grün. Qualcomms Snapdragon 800 verhilft dem Nokia-Smartphone zu einer hohen Geschwindigkeit. Besonders gut gelungen sind erneut die Pureview-Kamera und das OLED-Panel.

Nokia verbaut beim Lumia 930 ein 5-Zoll-Display, das von Gorilla Glass 3 gegen kleinere Kratzer geschützt ist. Eine spezielle Beschichtung hält Fingerabdrücke fern, auch bei ständiger Nutzung ist der Bildschirm kaum verschmiert. Das seitlich abgerundete Display geht direkt in den Rahmen über - sehr schön.

Ob es sich bei dem OLED-Panel mit 1.920 x 1.080 Pixeln (441 ppi) um ein Display mit Pentile-Matrix handelt, wollte Nokia auf Rückfrage nicht bestätigen. Unseren Makrobildern zufolge ist dies aber der Fall. Wir erkennen bei normaler Nutzung aufgrund der gegebenen Pixeldichte des Lumia 930 keine ausgefransten Schriften. Inhalte werden auf dem 5-Zoll-Display scharf dargestellt.

Die Farben sind natürlich und homogen, der Schwarzwert wie auch der Kontrast OLED-typisch exzellent. Da Windows Phone 8.1 die Kacheln ohne Nutzereingriff auf einen schwarzen Hintergrund legt, ist nur auf den zweiten Blick erkennbar, wo das 75 Prozent der Vorderseite bedeckende Display endet und wo die dünne Umrandung beginnt.

  • Das Nokia Lumia 930 (Bild: Tobias Költzsch)
  • Das Nokia Lumia 930 (Bild: Tobias Költzsch)
  • Das Nokia Lumia 930 (Bild: Tobias Költzsch)
  • Das Nokia Lumia 930 (Bild: Tobias Költzsch)
  • Das Nokia Lumia 930 (Bild: Tobias Költzsch)
  • Die Pentile-Matrix des OLED-Panels (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • 16-MP-Foto des Lumia 930, verkleinert auf 1.500 pix (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • 16-MP-Foto des Lumia 930, verkleinert auf 1.500 pix (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • 16-MP-Foto des Lumia 930, verkleinert auf 1.500 pix (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • 16-MP-Foto des Lumia 930, verkleinert auf 1.500 pix (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Die Pentile-Matrix des OLED-Panels (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
  2. Digital Service Coordinator (m/w/d)
    Samsung Electronics GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Da wir von einem Panel mit Pentile-Matrix ausgehen, hat uns verwundert, dass das Weiß dezent rötlich wirkt. Üblicherweise neigt eine RGBG-Matrix zu kühleren Farben. Möglicherweise hat Nokia diesen mit einer wärmeren Einstellung entgegengewirkt - wer mag, passt die Farbtemperatur im Menü an.

Die durchschnittliche maximale Helligkeit aus drei Messwerten bei manueller Einstellung beträgt 266 cd/m² (etwas weniger als das Samsung Galaxy S5). Das Display bleibt auch bei grellem Licht recht gut ablesbar, was auf eine spezielle (abschaltbare) Kontraststeigerung zurückzuführen ist.

Einzige Kritikpunkte des Panels: Bei roten Schriften auf weißem Hintergrund neigt das Panel dazu, Schlieren zu zeigen, als sei die Reaktionszeit zu hoch. Außerdem fehlt der Glance-Screen, laut Nokia hat dies technische Gründe (Display Memory fehlt).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
20-MPix-Pureview-Kamera 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


vrtz 06. Aug 2014

Ich raste aus. Ist das wirklich dein Ernst? Microsoft hat nie was erfunden und nur...

Zeitvertreib 22. Jul 2014

Strg + F im erwähnten Thread -> "mehr als du"

Analysator 18. Jul 2014

Leider war als ich ein neues Telefon brauchte das 920 gerade draußen, und das war mir...

Anonymer Nutzer 16. Jul 2014

WP hat ja auch noch bei weite mnicht so viele Apps. Also auch logischerweise bei weitem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /