Nokia Lumia 735: Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone

Microsoft hat das Nokia Lumia 735 vorgestellt. Das Smartphone bietet ein 4,7-Zoll-OLED-Display, eine 1080p-Frontkamera mit Weitwinkel und eine Hauptkamera mit lichtempfindlicher f/1.9-Blende.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Lumia 735
Das Lumia 735 (Bild: Microsoft)

Selbstporträts mit der Frontkamera, sogenannte Selfies, sind äußerst beliebt - und Microsoft möchte mit dem Nokia Lumia 735 das ideale Smartphone für solche Bilder im Angebot haben. Die restlichen Eckdaten: Snapdragon 400, OLED-Panel mit 720p-Auflösung und 8 GByte interner Speicher.

Stellenmarkt
  1. Teamleitung Technisches Verfahrensmanagement (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Hamburg, Magdeburg
  2. Workday HCM Consultant (m/w/d)
    Rentschler Biopharma SE, Laupheim
Detailsuche

Auf dem Papier löst die Kamera auf der Vorderseite des Nokia Lumia 735 mit 5 Megapixeln zwar geringer auf als beispielsweise die des Desire 820, neue Filter dank des Denim-Updates für Lumia Camera sollen aber die bessere Bildqualität bieten. Das Weitwinkel-Objektiv mit 24 mm soll zudem mehr Personen erfassen - Jared Leto wäre dankbar gewesen.

  • Nokia Lumia 735 und 730 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Nokia Lumia 735 und 730 (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Die Hauptkamera liefert mit 6,7 Megapixeln noch ein paar Bildpunkte mehr, zusätzlich gibt es hier die übliche Zeiss-Optik und einen LED-Blitz. Die überarbeitete Kamera-App des Lumia 735 piept bei erfasstem Gesicht, so sollen auch mit der Hauptkamera gute Selfies gelingen. Videos nehmen die vordere wie hintere Kamera in 1080p-Auflösung bei 30 fps auf.

Qualcomms Snapdragon 400 mit vier A15-Kernen und einer Taktrate von 1,2 GHz entspricht dem des Lumia 830, auch die Adreno-305-Grafikeinheit und 1 GByte Arbeitsspeicher sind identisch. Die interne eMMC fasst allerdings nur magere 8 GByte, ein Micro-SD-Schacht ist vorhanden.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Lumia 735 bietet LTE, Bluetooth 4.0, WLAN nach n-Standard und NFC. Das OLED-Panel zeigt 1.280 x 720 Pixel auf 4,7 Zoll - Glance unterstützt das Smartphone allerdings nicht. Der Akku liefert 2.220 mAh und ist wechselbar. Das Lumia 735 soll demnächst für 260 Euro erhältlich sein, die Lumia-730-Variante ohne LTE mit Dual-SIM für 240 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


androidfanboy1882 06. Sep 2014

Korrektur: wertvollste Marke, nicht Unternehmen.

Walfleischesser 05. Sep 2014

Der hat ständig irgendwelche s pastischen Zuckungen, redet wie ein Bescheuerter und nach...

wmayer 05. Sep 2014

Das Allview P7 Xtreme und das Oppo N1 haben eine drehbare Hauptkamera. Vielleicht wäre...

Dwalinn 05. Sep 2014

Laut Artikel ist er wechselbar. Wurde möglicherweise schon angepasst :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /