Abo
  • Services:

Nokia Lumia 620: Höherer Preis für Einsteiger-Smartphone mit Windows Phone 8

Nokia hat den Listenpreis des Lumia 620 angehoben. Eigentlich sollte das Smartphone mit Windows Phone 8 zum Listenpreis von 240 Euro auf den Markt kommen. Nun kommt es zum Preis von 270 Euro. Einige Onlinehändler verlangen aber bereits weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Lumia 620
Lumia 620 (Bild: Nokia)

In der kommenden Woche will Nokia das Lumia 620 in Deutschland anbieten. Der Listenpreis für das Smartphone mit Windows Phone 8 wird nun bei 270 Euro liegen und ist damit 30 Euro höher als bei der Produktankündigung Anfang Dezember 2012. Eigentlich war ein Listenpreis von 240 Euro angepeilt worden. Das ergibt eine Preiserhöhung von 12,5 Prozent.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Ab kommender Woche wollen unter anderem Vodafone und Mobilcom-Debitel das Lumia 620 anbieten. Schritt für Schritt werden es dann auch andere Händler anbieten. Bei einigen Onlinehändlern kann das Lumia 620 bereits zu Preisen um die 240 Euro vorbestellt werden - also zum ursprünglich genannten Listenpreis. Dann kommen aber jeweils noch Versandgebühren dazu.

  • Lumia 620 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 620 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 620 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 620 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 620 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 620 (Quelle: Nokia)
Lumia 620 (Quelle: Nokia)

Mit dem Lumia 620 will Nokia vor allem gegen die Android-Konkurrenz ankämpfen und so auch Kunden erreichen, die nicht viel Geld für ein Mobiltelefon ausgeben wollen.

Das Lumia 620 hat einen 3,8 Zoll großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 245 ppi. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Auf der Vorderseite ist eine VGA-Kamera für Videokonferenzen untergebracht.

Das Smartphone hat wie auch das Windows Phone 8S von HTC sowie das Ascend W1 von Huawei nur 512 MByte RAM, die übrigen Windows-Phone-8-Smartphones auf dem Markt besitzen 1 GByte. Der Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm läuft im Lumia 620 mit einer Taktrate von 1 GHz. Im Innern stecken zudem 8 GByte Flash-Speicher und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten, die 64 GByte groß sein dürfen.

Dual-Band-WLAN und NFC-Chip vorhanden

Das Smartphone funktioniert in den vier UMTS-Frequenzen 850, 900, 1.900 und 2.100 MHz sowie in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s und HSUPA mit bis zu 5,7 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n sowie Bluetooth 3.0. Im Gerät stecken ein GPS-Empfänger mit Kompassfunktion, ein NFC-Chip und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Auf dem Lumia 620 läuft Microsofts Windows Phone 8.

Das Gehäuse des Lumia 620 misst 115,4 x 61,1 x 11 mm und wiegt 127 Gramm. Im GSM-Betrieb wird eine Sprechzeit von knapp 15 Stunden versprochen, was einen sehr guten Wert für ein modernes Smartphone darstellt. Im UMTS-Modus verringert sich dieser Wert auf immer noch sehr gute 10 Stunden. Im Bereitschaftsmodus gibt Nokia eine Akkulaufzeit von maximal 14 Tagen an. Eine drahtlose Ladetechnik wie beim Lumia 920 oder Lumia 820 gibt es nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

derKlaus 15. Feb 2013

... hatte gestern abend allerdings keine Zeit mich ausgiebig damit zu beschäftigen...

Fuchs 07. Feb 2013

Wirklich ein schönes Ding. Würde ich hauptsächlich Windows einsetzen wäre das wohl mein...

wmayer 07. Feb 2013

Dafür hast ja auch entsprechende Inklusivleistungen im Vertrag. Die musst auch noch...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /