Abo
  • Services:
Anzeige
Das Lumia 2520 von Nokia
Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Windows RT

Anzeige

Da das Lumia-Tablet hauptsächlich als mobiler Begleiter dienen soll, setzt Nokia auf Windows-RT als Betriebssystem. Zwar nimmt es damit einige Einschränkungen in Kauf, da das Gerät aber keinen Desktop-PC ersetzen soll, sondern die Mobilität im Vordergrund steht, sind längere Akkulaufzeiten durch sparsamere Hardware möglich. Auch nimmt das ARM-Windows weniger Speicher ein und insgesamt sind dünnere Geräte möglich.

  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Im Alltag eines reinen Tablet-Nutzers fallen oft gar keine Unterschiede zu einem vollwertigen Windows-Tablet auf. Beim Surfen scheint der Internet Explorer im Vergleich zu einem solchen Gerät sogar ein wenig flüssiger und auch Apps wie die Bing-News-App öffnen sich schneller. Auch die vorinstallierten Office-Apps laufen auf einem RT-Gerät zügiger. Allgemein hat Microsoft die Performance des Betriebssystems seit der Veröffentlichung deutlich verbessert. Ruckler, wie wir sie noch beim ersten Surface bemängelten, kommen selten vor und Apps öffnen schneller.

Zu wenig Apps vorhanden

Spätestens aber wenn traditionelle Windows-Anwendungen, die auf dem Desktop laufen, installiert werden sollen, fällt die entscheidende Einschränkung von Windows RT auf, denn diese sind nicht kompatibel. Auch kann Microsofts Online-Software-Shop nicht mit anderen mobilen Plattformen mithalten. Viele der beliebten iOS- und Android-Apps gibt es im Windows Store nicht. Selbst Facebook veröffentlichte seine App erst rund ein Jahr nach dem Start des Tablet-Betriebssystems. Häufig werden Applikationen erst für iOS und Android entwickelt. Deutlich später oder oft auch gar nicht erscheinen sie dann auf Microsofts Tablet-Plattform. Dadurch ist die App-Auswahl noch sehr beschränkt.

Mit Nokia Here ist auf dem Tablet zusätzlich ein Offline-Kartendienst vorinstalliert, der ebenfalls Offline-Navigation unterstützt. Dieser ist bereits von vielen Nokia-Smartphones bekannt und funktioniert gut. Die Navigation innerhalb der App ist unkompliziert, die Karten aktuell und auch Satellitenbilder sind verfügbar. Besonders ist, dass auch die ÖPNV-Navigation offline funktioniert.

 Schlechte KameraProduktiver durch Power-Keyboard 

eye home zur Startseite
Dwalinn 21. Mär 2014

Ich bin glücklicher WP8 User, aber wenn ich mir schon ein Tablet kaufe dann soll es auch...

QDOS 20. Mär 2014

Nicht wirklich, weil immer noch deine Implikation: "Meine Apps sind nicht da => das Ding...

Michael H. 20. Mär 2014

Videos meinte ich aber nicht. Ich habe mich auf Office und Outlook Applikationen...

net_cyborg 20. Mär 2014

Vom Business-Standpunkt ausgehend, wie gut kannst Du mit Deinem Android Tablet direkt in...

Bujin 20. Mär 2014

Für jemanden der im Windows Ökosystem bleiben möchte und keine Desktop-Apps auf seinem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Südwolle GmbH & Co. KG, Schwaig
  3. Medion AG, Essen
  4. Aligia GmbH über ACADEMIC WORK, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 27,99€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

  1. Re: und es geht noch günstiger

    ve2000 | 02:27

  2. Suchen Web-Entwickler in Braunschweig

    JörgLudwig | 02:23

  3. Re: Aussichten Windows/ Linux Admin im Zeitalter...

    amagol | 02:22

  4. Re: Jemanden zu finden der weiß was er tut ist...

    theonlyone | 02:11

  5. Re: Positiv betrachtet: preiswert Speicher erweitern

    theonlyone | 02:05


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel