Windows RT

Da das Lumia-Tablet hauptsächlich als mobiler Begleiter dienen soll, setzt Nokia auf Windows-RT als Betriebssystem. Zwar nimmt es damit einige Einschränkungen in Kauf, da das Gerät aber keinen Desktop-PC ersetzen soll, sondern die Mobilität im Vordergrund steht, sind längere Akkulaufzeiten durch sparsamere Hardware möglich. Auch nimmt das ARM-Windows weniger Speicher ein und insgesamt sind dünnere Geräte möglich.

  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Lumia 2520 von Nokia (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Service Operations
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Mainz
  2. Projektleiter SAP TM (m/w/d)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
Detailsuche

Im Alltag eines reinen Tablet-Nutzers fallen oft gar keine Unterschiede zu einem vollwertigen Windows-Tablet auf. Beim Surfen scheint der Internet Explorer im Vergleich zu einem solchen Gerät sogar ein wenig flüssiger und auch Apps wie die Bing-News-App öffnen sich schneller. Auch die vorinstallierten Office-Apps laufen auf einem RT-Gerät zügiger. Allgemein hat Microsoft die Performance des Betriebssystems seit der Veröffentlichung deutlich verbessert. Ruckler, wie wir sie noch beim ersten Surface bemängelten, kommen selten vor und Apps öffnen schneller.

Zu wenig Apps vorhanden

Spätestens aber wenn traditionelle Windows-Anwendungen, die auf dem Desktop laufen, installiert werden sollen, fällt die entscheidende Einschränkung von Windows RT auf, denn diese sind nicht kompatibel. Auch kann Microsofts Online-Software-Shop nicht mit anderen mobilen Plattformen mithalten. Viele der beliebten iOS- und Android-Apps gibt es im Windows Store nicht. Selbst Facebook veröffentlichte seine App erst rund ein Jahr nach dem Start des Tablet-Betriebssystems. Häufig werden Applikationen erst für iOS und Android entwickelt. Deutlich später oder oft auch gar nicht erscheinen sie dann auf Microsofts Tablet-Plattform. Dadurch ist die App-Auswahl noch sehr beschränkt.

Mit Nokia Here ist auf dem Tablet zusätzlich ein Offline-Kartendienst vorinstalliert, der ebenfalls Offline-Navigation unterstützt. Dieser ist bereits von vielen Nokia-Smartphones bekannt und funktioniert gut. Die Navigation innerhalb der App ist unkompliziert, die Karten aktuell und auch Satellitenbilder sind verfügbar. Besonders ist, dass auch die ÖPNV-Navigation offline funktioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schlechte KameraProduktiver durch Power-Keyboard 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Dwalinn 21. Mär 2014

Ich bin glücklicher WP8 User, aber wenn ich mir schon ein Tablet kaufe dann soll es auch...

QDOS 20. Mär 2014

Nicht wirklich, weil immer noch deine Implikation: "Meine Apps sind nicht da => das Ding...

Michael H. 20. Mär 2014

Videos meinte ich aber nicht. Ich habe mich auf Office und Outlook Applikationen...

net_cyborg 20. Mär 2014

Vom Business-Standpunkt ausgehend, wie gut kannst Du mit Deinem Android Tablet direkt in...

Bujin 20. Mär 2014

Für jemanden der im Windows Ökosystem bleiben möchte und keine Desktop-Apps auf seinem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /