Abo
  • IT-Karriere:

Nokia Lumia 1020 ist offiziell: Windows-Phone-Smartphone mit 41-Megapixel-Sensor

Nokia stellt heute Abend das Lumia 1020 offiziell vor. Vorab sind bereits die technischen Daten zu dem neuen Windows-Phone-Smartphone bekanntgeworden. Das Besondere am Lumia 1020 ist der 41-Megapixel-Sensor. Update: Nokia hat das Lumia 1020 wie erwartet offiziell vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Lumia 1020
Lumia 1020 (Bild: Nokia)

Knapp eineinhalb Jahre, nachdem Nokia mit dem 808 Pureview ein Symbian-Smartphone mit einem 41-Megapixel-Sensor vorgestellt hat, hält die Technik nun auch Einzug in die Lumia-Reihe. Die Vorstellung des Lumia 1020 mit einem 41-Megapixel-Sensor wird für heute Abend erwartet, wie übereinstimmend WPCentral.com und Unleash The Phones berichten. Auch wenn es bereits Lumia-Smartphones mit Pureview-Kamera gibt, hatten diese bisher nicht viel mit dem 808 Pureview gemeinsam. Die Kerntechnik der Kamera aus dem Symbian-Smartphone wird erst mit dem neuen Modell in die Windows-Phone-Welt integriert.

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Demnach wurde die Basis der Kameratechnik des 808 Pureview im Lumia 1020 übernommen. Auch die Autofokuskamera im Lumia 1020 nutzt die volle Auflösung des eingebauten Kamerasensors nicht voll aus. Fotos können im 4:3-Format mit einer Auflösung von 38 Megapixeln aufgenommen werden. Im 16:9-Format kann die Kamera ein Foto mit 32 Megapixeln und eines mit 5 Megapixeln aufnehmen. Für das 5-Megapixel-Foto werden per Oversampling 7 Pixel an Bildinformationen in einem sogenannten Super Pixel verdichtet. Solche Fotos sollen ein Hineinzoomen ohne Schärfeverlust ermöglichen.

  • Lumia 1020 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 1020 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 1020 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 1020 (Quelle: Nokia)
Lumia 1020 (Quelle: Nokia)

Der Sensor im Lumia 1020 arbeitet mit BSI-Technik, um bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Bilder zu machen. Zudem ist ein optischer Bildstabilisator vorhanden, mit dem Verwackler bei der Aufnahme vermieden werden sollen. In dem Smartphone stecken ein Carl-Zeiss-Objektiv mit sechs Linsen und ein Xenon-Blitz zur Aufhellung dunkler Objekte. Auf der Vorderseite befindet sich für Videotelefonate noch eine 1,2-Megapixel-Kamera.

Das Lumia 1020 dürfte zudem das erste Windows-Phone-Smartphone sein, das 2 GByte Arbeitsspeicher hat, bisher lag diese Obergrenze bei 1 GByte. 32 GByte Flash-Speicher sind vorhanden, ein Steckplatz für Speicherkarten fehlt. Wenn also der interne Speicher voll ist, lassen sich mit der Kamera keine Fotos mehr mit dem Smartphone aufnehmen.

Amoled-Display mit Gorilla Glass 3

Im Smartphone steckt ein Dual-Core-Prozessor der Snapdragon-Reihe von Qualcomm, der mit einer Taktrate von 1,5 GHz läuft. Beim Display entschied sich Nokia für ein Amoled-Modell mit einer Bilddiagonalen von 4,5 Zoll, das eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln liefert. Das entspricht einer Pixeldichte von 331 ppi. Das Display wird mittels Gorilla Glass 3 vor Kratzern und Beschädigungen geschützt und soll auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein.

Neben GSM- und UMTS-Technik unterstützt das Smartphone auch gleich LTE und es bietet Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n. Zudem sind Bluetooth 3.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip vorhanden. Bei Maßen von 130,4 x 71,4 x 10,4 mm wiegt das Smartphone 158 Gramm. Für das Lumia 1020 wird als Zubehör ein Rückdeckel angeboten, mit dem sich der Akku im Gerät drahtlos mittels Qi-Technik aufladen lässt.

Das Smartphone läuft mit Windows Phone 8 und vorinstalliert ist die Here-Karten-App, die auch offline funktioniert. Mit einer Akkuladung wird im UMTS-Betrieb eine maximale Sprechzeit von etwas mehr als 13 Stunden versprochen, im GSM-Betrieb erhöht sich dieser Wert auf 19 Stunden. Beim Surfen per WLAN ist der fest eingebaute Akku nach spätestens 5,5 Stunden leer.

Nach WPCentral.com vorliegenden Informationen wird das Lumia 1020 ohne Vertrag 700 US-Dollar kosten. Bereits Ende Juli 2013 soll es in den USA auf den Markt kommen, möglicherweise erscheint es diesen Monat sogar noch weltweit.

Nachtrag vom 11. Juli 2013, 17:50 Uhr

Nokia hat das Lumia 1020 wie erwartet heute Abend offiziell vorgestellt. Die im Artikel genannten technischen Daten haben sich damit bestätigt. Dem Artikel wurden eine Bildergalerie des Smartphones und ein Video hinzugefügt. Ende Juli 2013 wird es das Lumia 1020 zunächst nur auf dem US-Markt beim Mobilfunknetzbetreiber AT&T geben. Bis Ende September 2013 soll es auch in Europa angeboten werden. Unter anderem wird O2 das neue Nokia-Modell in Deutschland mit 64 statt 32 GByte internem Speicher anbieten. Was das Smartphone kosten wird, gab Nokia noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-55%) 5,40€
  4. 36,99€

zhendeaini 18. Jul 2013

Als weltweit erste PureView Imaging-Technologie, 41-Millionen-Pixel-Sensor, Carl Zeiss...

zhendeaini 18. Jul 2013

Um 23:00 am 11. Juli 2013, das Nokia Lumia 1020 [1] offiziell in New York Debüt...

Egon E. 14. Jul 2013

Darf ich mal fragen, welche digitale(n) Fotokamera(s) du verwendest? Bei deinen...

TW1920 12. Jul 2013

Nokia wurde nicht nach de geholt, sondern bekam Geld dass sie bleiben. Lieber und der...

naraia 12. Jul 2013

Immer dieses Nischensoftware-gerede. Kein Mut mal was neues zu probieren? Immer nur mit...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /