• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia: Intel und nicht Huawei im EU-6G-Programm Hexa-X

Nokia leitet ein neues "Flaggschiffprojekt" der EU zu 6G. Ericsson führt den Bereich Technik. Intel ist unter den Partnern.

Artikel veröffentlicht am ,
So sieht Hexa-X 6G
So sieht Hexa-X 6G (Bild: Hexa-X)

Hexa-X 6G ist ein "neues Flaggschiffprojekt" der Europäischen Union. Das sagte der Sprecher der EU-Kommission Johannes Bahrke Golem.de auf Anfrage. "Es wird am 1. Januar 2020 gestartet und soll über 30 Monate laufen. Es wird von dem finnischen Telekommunikationsausrüster Nokia koordiniert", erklärte Bahrke.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen

Weitere Partner sind der US-Konzern Intel, der schwedische Ausrüster Ericsson als technischer Manager, weiter dazu gehören die europäischen Netzbetreiber Orange, Telefónica und Tim, der deutsche Industriekonzern Siemens, der französische IT-Dienstleister Atos und verschiedene Universitäten. In dem EU-Programm Horizon 2020 gibt es weitere 6G-Projekte wie die JB5GRI (Joint Beyond 5G Research Initiative und KAIROS (Knowledge- and Artificial Intelligence-based smart networks for Reliable mobile cOmmunicationS), an denen Huawei dagegen beteiligt ist.

Wie aus Kreisen der EU Kommission zu erfahren war, geht es bei Hexa-X 6G, das ein Unterprojekt von Horizon 2020 ist, um 6G als Funkzugangstechnologien in hohen Frequenzen mit AI-gesteuerter Luftschnittstelle.

Dem typischen 10-Jahres-Zyklus zwischen den Generationen bei den Kommunikationsstandards entsprechend rechnet Nokia für 2030 mit der kommerziellen Markteinführung von 6G, hatte das Unternhemen am Montag erklärt. Peter Vetter, Head of Access and Devices Research, Nokia Bell Labs, sagte: "Im 6G-Zeitalter werden wir Anwendungen erleben, die nicht nur Menschen mit Maschinen, sondern auch Menschen mit der digitalen Welt verbinden. Solche sicheren und privaten Verbindungen können wir für die Gesundheitsvorsorge nutzen, oder damit ein 6G-Netz mit einem 'sechsten Sinn' schaffen, das unsere Absichten intuitiv versteht."

Zu den Zielen bei 6G gehören laut Nokia höchste Bitraten, extrem geringe Latenz, nahezu unbegrenzte Kapazität, präzise Lokalisierung und Sensorik sowie vertrauenswürdige Kommunikation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  2. 14,49€
  3. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...

johnripper 09. Dez 2020 / Themenstart

Die Grenzen der Physik kann es also auch nicht überwinden. Aso, na dann ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    •  /