• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia Innovation Days: Kabelnetz ist "untere Schicht" des Vodafone-Netzwerks

In einem neuen Schichtenmodell bei Vodafone liegt das Kabelnetz ganz unten. Das sagt aber nichts über die Bedeutung aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Myriam Recha, Bereichsleiterin Local Design bei Vodafone Deutschland
Myriam Recha, Bereichsleiterin Local Design bei Vodafone Deutschland (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone Deutschland unterteilt sein Netz nun in vier verschiedene Schichten. Myriam Recha, Bereichsleiterin Local Design bei Vodafone Deutschland, sagte am 26. November 2019 auf den Nokia Innovation Days in Stuttgart: "Wir sprechen von einem Multilayer-Netzwerk mit dem Kabel als der unteren Schicht, durch die Übernahme von Unitymedia nun auch bundesweit." Dazu komme die mobile Schicht, die Schicht des Internet Of Things (IoT) und "schließlich 5G, als Schicht der Zukunft".

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main
  2. SIZ GmbH, Bonn

Vodafone Deutschland habe 60 Standorte für 5G in 40 Städten errichtet. 60 weitere Sites folgten in den nächsten sechs Monaten, erklärte Recha.

Vodafone Deutschland will kein Telco mehr sein

Vodafone verstehe sich nicht mehr als "Telco", also als Telekommunikationsnetzbetreiber, sondern als "TechCo", als Technologiekonzern. Die Teams müssten bei der Entwicklung von Innovationen frei agieren können, ohne sich kontrolliert zu fühlen, sagte Recha. "Das ist aber nichts Exklusives von Vodafone, davor stehen alle Anwesenden hier im Raum."

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter bezeichnete in diesem Monat das Kabelnetz als die "technischen Hauptschlagadern" des Konzerns. Nach der Übernahme von Unitymedia mache die Festnetz-Sparte erstmals mehr als die Hälfte vom Gesamtumsatz aus und sei somit das zentrale Standbein. Die Unternehmen Vodafone und Unitymedia erreichten in Deutschland bereits 11,3 Millionen Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit - 10 Millionen Haushalte davon im Verbreitungsgebiet von Vodafone, etwa 1,3 Millionen Haushalte im ehemaligen Verbreitungsgebiet von Unitymedia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

M.P. 27. Nov 2019 / Themenstart

"ISO" rückwärts ;-) Seitdem es Mode geworden ist, alles in HTTPS zu verpacken sind ja...

M.P. 27. Nov 2019 / Themenstart

Drohnen sind männlich - also ist Dein Spruch zumindest nicht Frauenfeindlich ;-)

mushid0 26. Nov 2019 / Themenstart

Ja das ist nur mgmt blabla. Jeder gute ceo sagt dieser tage seine firma...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /