Abo
  • Services:

Here-App für Android: Offline-Kartendownload ohne Anmeldung möglich

Die Here-App für Android verzichtet künftig auf die obligatorische Anmeldung für den Download von Kartendaten. Das vereinfacht die Offlinenutzung der Navigations-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Here für Android hat ein Update bekommen.
Here für Android hat ein Update bekommen. (Bild: Here)

Here für Android hat ein Update erhalten, mit dem die Verwendung der App erleichtert wird. Künftig muss sich der Nutzer nicht mehr wie bisher mit einem Here-Konto anmelden, um Kartendaten für eine spätere Offlinenutzung herunterladen zu können. Damit lässt sich die App nun auch ohne Nutzerkonto im Offlinebetrieb verwenden.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Künftig kann die App von Neukunden auch mit Offline-Karten genutzt werden, ohne sich mit einem Here-Konto anmelden zu müssen. Wer schon ein Here-Konto besitzt, wird sich ebenfalls über die Änderung freuen: Denn in der Vergangenheit kam es vor, dass die App die Anmeldedaten vergessen hatte. Zum Herunterladen von neuem Kartenmaterial musste der Anwender sich erneut mit seinem Here-Konto anmelden.

  • Kartenprogramm Here Maps für Android  (Screenshot: Golem.de)
  • Praktisch ist die Routenplanung für den Nahverkehr. (Screenshot: Golem.de)
  • Die einzelnen Stationen der Route werden detailliert dargestellt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Routenplanung fürs Auto (Screenshot: Golem.de)
  • Außerdem wird die Route nur als Text angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Nutzer kann zwischen verschiedenen Anzeigemodi wählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Satellitenansicht erschient allerdings ...
  • ... deutlich unschärfer ...
  • ... als die Ansicht in Google Maps. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Programm zeigt auch Nahverkehrslinien an. (Screenshot: Golem.de)
Praktisch ist die Routenplanung für den Nahverkehr. (Screenshot: Golem.de)

Das Here-Konto ist allerdings weiterhin erforderlich, wenn der Nutzer Sammlungen speichern oder den Suchverlauf anzeigen will. Als weitere Neuerung bieten Offlinekarten verbesserte Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Offlinemodus benötigt keine Internetverbindung

Die Here-App kennt weiterhin einen Online- und einen Offlinemodus. Im Offlinemodus funktioniert die App ohne Internetverbindung und bietet eine umfassende Navigationslösung mit Sprachansagen. Dazu müssen zuvor die passenden Kartendaten heruntergeladen und im Gerätespeicher abgelegt werden. Die App unterstützt die Navigation mit dem Auto, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln samt Fahrplandaten. Dabei werden noch vor Beginn der Navigation Alternativrouten angezeigt, damit sich der Anwender die passende aussuchen kann.

Im Offlinebetrieb enthält das Kartenmaterial zahlreiche Points of Interests, so dass der Nutzer nach Restaurants, Hotels, Tankstellen oder Geschäften suchen und sich direkt dorthin navigieren lassen kann.

Offlinekarten können auf der Speicherkarte abgelegt werden

Die Offlinekarten stehen je Land zur Verfügung. In einigen Ländern ist es auch möglich, nur Teilregionen herunterzuladen, um Speicherplatz zu sparen. Bei Bedarf lassen sich die Kartendaten auf einer Speicherkarte ablegen, sie müssen sich also nicht zwingend im internen Speicher befinden.

Here 1.1.1014 steht für Android ab der Version 4.1 kostenlos im Play Store zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

Enter the Nexus 19. Feb 2016

Osmand fand ich irgendwie unausgereift, zumindest auf iOS. Da war Skobbler besser (GPS...

Dwalinn 18. Feb 2016

Ich war erst bei WP8 und habe mir dann nur ein Android Phone gekauft als die Here Beta...

Dwalinn 18. Feb 2016

Ich habe die App schon ne ganze weile und das fällt mir jetzt zum ersten mal auf...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
    Linux
    Wer sind die Debian-Bewerber?

    Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
    Von Fabian A. Scherschel

    1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
    2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
    3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

      •  /