• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia Here: Android-App mit Offline-Navigation erreicht Play Store

Nokia bietet seine Offline-Navigations-App Here für Android nun auch im Play Store an. Damit ist die Installation der Gratis-App einfacher geworden, aber ohne Nokia-Konto lässt sie sich nur eingeschränkt nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Here für Android im Play Store
Here für Android im Play Store (Bild: Nokia)

Nokia hat die Offline-Navigations-App Here im Play Store veröffentlicht. Sie hat weiterhin den Beta-Status, ist also eine Vorabversion. Dennoch leistet sie im Alltags-Betrieb bereits gute Dienste. Über den Play Store ist die Installation deutlich vereinfacht worden.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München

Bereits im Oktober 2014 hatte Nokia die Here-App für die Android-Plattform auf der eigenen Webseite veröffentlicht. Noch kurz davor war sie nur für Samsungs Galaxy-Geräte zur Verfügung gestellt worden.

Mehr als 1 Million Downloads

Die Here-App für Android sei bereits von mehr als einer Million Nutzern installiert worden, sagte Nokia. Die meisten Downloads stammten aus Deutschland und den USA. Im Play Store wird eine neuere Version angeboten, wodurch 18 weitere Länder nun eine Sprachnavigation haben sollen - insgesamt steht die Funktion dann in 118 Ländern zur Verfügung.

Mit Here lässt sich Kartenmaterial aus aller Welt kostenlos herunterladen und offline nutzen. Zudem bietet die App eine Offline-Navigation und einige Zusatzfunktionen, darunter eine Verkehrsverfolgung für zahlreiche Städte und einen 3D-Modus. Der volle Funktionsumfang setzt jedoch weiterhin ein Nokia-Konto voraus.

Unterstützt werden Geräte ab Android 4.1 alias Jelly Bean. Nokia empfiehlt den Einsatz auf Geräten mit mindestens 1 GByte Arbeitsspeicher.

Here für iOS kommt erst nächstes Jahr wieder

Nokia hat eingeräumt, dass die Here-App für iOS doch nicht mehr in diesem Jahr erneut erscheinen werde, geplant ist eine Veröffentlichung Anfang 2015. Derzeit arbeiteten die Nokia-Entwickler mit Hochdruck an der iOS-Version, hieß es. Bis Ende 2013 gab es bereits eine Here-Maps-App für iOS; Nokia hat sie aber wegen Problemen mit iOS 7 aus dem App Store entfernt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis)
  3. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  4. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)

Unix_Linux 12. Dez 2014

Wayne interessierts ?

Bouncy 12. Dez 2014

oh ja, OSMAnd, der Halbäugige unter den Blinden... Als Fallbacklösung ausreichend, wenn...

Bouncy 12. Dez 2014

tztz, niiiemals auf eine einzelne Lösung verlassen, egal welche das ist ;) Im Notfall...

Bouncy 12. Dez 2014

Na das nenne ich doch mal einen Rundumschlag, es ist besser als absolut alles andere...

chrisrohde 12. Dez 2014

Ovi maps gab es bereits für Symbian, dafür musste man kein Lumia-Gerät kaufen.


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /