Abo
  • Services:
Anzeige
Umdenken bei der Entwicklung von Qt 5.0
Umdenken bei der Entwicklung von Qt 5.0 (Bild: Sebastian Grüner/Golem.de)

Nokia: Digia kauft den Rest von Qt

Umdenken bei der Entwicklung von Qt 5.0
Umdenken bei der Entwicklung von Qt 5.0 (Bild: Sebastian Grüner/Golem.de)

Nokia will seine verbleibenden Anteile des Qt-Frameworks an Digia verkaufen. Digia will das Framework künftig auf Android und Windows 8 portieren und übernimmt 125 Entwickler in Oslo und Berlin.

Digia übernimmt auch die verbleibenden Anteile des Qt-Frameworks von Nokia. Bislang verwaltete Digia lediglich die kommerziellen Lizenzen für das Programmiergerüst für Benutzeroberflächen. Nokia veräußert damit die Entwicklung, die Vergabe von kommerziellen und Open-Source-Lizenzen sowie den Support.

Anzeige

Digia will eigenen Angaben zufolge das Framework zügig weiterentwickeln. Qt soll dabei auf Android, iOS und Windows 8 portiert werden. Die Infrastruktur des Frameworks soll durch die Plattformerweiterung, aber auch durch die Aufstockung der Entwicklungsumgebung für Qt ausgebaut werden. Auch an der Fertigstellung von Qt5 will Digia weiterarbeiten. Der künftige Eigner von Qt appelliert an die Entwickler, weiterhin mit und an Qt zu arbeiten.

125 Mitarbeiter werden übernommen

Insgesamt 125 Entwickler will Digia bei der Übernahme mitnehmen. Sie sollen mehrheitlich aus den Qt-Büros in Oslo in Norwegen und in Berlin-Adlershof übernommen werden. Nokia hatte weitere Qt-Standorte in München, Helsinki und Tampere in Finnland sowie in Peking, China und in Redwood City in Kalifornien. Die Büros in Brisbane, Australien, sind bereits aufgelöst und 50 Mitarbeiter entlassen worden.

An der gegenwärtigen Lizenzierung von Qt soll sich laut dem Unternehmen nichts ändern. Es soll weiterhin sowohl kommerzielle als auch Open-Source-Lizenzen geben.

Dass die Zukunft Qts bei Nokia nach der Koalition mit Microsoft ungewiss ist, war schon länger bekannt. Zahlreiche Qt-Entwickler sehen die Zukunft von Qt ohne Nokia aber weiterhin gelassen. Denn bereits nach der Gründung des Qt-Projekts im Herbst 2011 hatte sich Nokia nach und nach aus der Entwicklung zurückgezogen und externen Entwicklern und Firmen die Möglichkeit gegeben, Code beizutragen. Firmen wie RIM oder Adobe nutzen Qt bereits.


eye home zur Startseite
xeniac.at 13. Aug 2012

Verwenden wir die klassische Methode um dem DAU (Zitat) seinen Fehler zu erklären...

Amüsierter Leser 09. Aug 2012

Das könnte auch daran liegen, dass Golem nicht zu viele News für Entwickler macht. ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  2. Strautmann, Bad Laer
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: ... eine Wattzahl von 3,8442 ...

    st.reinhard | 13:30

  2. Re: Es gibt mehrere Ursachen

    EWCH | 13:30

  3. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Ely | 13:30

  4. Re: Das Gegenteil ist wahr

    teenriot* | 13:29

  5. Re: Rückbau Kupferkabel dieses Jahr

    bombinho | 13:28


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel