• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia: Die ersten 5G-Netze werden nicht mobil sein

5G wird am Anfang nicht mobil sein, die Smartphones kommen erst auf den Markt. Doch viele Haushalte bekommen so eine Datenübertragungsrate von 1 GBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Rygaard (links) und Clever im Pressegespräch auf dem MWC 2019
Rygaard (links) und Clever im Pressegespräch auf dem MWC 2019 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die ersten 5G-Netze werden Fixed Wireless Access (FWA) sein. Das sagte Jane Rygaard, Head of Marketing, Advanced Mobile Networks Solutions bei Nokia, am 25. Februar 2019 auf dem MWC in Barcelona. Grund sei die Verfügbarkeit der Chipsätze. "Das ist einfacher, die CPE (Customer Premises Equipment) bewegt sich nicht", erklärte Rygaard.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. WBS GRUPPE, verschiedene Standorte (Home-Office)

Fixed Wireless Access, um die letzte Meile mit 5G zu überwinden, sei auch mit Small Cells möglich, sagte Michael Clever, Head of CloudRAN für Mobile Networks bei Nokia.

Laut Berechnungen der Bell Labs von Nokia würde jeder Nutzer im Jahr 2025 ein Datenvolumen von 90 GByte pro Monat benötigen. Dies sei nur mit 5G zu bewältigen, erklärte Clever. Dazu komme die Kapazität, viel mehr Geräte in einer Funkzelle zu versorgen als LTE.

Neue Netzwerke könnten komplett Cloud-basiert aufgebaut werden, sagte Clever: "Auch der Bereich Radio wandert in die Cloud." Das Rendering werde ebenfalls beim Gaming am Smartphome in die Cloud verlegt, ins Edge Rechenzentrum.

So könnten neue Netzwerke komplett Cloud-basiert entworfen werden, ohne Altlasten aus früheren Standards mit sich herumzuschleppen - ein komplett neuer Weg, Netzwerke zu entwerfen. Doch nicht alle Services aus älteren Netzen ließen sich damit anbieten. In Japan tritt der Provider Rakuten als neuer LTE-Netzbetreiber auf und mache sich das zunutze. Dabei ist Nokia einer der Ausrüster.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei am MWC 2019 in Barcelona teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 4,32€
  4. (-66%) 16,99€

kendon 26. Feb 2019

Ich wohne auf dem Land, in einem Dorf mit knapp 400 Einwohnern, Durchschnittsalter...

RipClaw 26. Feb 2019

Vermutlich beziehen sie sich nur auf das mobile Datenvolumen. Bei den stationären...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

      •  /