Nokia Deepfield: Auch Webnutzung in Coronakrise stark angestiegen

Nicht nur Streaming und Videokonferenzen werden wegen des Coronavirus stärker genutzt, meldet Nokia Deepfield.

Artikel veröffentlicht am ,
Event von Nokia Deepfield
Event von Nokia Deepfield (Bild: Nokia Deepfield)

Das Datenvolumen stabilisiert sich in der Corona-Pandemie auf sehr hohem Niveau. Das erklärte Craig Labovitz, Chief Technology Officer des Netzwerkanalyse- und Security-Bereichs Nokia Deepfield, in einem Blogbeitrag in Bezug auf Westeuropa und die USA. Unmittelbar nach dem Lockdown wurde ein deutlicher Anstieg des Datenverkehrs beobachtet - an Wochentagen um mehr als 45 Prozent und in einigen Fällen sogar um mehr als 50 Prozent. Sowohl an Wochentagen als auch am Wochenende liegt das Webbrowsing hinter Videostreaming auf Platz 2 der datenintensiven Anwendungen, mit einem viel höheren Volumen als Gaming oder soziale Netzwerke.

Stellenmarkt
  1. System Administrator (w/m/d) Military Communication Systems
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Junior Consultant Business Prozesse SAP SD/Cax (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Abgesehen von ein paar Ausnahmen haben sich die Netze in Europa an den Wochenenden weitgehend stabilisiert, die Auslastung liegt aber weiterhin deutlich über dem Niveau der Vor-Pandemiezeit. "Vor allem abends an den Wochenenden muss sich immer wieder zeigen, ob die Netze die zusätzliche Nachfrage bewältigen können", erklärte Labovitz. Der Datenverkehr an den Abenden der Wochenenden nahm demnach um 20 bis 40 Prozent zu.

Nach wie vor kommt der der größte Teil des Datenverkehrs zu den Spitzenzeiten des Wochenendes von 21 bis 23 Uhr durch Videostreaming zustande. Ein Höchstwert wurde am 4. April in Spanien erreicht. Einen Tag zuvor hatte Netflix die mit Spannung erwartete vierte Staffel der spanischen Serie La Casa de Papel veröffentlicht.

Beim Upstream war im März ein 30-prozentiger Anstieg des Datenverkehrs am Beispiel ausgewählter Netze in den USA festzustellen. Dieser Anstieg ist wahrscheinlich eine Folge des enormen Wachstums bei Videokonferenzen und Ähnlichem. Auch bei der Office-Suite von Microsoft ist wegen verstärkter Arbeit im Homeoffice eine Zunahme des Upstream-Datenverkehrs zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /