• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 9 Pureview: Smartphone nutzt fünf Kameralinsen für Fotos

Fünf Linsen für die Hauptkamera bietet das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global. Indem alle fünf Linsen zusammen agieren, sollen sich besonders hochwertige Fotos aufnehmen lassen. Das Nokia-Smartphone könnte die Kameraleistung der übrigen Oberklasse-Smartphones übertreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 9 Pureview
Nokia 9 Pureview (Bild: HMD Global)

Es gibt wieder ein Smartphone mit Pureview- und Nokia-Schriftzug. Vor sechs Jahren brachte Nokia mit dem Lumia 1020 erstmals ein Pureview-Smartphone auf den Markt. Nun nutzt HMD Global nicht nur die Nokia-Marke, sondern auch die Pureview-Kamera für ein Android-Smartphone, das bei der Kameraleistung die Konkurrenz hinter sich lassen soll.

Stellenmarkt
  1. Goldbeck GmbH, Monheim am Rhein, Hirschberg a.d. Bergstraße, Frankfurt, Bielefeld
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Das erste Android-Smartphone mit Pureview-Kamera ist das Nokia 9 Pureview. Das Smartphone hat HMD auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona vorgestellt. Die Kamera im Smartphone besteht aus fünf Sensoren samt Zeiss-Optik, die alle eine Auflösung von 12 Megapixeln besitzen. Für Fotos werden die Informationen aus allen fünf Sensoren mittels Algorithmen zu einem Bild mit einer Auflösung von 12 Megapixeln zusammengefügt; damit sollen qualitativ besonders hochwertige Fotos entstehen.

Zwei der Sensoren nehmen Farbinformationen auf, die übrigen drei sind Monochrom-Sensoren, mit denen die Schärfe und Detailtreue erhöht werden sollen. Die Aufnahmen sollen besonders farbgetreu sein und dabei einen herausragenden Dynamikumfang und eine beispiellose Tiefenschärfe liefern.

Für die Berechnung des endgültigen Fotos werden alle Recheneinheiten im Smartphone möglichst optimal ausgelastet. Ein Bild-Coprozessor passt die Belichtung und den Weißabgleich je nach Szene passend an. Mit der Kamera sollen sich auch hochwertige Schwarz-Weiß-Aufnahmen machen lassen. Alle Fotos können im Raw-Format gespeichert und bei Bedarf direkt auf dem Smartphone bearbeitet werden.

Das Nokia 9 Pureview hat ein 6 Zoll großes OLED-Display mit Pure-Display-Technik im 2:1-Format und einer QHD+-Auflösung mit HDR10-Unterstützung. Auf der Displayseite befindet sich eine 20-Megapixel-Kamera für Selbstporträts und Videoaufnahmen. Der Fingerabdrucksensor befindet sich direkt im Display, um das Smartphone bequem entsperren zu können.

  • Nokia 9 Pureview (Bild: HMD Global)
  • Nokia 9 Pureview (Bild: HMD Global)
  • Nokia 9 Pureview (Bild: HMD Global)
Nokia 9 Pureview (Bild: HMD Global)

Das Smartphone läuft mit Qualcomms Snapdragon 845, es hat 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Im Smartphone steckt ein Akku mit 3.320 mAh, der sich drahtlos aufladen lässt. Wie bei den HMD-Global-Smartphones mittlerweile üblich, ist auch das neue Modell ein Android-One-Modell. Das Nokia 9 Pureview wird mit Android 9 alias Pie ausgeliefert.

HMD Global will das Nokia 9 Pureview für 650 Euro im März 2019 auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

OxKing 25. Feb 2019

Unglaublich, nachdem ich den Text geschrieben habe habe ich manuell nochmal nach Updates...

crossblade 25. Feb 2019

Die Brennweite ist vermutlich die standart 28mm - mit Crop hatman im HiRes Modus dank...

crossblade 25. Feb 2019

240MP? ohne Kompression wären das ca 300MB mit (verlustfreier) dann vielleicht so um die...

crossblade 25. Feb 2019

Da hat Nokia wirklich nicht zuende Gedacht: Ein Kamera Smartphone mit riesigen Raw Files...

anreitz 25. Feb 2019

Das erste Pureview-Smartphone war das Nokia 808 mit Symbian.


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    •  /