• IT-Karriere:
  • Services:

Der Browser macht keinen Spaß

Der Browser auf den KaiOS-Geräten ist eher eine Notlösung als ein effizientes Werkzeug. Vor allem die Wartezeiten beim Rendern der Seite und beim Blättern sind lästig. Das Bewegen innerhalb der Webseiten ist träge und ruckelig und beim Lesen von Inhalten fällt das kleine Display negativ auf. Selbst kurze News-Artikel mögen wir auf dem kleinen Display im Browser nicht lesen - hier sind wir einfach von ordentlich großen Smartphone-Displays verwöhnt. Für heutige Webseiten sind die kleinen Displays einfach nicht gemacht. Ideal ist der Browser im Zusammenspiel mit dem Google Assistant, wenn er zum Anzeigen kompakter Informationen mit wenigen Absätzen dient.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm

Beide KaiOS-Handys sind mit einem E-Mail-Client ausgerüstet, aber auch hier fällt das kleine Display negativ auf. Es gibt einfach nicht genügend Raum, um sich im E-Mail-Postfach zu orientieren, und auch zum Lesen von E-Mails reicht der Platz nicht aus. Wie der Browser ist der Client eine Notlösung und kaum sinnvoll einsetzbar. KaiOS bietet hier keine Vorteile, da andere Einfachhandys ebenfalls mit E-Mail-Clients ausgerüstet sind.

Ein weiteres Manko von KaiOS: Sobald eine App verlassen wird, wird sie komplett beendet. Wer also gerade in einem Artikel im Browser liest und zwischendurch in eine SMS schaut, muss die Seite komplett neu laden - und sich merken, bis zu welcher Stelle er gekommen ist. In der Praxis ist das eine der großen Einschränkungen der Plattform, weil wir diese störenden Bedienungsschritte oft durchführen müssen.

  • Der Ruhebildschirm des Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Startbildschirm des Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem Doro 7060 ist eine Facebook-App vorinstalliert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Kai-Store gibt es Apps zum Installieren ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... aber die App-Auswahl ist noch sehr gering. Neben Twitter gibt es außer Spielen nur eine Wetter-App. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doros 7060 hat einen gut bedienbaren Fünfwegenavigator. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Außendisplay des Doro 7060 zeigt Statusinformationen an, darunter befindet sich eine Schnappschusskamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat das Nokia 8110 4G eine Schnappschusskamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ruhebildschirm des Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fünfwegenavigator des Nokia 8110 4G ist nur schwer zu bedienen - auch die Tasten sind arg klein geraten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Startildschirm des Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem Startbildschirm des Nokia landen alle Apps auf der obersten Ebene ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... das wird bald ziemlich unübersichtlich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G mit aktiviertem Startbildschirm (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • So sieht die Golem-Homepage auf einem KaiOS-Handy aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Google Maps auf dem Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Standortsuche mit Google Maps funktioniert gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Youtube-App auf dem Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Google Assistant funktioniert gut auf dem Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Gehäuseseite hat das Nokia 8110 4G einen Ein-und Ausschalter, Lautstärketasten fehlen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Oberkante hat das Nokia 8110 4G eine Klinkenbuchse und einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doros 7060 hat auf der linken Gehäuseseite Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Gehäuseseite hat Doro beim 7060 die Kopfhörer- und Micro-USB-Buchse untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Geräteeinstellungen sind auf dem Doro 7060 aufgeräumter als beim Nokia-Handy. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Gestaltung der Einstellungen des Nokia 8110 4G ist zu komplex für so ein kleines Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht erkennbar: Wer hier auf dem Nokia 8110 4G nach unten scrollt, findet die Einstellungen zur Bildschirmhelligkeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
So sieht die Golem-Homepage auf einem KaiOS-Handy aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wenn die Handy-Displays innerhalb einer App ausgeschaltet werden, verhalten sich die beiden KaiOS-Geräte sehr unterschiedlich. Hier ziehen wir den Nokia-Weg eindeutig vor. Wenn wir das Nokia-Display ausschalten und dabei etwa den Browser geöffnet haben, ist dieser wieder aktiv, wenn das Display wieder angeschaltet wird. Das Doro-Handy aktiviert immer den Startbildschirm. Wenn wir also etwa auf dem Handy nach einer Adresse im Browser gesucht haben, dürfen wir das Doro-Handy keinesfalls zuklappen. Denn dann müssen wir die gesamte Texteingabe und Recherche erneut vornehmen. Hier sollte Doro das Verhalten des Geräts schleunigst auf das Nokia-Verhalten umstellen.

Akkulaufzeit von etwa vier Tagen

Mit beiden KaiOS-Handys haben wir eine Akkulaufzeit von rund vier Tagen erreicht. Sie wurden dabei mit aktiviertem WLAN, Datenfunk und GPS-Ortung bei maximaler Helligkeit verwendet. Im Vergleich zu einem modernen Smartphone war die Verwendung aber deutlich weniger intensiv. Das lag auch daran, dass eben viele wichtige Apps fehlen. Bei einer solch moderaten Nutzung kann mit einem einfachen Smartphone eine Akkulaufzeit von zwei bis drei Tagen erreicht werden - hier gibt es also mit einem KaiOS-Gerät etwas mehr Reserve.

  • Der Ruhebildschirm des Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Startbildschirm des Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem Doro 7060 ist eine Facebook-App vorinstalliert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Kai-Store gibt es Apps zum Installieren ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... aber die App-Auswahl ist noch sehr gering. Neben Twitter gibt es außer Spielen nur eine Wetter-App. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doros 7060 hat einen gut bedienbaren Fünfwegenavigator. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Außendisplay des Doro 7060 zeigt Statusinformationen an, darunter befindet sich eine Schnappschusskamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat das Nokia 8110 4G eine Schnappschusskamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ruhebildschirm des Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fünfwegenavigator des Nokia 8110 4G ist nur schwer zu bedienen - auch die Tasten sind arg klein geraten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Startildschirm des Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem Startbildschirm des Nokia landen alle Apps auf der obersten Ebene ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... das wird bald ziemlich unübersichtlich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G mit aktiviertem Startbildschirm (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • So sieht die Golem-Homepage auf einem KaiOS-Handy aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Google Maps auf dem Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Standortsuche mit Google Maps funktioniert gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Youtube-App auf dem Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Google Assistant funktioniert gut auf dem Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Gehäuseseite hat das Nokia 8110 4G einen Ein-und Ausschalter, Lautstärketasten fehlen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Oberkante hat das Nokia 8110 4G eine Klinkenbuchse und einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doros 7060 hat auf der linken Gehäuseseite Lautstärketasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der rechten Gehäuseseite hat Doro beim 7060 die Kopfhörer- und Micro-USB-Buchse untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Doro 7060 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Geräteeinstellungen sind auf dem Doro 7060 aufgeräumter als beim Nokia-Handy. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Gestaltung der Einstellungen des Nokia 8110 4G ist zu komplex für so ein kleines Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht erkennbar: Wer hier auf dem Nokia 8110 4G nach unten scrollt, findet die Einstellungen zur Bildschirmhelligkeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Nicht erkennbar: Wer hier auf dem Nokia 8110 4G nach unten scrollt, findet die Einstellungen zur Bildschirmhelligkeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bezüglich der WLAN-Anbindung stellen wir deutliche Unterschiede zwischen den Geräten fest. Während das Doro-Handy in mehreren getesteten WLAN-Netzwerken problemlos funktionierte, hatten wir mit dem Nokia 8110 4G erhebliche Probleme. Immer wieder gab es die Fehlermeldung, das WLAN habe keine Internetverbindung. Selbst durch Aus- und wieder Einschalten der WLAN-Funktion am Handy ließ sich das Problem nicht beheben, wir konnten dann bei stabiler WLAN-Verbindung nicht mehr ins Internet gehen.

Dieses Problem wurde teilweise mit einem Firmware-Update behoben. Die Fehlermeldungen gibt es zwar weiterhin, stimmen aber nicht mehr. Es wird zwar angezeigt, dass keine Internetverbindung mehr besteht, wir können aber via WLAN problemlos ins Internet gelangen. Auch mit der neuen Firmware nervt das Nokia-Handy also weiter mit Fehlermeldungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 KaiOS-Handys sind sehr unterschiedlichVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Watch Active 2 Under Armour Edition 44 mm Schwarz für 179,34€ und 40 mm...
  2. ab 412,99€ Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Mafia - Definitive Edition für 35,99€, Take Two Promo (u. a. The Outer Worlds für 27...

Bigfoo29 13. Okt 2019

Mal davon ab, dass das an Congstar liegt. Es bleiben immer noch die Optionen, weg von...

Bigfoo29 13. Okt 2019

Ich kann Dich beruhigen... auch ein Jahr nach Deinem Post gibt es mit dem 2720 FLIP zwar...

Bigfoo29 13. Okt 2019

Knapp ein Jahr später stehe ich vor dem ähnlichen Problem... CALDAV geht, bei CARDDAV...

Komischer_Phreak 28. Aug 2018

Für das, was die Geräte leisten, viel zu teuer. Für 130 krieg ich ein Smartphone mit 5,5...

darktux 27. Aug 2018

Z. B. um das Handy als telefonie-faehigen Hotspot zu verwenden? Mobile Hotspots koennen...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
    Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
    Das Duell der Purismus-Pedelecs

    Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
    Ein Praxistest von Martin Wolf

    1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
    2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
    3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

    Playstation 5: Sony macht das Rennen
    Playstation 5
    Sony macht das Rennen

    Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
    2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
    3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

      •  /