Nokia 8110 4G im Hands On: Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

HMD Global lässt einen weiteren Klassiker aus dem Handy-Zeitalter wieder aufleben: Das Handy aus dem Film Matrix - das Nokia 8110. Das Handy in Bananenform mit Schiebemechanismus unterstützt aktuelle Mobilfunktechnik und wiederholt nicht die Fehler vom Nokia 3310.

Ein Hands on von veröffentlicht am
HMD Global mit der Neuauflage des 8110
HMD Global mit der Neuauflage des 8110 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

HMD Global erwähnt es lieber nicht, aber mit der Neuauflage des 8110 werden zwangsläufig Erinnerungen an den Science-Fiction-Film Matrix wach, in dem das Mobiltelefon eine Gastrolle spielte. Es war das Handy von Neo und es war sehr auffällig gekrümmt.

Inhalt:
  1. Nokia 8110 4G im Hands On: Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück
  2. Farbdisplay statt Monochrombildschirm

Die Neuauflage greift einen Trend aus den 1990er Jahren auf. Vor allem in Deutschland waren Handys mit Schiebemechanismus beliebt, während Klapphandys seinerzeit eher gemieden wurden. Diesbezüglich unterschied sich der deutsche Markt sehr von den USA, in denen vor allem Motorola damals mit Klapphandys stark verbreitet war.

HMD Global wagt es erneut

Vor einem Jahr gelang HMD Global auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein Coup: Der Hersteller zeigte ein Einfachhandy und sorgte damit für viel Gesprächsstoff. Denn es war die Neuauflage des beliebten Nokia 3310. Ähnliches könnte mit der Neuauflage des Nokia 8110 gelingen. Denn HMD Global umgeht einige Fehler, die beim Nokia 3310 gemacht wurden.

  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die Neuauflage des Nokia 3310 hatte nur GSM-Technik. Auf WLAN, LTE oder UMTS musste der Käufer verzichten. Damit war es kaum als Ersatz für ein Smartphone nutzbar, denn unterwegs war das Laden von Webseiten sehr träge und langsam. Erst später wurde das Nokia 3310 mit UMTS-Technik und erst Anfang des Jahres wurde das Handy mit LTE-Technik vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. (Medien-)Informatikerin / Kommunikationswissenschaftle- rin als IT-Verantwortliche (m/w/d) ... (m/w/d)
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. (Senior) IT-Security-Consultant (m/w/d) Kryptographie
    secunet Security Networks AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Diesen Fehler wiederholt HMD Global beim Nokia 8110 4G nicht. Es ist gleich mit LTE- und UMTS-Technik samt VoLTE-Unterstützung ausgestattet. Und wenn ein WLAN-Hotspot in der Nähe ist, kann auch dieser genutzt werden. Das Handy wird vorinstalliert mit Apps wie etwa Facebook, Twitter, Google Maps oder Google Suche ausgeliefert. Whatsapp wurde nicht erwähnt, könnte aber noch kommen; der Gerätehersteller will weitere Apps bringen. Damit kann das Nokia 8110 4G zumindest stellenweise als Ersatz für ein Smartphone verwendet werden.

Auch in anderen Bereichen macht sich der technische Fortschritt bemerkbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Farbdisplay statt Monochrombildschirm 
  1. 1
  2. 2
  3.  


TrollNo1 02. Mär 2018

Au ja, ein Smartphone mit rausfahrbarer Voll-Tastatur, sowas suche ich schon lange. Und...

TrollNo1 02. Mär 2018

Wie, das schnappt nicht nach unten? Dann hat das ja mal gar keine Daseinsberechtigung :D

TrollNo1 02. Mär 2018

Es sieht cool aus? Damals war das auch gleich noch eine Tastensperre. Ich meine mich zu...

EynLinuxMarc 01. Mär 2018

wegen dir kann die sms leider immer noch nicht abgeschafft werden. lach



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /