Abo
  • Services:

Farbdisplay statt Monochrombildschirm

Zudem bietet die Neuauflage ein Farbdisplay, während das Original noch mit einem monochromen Display auf den Markt kam. Vor 20 Jahren waren Farbdisplays in Handys noch die Ausnahme. Das neue Modell hat einen 2,4 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln.

  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. AKDB, Regensburg

Das Handy hat 512 MByte Speicher, 4 GByte Flash-Speicher, eine 2-Megapixel-Kamera, einen GPS-Empfänger und ein UKW-Radio. Einen Steckplatz für Speicherkarten gibt es nicht. Der 1.500-mAh-Akku soll eine Bereitschaftszeit von 25 Tagen erreichen, also mehr als drei Wochen.

Das stark abgerundete Gehäuse im Metalllook verbirgt die typische Handy-Klaviatur hinter dem Schiebebereich. Anrufe können angenommen werden, indem das Handy aufgeschoben wird. Umgekehrt lassen sich Anrufe beenden, indem es wieder zusammengeschoben wird. Beim ersten Ausprobieren hatte der Schiebemechanismus vergleichsweise viel Spiel, wenn die Klappe ausgefahren war.

HMD Global will das Nokia 8110 4G in den Farben Schwarz und Gelb im Mai 2018 zum Preis von 90 Euro auf den Markt bringen.

Fazit

Das Nokia 8110 4G eignet sich in Grenzen als Ersatz für ein reguläres Smartphone. Durch den Einbau moderner Mobilfunktechnik kann das mobile Internet genutzt werden. Hierbei muss sich der Nutzer aber auf eine deutlich verringerte Auswahl an Apps einlassen. Facebook, Twitter und Google Maps schließen aber schon einmal eine Lücke, die eine sinnvolle Nutzung erschweren würde.

Bei der Kameraleistung darf wohl nicht viel erwartet werden, aber für einfache Schnappschüsse wird sie reichen. Bei der Bedienung des Geräts fehlt der Komfort eines Touchscreens, aber die Tastensteuerung ist eingängig und leicht nachvollziehbar. Im Gegenzug gibt es ein deutlich kleineres Gehäuse und eine wesentlich längere Akkulaufzeit. Beim ersten Ausprobieren hatte der Schiebemechanismus etwas viel Spiel. Es ist unklar, wie sich das langfristig auf die Stabilität auswirkt.

 Nokia 8110 4G im Hands On: Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. 49,99€/59,99€

TrollNo1 02. Mär 2018

Au ja, ein Smartphone mit rausfahrbarer Voll-Tastatur, sowas suche ich schon lange. Und...

TrollNo1 02. Mär 2018

Wie, das schnappt nicht nach unten? Dann hat das ja mal gar keine Daseinsberechtigung :D

TrollNo1 02. Mär 2018

Es sieht cool aus? Damals war das auch gleich noch eine Tastensperre. Ich meine mich zu...

EynLinuxMarc 01. Mär 2018

wegen dir kann die sms leider immer noch nicht abgeschafft werden. lach

Cerdo 28. Feb 2018

Hier: ><((((*> Zufrieden?


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /