Abo
  • Services:

Nokia 8110 4G: Der Handy-Klassiker aus dem Film Matrix ist da

Mit einer Verspätung von zwei Monaten bringt HMD Global einen Klassiker aus dem Handy-Zeitalter zurück: Das Handy aus dem Film Matrix gibt es als Neuauflage wieder zu kaufen. Das neue Nokia 8110 4G hat die Bananenform - aber diesmal mit aktueller Mobilfunktechnik.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Neuauflage des Nokia 8110 ist da.
Die Neuauflage des Nokia 8110 ist da. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Eigentlich hat HMD Global die Neuauflage des Nokia 8110 seit Mai 2018 verkaufen wollen, aber daraus wurde nichts. Jetzt ist das Kult-Handy aus den 1990er Jahren in Deutschland zum Preis von 90 Euro in den Farben Schwarz und Gelb verfügbar. Das Handy wurde Ende Februar 2018 auf dem Mobile World Congress in Barcelona zusammen mit dem Android-Go-Smartphone Nokia 1 sowie den ersten drei Android-One-Smartphones von HMD Global vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven

Mit dem Nokia 8110 4G will HMD Global an die Erfolge aus 1990er Jahren anknüpfen. Das Original-Handy spielte eine entscheidende Rolle in dem Science-Fiction-Film Matrix. Es war das Handy des Hackers Neo und war für ihn im Film ein wichtiges Utensil, das entsprechend in Szene gesetzt wurde. Das Besondere an dem Modell war die auffällige Krümmung, es erinnerte etwas an eine Banane.

Große mediale Aufmerksamkeit konnte HMD Global vor einiger Zeit mit der Neuauflage des Nokia 3310 erzielen. In dem Handy steckte aber zu wenig moderne Technik, es hatte nur GSM-Technik. Damit war es kaum als Ersatz für ein Smartphone nutzbar, denn unterwegs war das Laden von Webseiten sehr träge und langsam. UMTS, WLAN oder gar LTE fehlten komplett. Das führte dazu, dass HMD Global später das Nokia 3310 mit UMTS-Technik auf den Markt brachte und Anfang 2018 eine Variante mit LTE-Technik vorstellte, die es aber bis heute nicht in Deutschland gibt.

Diese Fehler wiederholt HMD Global beim Nokia 8110 4G erfreulicherweise nicht. Es ist gleich mit LTE- und UMTS-Technik samt VoLTE-Unterstützung ausgestattet. Und wenn ein WLAN-Hotspot in der Nähe ist, kann auch dieser genutzt werden. Das Handy läuft mit KaiOS, einem Smartphone-artigen Betriebssytem für Handys ohne Touchscreen-Steuerung. Es läuft mit den populären Apps, dazu gehören Facebook, Twitter, Google Maps oder Google Suche. Möglicherweise wird es auch Whatsapp geben, dazu machte der Hersteller keine konkreten Angaben. Damit kann das Nokia 8110 4G zumindest teilweise als Ersatz für ein Smartphone verwendet werden.

Die Neuauflage bietet ein Farbdisplay, während das Original noch mit einem monochromen Display auf den Markt kam. Vor 20 Jahren waren Farbdisplays in Handys aber auch noch die Ausnahme. Das neue Modell hat einen 2,45 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln.

  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Nokia 8110 4G von HMD Global (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Im Handy stecken 512 MByte Speicher, 4 GByte Flash-Speicher, ein GPS-Empfänger und ein UKW-Radio. Zudem gibt es einen Steckplatz für Speicherkarten und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss von Kopfhörern. Mit der eingebauten 2-Megapixel-Kamera werden wohl keine Fotos auf dem Niveau einer Smartphone-Kamera möglich sein, es eignet sich eher für einfache Schnappschüsse.

Das Nokia 8110 4G wird generell nur als Dual-SIM-Modell angeboten, so dass zwei SIM-Karten damit verwendet werden können. Der 1.500-mAh-Akku soll eine Bereitschaftszeit von 25 Tagen erreichen, also mehr als drei Wochen.

Das stark abgerundete Gehäuse im Metalllook verbirgt die typische Handy-Klaviatur hinter dem Schiebebereich. Anrufe können angenommen werden, indem das Handy aufgeschoben wird. Umgekehrt lassen sich Anrufe beenden, indem es wieder zusammengeschoben wird. Beim ersten Ausprobieren auf dem Mobile World Congress hatte der Schiebemechanismus vergleichsweise viel Spiel, wenn die Klappe ausgefahren war.

Beim Ausprobieren fehlte uns zwar der Komfort eines Touchscreens, aber die Tastensteuerung war recht eingängig und leicht nachvollziehbar. Im Gegenzug gibt es ein deutlich kleineres Gehäuse und eine wesentlich längere Akkulaufzeit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 47,67€ (Bestpreis!)
  3. (-73%) 7,99€
  4. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

kendon 23. Jul 2018 / Themenstart

Na gut, hast gewonnen. Für den schmalen Grat auf dem ich zwar noch ein Notfallhandy...

plutoniumsulfat 21. Jul 2018 / Themenstart

Dich hab ich auch nicht gemeint ;)

ConiKost 21. Jul 2018 / Themenstart

Ja, aber das ausgewählte Telefone von Telekom und Vodafone. Eine OnePlus 5/6 scheint...

longthinker 20. Jul 2018 / Themenstart

.. will also die Nische der Featurephones auch beherrschen - sehe ich das richtig? PS...

HansiHinterseher 20. Jul 2018 / Themenstart

Viele wissen nicht mal was das WWW ist. Die sind direkt mit den Apps und Smartphone...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /