• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 8 im Test: Das Android-Topsmartphone, das Nokia selbst nie baute

Nach drei Mittelklasse-Smartphones hat HMD Global ein Oberklasse-Smartphone veröffentlicht: Das Nokia 8 kommt mit Qualcomms aktuellem Topprozessor, Dual-Kamera mit Zeiss-Optik und hochauflösendem Display. Vor der Konkurrenz verstecken muss sich das Gerät definitiv nicht.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Nokia 8 von HMD Global
Das Nokia 8 von HMD Global (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach dem Neustart der Nokia-Smartphones durch HMD Global hatte das finnische Unternehmen zunächst drei Mittelklasse-Smartphones veröffentlicht. Ein echtes Topgerät ließ auf sich warten - bis zur Präsentation des Nokia 8.

Inhalt:
  1. Nokia 8 im Test: Das Android-Topsmartphone, das Nokia selbst nie baute
  2. Dual-Kamera mit Porträtfunktion
  3. Scharfes und sehr helles Display
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Das Nokia 8 ist ein Smartphone mit Topausstattung: Es kommt mit Qualcomms aktuellem Top-SoC, einer Dual-Kamera, einem hochauflösenden Display und einem Metallgehäuse mit sehr guter Verarbeitung. Golem.de hat sich das Smartphone im ausführlichen Test angeschaut - einzig der späte Veröffentlichungstermin könnte für HMD Global zum Problem werden.

  • Das neue Nokia 8 von HMD Global (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 8 hat eine Dual-Kamera mit Zeiss-Objektiven. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 5,3 Zoll groß und hat eine sehr hohe Auflösung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Home-Button unterhalb des Displays hat einen eingebauten Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Nokia 8 über einen USB-Typ-C-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 8 hat einen Klinkenanschluss, die Frontkamera hat wie die Hauptkameras 13 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Nokia 8 besteht aus Aluminium. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei unserem Testgerät ist die Lackierung glänzend und sieht auf den ersten Blick wie Kunststoff aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Nokia 8 ist nicht sonderlich kratzfest. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit der Dual-Kamera des Nokia 8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue Nokia 8 von HMD Global (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Design des Nokia 8 steht im Zeichen früherer Smartphones von Nokia: Die Kanten sind stark abgerundet, das glänzende Gehäuse unseres Testgeräts weist bis auf sehr unauffällige Antenneneinlagen keine Unterbrechungen auf. Diese Einlagen aus Kunststoff können wir nur bei genauem Hinsehen erkennen, sie sind im gleichen dunklen Blau wie der Rest des Gehäuses gehalten.

Aluminium, das wie Kunststoff aussieht

Das Gehäuse ist aus Aluminium, aufgrund der lackierten Oberfläche wirkt das Nokia 8 auf uns zunächst eher wie aus Kunststoff. Beim silbernen Modell des Smartphones ist deutlicher zu erkennen, dass es sich tatsächlich um Metall handelt. Leider ist die Lackierung nicht besonders kratzfest, wie wir bereits nach einem Tag anhand eines deutlich sichtbaren Kratzers feststellen müssen.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf

Beim dunkelblauen Modell sind die Lautstärkewippe und der Einschaltknopf durch eine unlackierte Seitenfräsung etwas abgehoben, was sehr gut aussieht. Ebenfalls silbern abgehoben ist das Kameramodul, das aus zwei Sensoren, einer zweifarbigen Blitz-LED und einem Laserautofokussensor besteht.

Kameraobjektive mit Zeiss zusammen entwickelt

Die Objektive des Dual-Kamera-Systems hat HMD Global zusammen mit Zeiss entwickelt. Die beiden Unternehmen haben erst kürzlich eine längerfristige Zusammenarbeit vereinbart, die unter anderem zu verbesserten Smartphone-Kameras führen soll. Beim Nokia 8 setzt der Hersteller zwei Kameras mit gleicher Auflösung von 13 Megapixeln, gleicher Brennweite und gleich großer Anfangsblende von f/2.0 ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Dual-Kamera mit Porträtfunktion 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Atheris Stormtrooper Edition Gaming-Maus für 32,20€, Speedlink SCELUS Pro High End...
  2. ab 299,90€ Bestpreis auf Geizhals
  3. ab 74,71€ Bestpreis auf Geizhals
  4. mit 340,01€ Tiefpreis bei Geizhals

ichbinsmalwieder 07. Sep 2017

Nein eben nicht, jedenfalls nicht wesentlich. Aber anscheinend hält sich dieses Gerücht...

Truster 05. Sep 2017

Ich habe mein Nexus 5 auch ca 30 Minuten lang in der Waschmaschine gewaschen. Ich habe es...

Truster 05. Sep 2017

also bei meinen Billigsberger Samsung Ativ S hielt der Akku bei normaler Nutzung bis zu 5...

Yian 01. Sep 2017

Das iPhone 7 ist ein Jahr alt und soll einen Benchwert von 3327 haben. Selbst die noch...

b10111 31. Aug 2017

+1


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

    •  /