Abo
  • Services:

Display mit hoher Auflösung

Das Nokia 8 steckt in einem Unibody-Gehäuse aus Aluminium. Es hat einen 5,3 Zoll großen Bildschirm mit einer hohen Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Inhalte sollten also entsprechend scharf abgebildet werden. Mit einer maximalen Helligkeit von 700 Nits sollten sich Inhalte auch im Sonnenlicht gut ablesen lassen. Mittels Gorilla Glass 5 wird das Display vor Kratzern geschützt.

Schneller Snapdragon 835

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Iserlohn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Das Smartphone läuft mit Qualcomms Oberklasse-Prozessor Snapdragon 835, dementsprechend sollte das Smartphone bei der Leistung ganz oben mitspielen. Der Hochleistungs-Quad-Core-Chip schafft bis zu 2,5 GHz, der langsamere Vier-Kerner liegt bei 1,8 GHz. Es gibt 4 GByte Arbeitsspeicher, 64 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 256 GByte groß sein dürfen. Mit dieser Ausstattung sollte das Smartphone immer schnell reagieren, Ruckler sollten damit nicht vorkommen.

  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
Nokia 8 (Bild: HMD Global)

Das LTE-Smartphone wird auch in einer Dual-SIM-Ausführung angeboten, es unterstützt WLAN-ac, Bluetooth 5.0, hat einen NFC-Chip, einen Fingerabdrucksensor und einen GPS-Empfänger sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Das Smartphone hat zudem einen USB-Type-C-Anschluss, darüber wird der eingebaute 3.090-mAh-Akku geladen. Das Smartphone bietet Quick Charge 3.0, so dass der Akku bei Bedarf besonders schnell geladen ist. Angaben zur Akkulaufzeit machte der Hersteller nicht.

Pures Android

Wie bei den Nokia-Smartphones von HMD Global üblich erscheint auch das Nokia 8 mit einem unangetasteten Android. Ausgeliefert wird es mit dem aktuellen Android 7.1.1 und es wird versprochen, dass die monatlichen Sicherheitsupdates möglichst frühzeitig und regelmäßig verteilt werden.

  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
  • Nokia 8 (Bild: HMD Global)
Nokia 8 (Bild: HMD Global)

Das Gehäuse ist gemäß IP54 gegen Spritzwasser geschützt. Mit Maßen von 151,5 x 73,7 x 7,9 mm ist das 160 Gramm schwere Gehäuse vergleichsweise kompakt gehalten. Das Unibody-Gehäuse wird aus einem 6000er-Aluminium-Block gefräst und in einem 40-Stufen-Prozess gefertigt, eloxiert und poliert.

Verkauf beginnt im September

HMD Global will das Nokia 8 ab 8. September 2017 zu einem Preis von 600 Euro auf den Markt bringen. Mittlerweile hat der Hersteller auch den Listenpreis nachgereicht, dieser soll bei 580 Euro liegen. Das Smartphone wird in den Farben Polished Blue, Polished Copper, Tempered Blue und Steel verfügbar sein.

Die ersten drei Nokia-Smartphones von HMD Global kamen verspätet auf den Markt und waren teurer als versprochen. Es wird sich zeigen, ob sich das beim Nokia 8 wiederholt. Jedenfalls nannte der Hersteller diesmal zunächst keinen Listenpreis, sondern sprach ungewöhnlicherweise nur von einem "Durchschnittspreis".

Nachtrag vom 18. August 2017, 8:53 Uhr

HMD Global hat einen Listenpreis für das Nokia 8 nachgereicht. Dieser soll bei 580 Euro liegen. Der Artikel wurde entsprechend überarbeitet. Außerdem wurde das Verkaufsdatum konkretisiert und im Artikel nachgetragen.

 Nokia 8: Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

smarty79 30. Aug 2017

Also ich habe privat ein Z5c mit Google Tastatur und beruflich ein iP7 128GB und muss...

smarty79 30. Aug 2017

Also das Layout kannst Du aber in den Einstellungen für jede Spräche einzeln festlegen...

Darr 21. Aug 2017

Ist ja nunmal ein Mobiltelefon. Wäre schön wenn es mal wieder eines geben würde, dass...

ph0b0z 21. Aug 2017

Das S8 hat aber einen größeren Sensor mit 1,4µm Pixelgröße. Leider sehen die...

neocron 21. Aug 2017

ueberlass diese Entscheidung mal jedem selbst ... unter 700 oder 800 dpi wuerde ich zB...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /