• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Nokia 7 Plus ist im Onlinehandel für knapp 400 Euro erhältlich. Die verfügbaren Farben sind Schwarz und Weiß, beide Varianten haben einen kupferfarbenen Rahmen.

Fazit

Stellenmarkt
  1. XENIOS AG, Reutlingen
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden

Das Nokia 7 Plus ist ein gelungenes Smartphone für Nutzer, die ein ausreichend leistungsfähiges Gerät zu einem guten Preis haben möchten. Das verbaute SoC eignet sich für die meisten alltäglichen Anforderungen sehr gut, auch mit rechenintensiven Spielen hatten wir im Test wenig Probleme.

  • Die Kamera des Nokia 7 Plus macht auch bei nicht allzu hellem Tageslicht gute Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Vergrößerung zeigen sich gute Details und eine angenehme Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P20 Pro macht in der gleichen Situation ein etwas dunkleres Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Schärfe ähnelt der des Nokia 7 Plus, die Details sind allerdings noch etwas feiner. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In sehr dunklen Situationen sinkt die Schärfe und die Anzahl an Artefakten steigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P20 Pro belichtet dunkle Bereiche viel besser und hat allgemein eine bessere Bildqualität. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Porträtfunktion macht Bilder mit ordentlich getrenntem Vorder- und Hintergrund. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die mit dem P20 Pro gemachten Porträts gefallen uns allerdings besser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die besten Bilder macht das Nokia 7 Plus bei hellem Tageslicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Den Detailvergleich ...
  • ... zu einer 40-Megapixel-Aufnahme des P20 Pro ...
  • ... gewinnt allerdings das Huawei-Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nokia 7 Plus hat ein 6 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Metall, die Rückseite ist matt beschichtet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HMD Global hat eine Dualkamera auf der Rückseite eingebaut, darunter befindet sich der Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Vorderseite befinden sich keine physischen Buttons. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 7 Plus hat einen markanten kupferfarbenen Rahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone liegt gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
HMD Global hat eine Dualkamera auf der Rückseite eingebaut, darunter befindet sich der Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zudem hat das Nokia 7 Plus eine wirklich gute Kamera. Qualitativ kommen die Bilder zwar nicht ganz an die eines P20 Pro oder Galaxy S9 heran, für den Preisunterschied ist der Unterschied aber verhältnismäßig gering und absolut vertretbar. Besonders Tageslichtaufnahmen gelingen mit dem Nokia 7 Plus sehr gut, auch einen Porträtmodus hat das Smartphone.

Das Gerät ist sehr gut verarbeitet, das schlichte Design und die matte Oberfläche gefallen uns. Der kupferfarbene Akzent muss einem sicherlich zusagen, andererseits hebt sich das Gerät damit trotz seiner insgesamt eher gewöhnlichen Form von der Konkurrenz ab.

Mit einem Preis von knapp 400 Euro ist das Nokia 7 Plus ein gutes Angebot: Der Nutzer erhält ein qualitativ sehr hochwertiges Smartphone mit einer guten Leistung, das außerdem schöne Fotos macht. Sollte der Preis in Zukunft noch sinken, wird das Gerät noch attraktiver, als wir es ohnehin schon finden.

Das Nokia 7 Plus ist ein gutes Beispiel für den Trend im Android-Bereich, gute Smartphones nicht mehr sehr teuer zu machen. Natürlich sind auch 400 Euro keine Kleinigkeit, allerdings bekommen Käufer dafür auch eine sehr gute Gegenleistung. Dank Android One dürfte zudem die Update-Versorgung in der Zukunft sicherer sein als bei anderen Geräten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Dualkamera macht gute Fotos
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  2. 5,99€
  3. 35,99€
  4. 17,99

Tobias123 28. Mai 2018

Schade, dass der Test nur oberflächlich stattgefunden hat. Würde man das Nokia in der...

jak 10. Mai 2018

Es geht hier um das 8 Sirocco, und dort gibt keine optische Bildstabilisierung.

Anonymer Nutzer 10. Mai 2018

Tja.. siehe da.. kein Mi A2 wurde vorgestellt.. So viel zu der Glaskugel Theorie. Das S2...

jak 09. Mai 2018

Aber so ist das doch mit Project Treble.


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /