Abo
  • IT-Karriere:

Nokia 7.1: Neues Nokia-Smartphone kostet 340 Euro

HMD Global hat das neue Nokia 7.1 vorgestellt: Das Smartphone aus dem Mittelklassebereich hat einige Funktionen aus der Oberklasse wie etwa HDR-Unterstützung beim Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nokia 7.1
Das neue Nokia 7.1 (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)

Mit dem Nokia 7.1 hat der finnische Hersteller HMD Global sein Angebot an Mittelklasse-Smartphones erweitert. Das Gerät liegt im oberen Mittelklassebereich und bietet einige Funktionen, die mitunter nur teurere Geräte bieten.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Radeberger Gruppe KG, Raum Frankfurt am Main

Das Nokia 7.1 hat ein 5,84 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Am oberen Rand befindet sich eine Einbuchtung, die sogenannte Notch mit der Frontkamera, einem Lautsprecher und Sensoren. Das Display unterstützt HDR10, Nutzer können beispielsweise auf Youtube Videos in HDR schauen.

  • Die Dualkamera des Nokia 7.1 (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)
  • Das neue Nokia 7.1 hat ein 5,84 Zoll großes Display. (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dualkamera eingebaut. (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)
Das neue Nokia 7.1 hat ein 5,84 Zoll großes Display. (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)

Auf der Rückseite hat das Nokia 7.1 eine Dualkamera, die aus einem 12- und einem 5-Megapixel-Sensor besteht. Der zweite Sensor ermöglicht Porträtaufnahmen mit unscharf maskiertem Hintergrund. Die Optiken sind in Zusammenarbeit mit Zeiss entstanden. Die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 636. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher 32 GByte. Die Variante mit mehr Speicher kommt in Deutschland nicht auf den Markt.

Das Nokia 7.1 unterstützt Cat6-LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. Der zweite SIM-Steckplatz ist allerdings zugleich auch der Micro-SD-Steckplatz.

Preis liegt bei 340 Euro

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku des Nokia 7.1 hat eine Nennladung von 3.060 mAh. HMD Global zufolge soll eine Akkuladung für eine Sprechzeit von 19,5 Stunden und eine Videowiedergabezeit von bis zu acht Stunden ausreichen.

Ausgeliefert wird das Nokia 7.1 noch mit Android 8.1, ein Update auf Android 9 alias Pie soll allerdings folgen. Das Smartphone soll 340 Euro kosten und ab dem 18. Oktober 2018 erhältlich sein.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. (-78%) 6,50€
  3. 27,99€

ptepic 08. Okt 2018

Arbeitsspeicher wäre mmir auch 4 lieber, aber 32 fest reichen doch. Dafür kann man lieber...

Snowi 08. Okt 2018

Garantiert Nokia hier auch mindestens 2 Jahre Updates über das Android One Programm? Das...

neocron 05. Okt 2018

Willst du aufgrund von Trotz auch nicht verstehen ...

pk_erchner 05. Okt 2018

vor einem halben Jahr hätte ich die Meinung geteilt, aber das moto g6 play bleibt wie...

pk_erchner 05. Okt 2018

ich nehme das a2 (lite oder kein lite) von x dagegen muss Nokia sich echt anstrengen Ich...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /