• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 7.1: Neues Nokia-Smartphone kostet 340 Euro

HMD Global hat das neue Nokia 7.1 vorgestellt: Das Smartphone aus dem Mittelklassebereich hat einige Funktionen aus der Oberklasse wie etwa HDR-Unterstützung beim Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nokia 7.1
Das neue Nokia 7.1 (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)

Mit dem Nokia 7.1 hat der finnische Hersteller HMD Global sein Angebot an Mittelklasse-Smartphones erweitert. Das Gerät liegt im oberen Mittelklassebereich und bietet einige Funktionen, die mitunter nur teurere Geräte bieten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. Landkreis Stade, Stade

Das Nokia 7.1 hat ein 5,84 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. Am oberen Rand befindet sich eine Einbuchtung, die sogenannte Notch mit der Frontkamera, einem Lautsprecher und Sensoren. Das Display unterstützt HDR10, Nutzer können beispielsweise auf Youtube Videos in HDR schauen.

  • Die Dualkamera des Nokia 7.1 (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)
  • Das neue Nokia 7.1 hat ein 5,84 Zoll großes Display. (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dualkamera eingebaut. (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)
Das neue Nokia 7.1 hat ein 5,84 Zoll großes Display. (Bild: Matthias Zellmer/Areamobile.de)

Auf der Rückseite hat das Nokia 7.1 eine Dualkamera, die aus einem 12- und einem 5-Megapixel-Sensor besteht. Der zweite Sensor ermöglicht Porträtaufnahmen mit unscharf maskiertem Hintergrund. Die Optiken sind in Zusammenarbeit mit Zeiss entstanden. Die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 636. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher 32 GByte. Die Variante mit mehr Speicher kommt in Deutschland nicht auf den Markt.

Das Nokia 7.1 unterstützt Cat6-LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. Der zweite SIM-Steckplatz ist allerdings zugleich auch der Micro-SD-Steckplatz.

Preis liegt bei 340 Euro

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku des Nokia 7.1 hat eine Nennladung von 3.060 mAh. HMD Global zufolge soll eine Akkuladung für eine Sprechzeit von 19,5 Stunden und eine Videowiedergabezeit von bis zu acht Stunden ausreichen.

Ausgeliefert wird das Nokia 7.1 noch mit Android 8.1, ein Update auf Android 9 alias Pie soll allerdings folgen. Das Smartphone soll 340 Euro kosten und ab dem 18. Oktober 2018 erhältlich sein.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 14,99€
  3. 9,49€
  4. 15,00€

ptepic 08. Okt 2018

Arbeitsspeicher wäre mmir auch 4 lieber, aber 32 fest reichen doch. Dafür kann man lieber...

Anonymer Nutzer 08. Okt 2018

Garantiert Nokia hier auch mindestens 2 Jahre Updates über das Android One Programm? Das...

neocron 05. Okt 2018

Willst du aufgrund von Trotz auch nicht verstehen ...

pk_erchner 05. Okt 2018

vor einem halben Jahr hätte ich die Meinung geteilt, aber das moto g6 play bleibt wie...

pk_erchner 05. Okt 2018

ich nehme das a2 (lite oder kein lite) von x dagegen muss Nokia sich echt anstrengen Ich...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /