Abo
  • Services:

Nokia 3310 im Hands on: Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

HMD Global scheint mit der Wiederauflage des Nokia 3310 den richtigen Nerv getroffen zu haben: Am Messestand reißen sich die Besucher um das Featurephone, das mit dem ursprünglichen Gerät nur wenig zu tun hat. Golem.de hat sich das Handy angeschaut.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Alle Farbvarianten des neuen Nokia 3310
Alle Farbvarianten des neuen Nokia 3310 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Nokia 3310 aus dem Jahr 2000 scheint bei vielen Menschen wehmütige Erinnerungen hervorzurufen. Anders ist es nicht zu erklären, dass sich um den Bereich, den Nokia der kleinen Firma HMD Global auf seinem Messestand zugebilligt hat, Dutzende Menschen um ein einfaches Handy drängen, das sich von anderen Featurephones auf dem Markt technisch nicht groß unterscheidet.

Inhalt:
  1. Nokia 3310 im Hands on: Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial
  2. Series 30+ läuft

Das neue Nokia 3310 ist tatsächlich ein einfaches Handy ohne all die Funktionen, an die sich viele Smartphone-Nutzer mittlerweile gewöhnt haben: Mal eben Facebook checken, eine Whatsapp-Nachricht schreiben oder Spotify anwerfen - das geht mit dem Handy nicht. Dafür ist es klein, sieht gut aus und kostet nicht viel. Golem.de hat sich angeschaut, was an dem Hype dran ist.

  • Das neue Nokia 3310 in Grau und Gelb (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 3310 ist eine Wiederauflage des ursprünglichen Modells aus dem Jahr 2000. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bedienung erfolgt über die Nummerntastatur und Menübuttons. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine 2-Megapixel-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 3310 in allen verfügbaren Farben (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das neue Nokia 3310 in Grau und Gelb (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das neue Nokia 3310 sieht dem Original nur noch entfernt ähnlich. Es wird zur Gerätemitte an den Seiten etwas breiter, weitaus stärker als das ursprüngliche 3310. Dafür ist es merklich dünner und liegt dadurch gut in der Hand und in der Hosentasche.

Farbbildschirm mit hübschen Icons

Anders als das Original hat das neue Modell einen Farbbildschirm, der 2,4 Zoll groß ist. Das Display verliert an Helligkeit, wenn wir von der Seite draufschauen. Insgesamt ist der Bildschirminhalt aber gut zu erkennen. Das Design des Menüs kommt uns vertraut vor, ist allerdings mit hübscheren Icons versehen. Die Schrift ähnelt der des früheren 3310.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Auf dem neuen Gerät sind einige Anwendungen vorinstalliert, unter anderem ein FM-Radio, ein MP3-Player, ein Videoplayer, der Opera-Browser und - Snake. Der Nokia-Spieleklassiker ist auch auf dem neuen Handy installiert, von Gameloft in hübscher Grafik. Das Spielprinzip ist dasselbe wie früher und ideal für zwischendurch.

Series 30+ läuft 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 4,25€

ugroeschel 09. Mär 2017

Mit LTE hätte das Nokia 3310 einen Produktvorteil, denn die Verbindungen sind besser...

Horsty 08. Mär 2017

Vor 7 Jahren????? man man man. 2010 hatte Nokia in Deutschland noch einen Marktanteil...

Milber 02. Mär 2017

Ja, das sind die Szenarien, die die von HDC (?) im Auge haben. Es gibt Leute, die...

Pjörn 01. Mär 2017

Anyone? http://a5.mzstatic.com/eu/r30/Purple/v4/91/c7/ba/91c7ba21-0476-a4ae-41d4...

SirFartALot 28. Feb 2017

Pffft. Pillepalle. Mach dich mal schlau was ein Viertelanschluss ist und dann telefonier...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /