Abo
  • Services:

5-Zoll-Display mit HD-Auflösung

Mit einer Bildschirmdiagonalen von 5 Zoll lässt sich das Nokia 3 im Test ohne Jonglage auch im Einhandbetrieb bedienen. Das Display stellt in dieser Smartphone-Preisklasse mittlerweile gängige 1.280 x 720 Pixel beziehungsweise 294 Bildpunkte pro Zoll dar - das ist ausreichend scharf. Aus schrägen Blickwinkeln bleibt die (verdunkelte) Anzeige noch ablesbar, und auch der Kontrast ist mit einem von uns gemessenen Verhältnis von 1.398:1 stark für ein Smartphone-Display auf IPS-LCD-Basis. Allerdings stellt das Colorimeter größere Abweichungen bei der Wiedergabe von Grauwerten fest.

  • Das Nokia 3 hat eine 8-Megapixel-Kamera. (Bild: Areamobile)
  • Die Verarbeitung des Nokia 3 ist sehr gut. (Bild: Areamobile)
  • Das Nokia 3 hat einen 5 Zoll großen Bildschirm mit HD-Auflösung. (Bild: Areamobile)
  • Wie die anderen neuen Nokia-Smartphones liefert HMD Global auch das Nokia 3 mit purem Android aus. (Bild: Areamobile)
  • Installiert ist Android 7.0. (Bild: Areamobile)
  • Mit an Bord ist auch der Google Assistant. (Bild: Areamobile)
  • Löblich: In der Dual-SIM-Version des Nokia 3 lassen sich zwei SIM-Karten und eine Micro-SD-Karte gleichzeitig nutzen. (Bild: Areamobile)
  • Ein mit dem Nokia 3 aufgenommenes Foto (Bild: Areamobile)
  • Ein mit dem Nokia 3 aufgenommenes Foto (Bild: Areamobile)
  • Ein mit dem Nokia 3 aufgenommenes Foto (Bild: Areamobile)
Das Nokia 3 hat einen 5 Zoll großen Bildschirm mit HD-Auflösung. (Bild: Areamobile)
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Die Helligkeit des Displays liegt bei 491 cd/m². Da die Oberfläche aus Gorilla Glass stark spiegelt, ist das Display unter hellem Sonnenlicht nur noch schwer abzulesen. Außerdem hatten wir im Test die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms immer fast auf maximale Stärke gestellt, weil uns die Anzeige ansonsten zu dunkel erschien - das schlägt sich auf die Akkulaufzeit des Geräts nieder.

Vierkern-SoC und 2 GByte RAM

Im Inneren des Smartphones arbeitet der bei vielen anderen preiswerten Einsteiger-Smartphones ebenfalls verwendete Quad-Core-Prozessor MT6737 von Mediatek mit einer Mali-T720-MP2-GPU. Das Nokia 3 hat 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher, wovon dem Nutzer 10 GByte zur Verfügung stehen - das ist nicht viel.

Als Betriebssystem ist Android in der Version 7.0 Nougat mit jüngstem Google-Sicherheitspatch vom Mai 2017 installiert, während HMD Global die beiden Mittelklasse-Phones Nokia 5 und Nokia 6 mit der aktuellen Ausgabe Android 7.1.1 ausliefert. Die gute Nachricht für Käufer des Nokia 3: Der finnische Hersteller verspricht eine zügige Auslieferung der von Google bereitgestellten Sicherheitsupdates und auch eine Aktualisierung auf die kommende Android-Version 8 (Android O).

Auslieferung mit purem Android

Auf eine angepasste Benutzeroberfläche verzichtet HMD Global wie auch bei seinen anderen beiden neuen Smartphones. Deshalb ist das User Interface auf dem Nokia 3 das von Google entwickelte, fürs Browsen im Internet, Speichern von Bildern oder das Abspielen von Musik stehen entsprechend die Google-Anwendungen zur Verfügung. Nur ein UKW-Radio hat HMD Global zusätzlich vorinstalliert.

 Nokia 3 im Test: Smartphone mit Saft, aber ohne KraftMediatek-Prozessor mit begrenzter Power 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 39,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

david_rieger 18. Aug 2017

Um nochmal das Wort "klassisch" aufzugreifen. Da HMD kein eigenes Ökosystem pflegt...

narea 18. Aug 2017

gsmarena suchen, da gibt es Fotovergleiche von Smarphones. Da sieht man dann die...

Topf 17. Aug 2017

M.P., +100000 für deine Mühe, nachträgliche Recherche und Belege deiner Thesen! Dieser...

Crossfire579 17. Aug 2017

Kein Mediatek, Snapdragon 800. Bin ja nicht lebensmüde. Ist nen Nexus 5.

visi0nary 17. Aug 2017

Das Problem ist größtenteils, dass sich MTK nicht an Schnittstellen zum Android...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /