Abo
  • Services:
Anzeige
Von links nach rechts: Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6
Von links nach rechts: Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nokia 3 mit schwächster Hardware, aber schönem Design

Das Nokia 3 ist mit einem Preis von 140 Euro das preiswerteste der drei neuen Nokia-Smartphones und auch das technisch am schwächsten ausgestattete. Das Display ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was für eine ausreichend scharfe Darstellung ausreicht - allzu genau sollte man aber nicht hinschauen.

  • Das neue Nokia 6 von HMD Global (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse erinnert vom Design her an vergangene Nokia-Smartphones und ist sehr gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Smartphone über einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 6 hat einen Klinkenstecker für Kopfhörer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 3 ist das am schwächsten ausgestattete neue Nokia-Smartphone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist aus Kunststoff, der Rahmen aus Metall. Das Design stimmt auch hier. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 8 Megapixel und einen Blitz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 5 ist etwas schwächer ausgestattet als das Nokia 6 und kostet 60 Euro weniger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist wie beim Nokia 6 aus einem Block Aluminium gefräst und sehr gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch hier hat HMD Global einen Micro-USB-Anschluss verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und einen zweifarbigen Dual-Blitz.(Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nokia 5 hat wie das Nokia 6 einen Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf allen drei Geräten ist Android 7 mitsamt Google Assistant installiert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle drei neuen Nokia-Modelle nebeneinander: links das Nokia 3, in der Mitte das Nokia 5, rechts das Nokia 6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseiten der drei Nokia-Geräte (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Nokia 3 ist das am schwächsten ausgestattete neue Nokia-Smartphone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Gehäuse hat eine Kunststoffrückseite und einen Metallrahmen und ist gut verarbeitet. Im Inneren arbeitet Mediateks MTK6737, ein Quad-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1,3 GHz. Zusammen mit 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher reicht das für eine flüssig laufende Nutzeroberfläche, bei anspruchsvolleren Anwendungen dürfte das Nokia 3 aber recht schnell an seine Grenzen kommen.

Anzeige

Nokia 3 hat eine Schnappschuss-Kamera

Die Kamera ist verglichen mit den beiden anderen neuen Nokia-Smartphones merklich schlechter: Sie hat 8 Megapixel und zeigt Details eher verwaschen an. Für gelegentliche Schnappschüsse dürfte das jedoch ausreichen.

Der Akku des Nokia 3 ist mit 2.650 mAh etwas kleiner als bei den anderen beiden Modellen, auch hier können wir noch keine Aussage zur Akkulaufzeit machen. Das Smartphone unterstützt wie auch das Nokia 5 und das Nokia 6 Cat4-LTE und WLAN nach 802.11a/b/g/n - manch anderes preiswerte Android-Smartphone bedient hier nur die Frequenz 2,4 GHz. Ausgeliefert wird das Nokia 3 mit Android 7.0, also nicht mit der aktuellen Version von Nougat. Dafür ist auch hier bereits der Google Assistant vorinstalliert.

Fazit

"HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones im Einsteiger- und Mittelklassebereich" - wir hatten bei dieser Nachricht die Befürchtung, der Name eines nächsten großen Unternehmens könne für billige Geräte verheizt werden. Nokia 6, 5 und 3 zeigen aber, dass alte Marken durchaus auch stilvoll wiederbelebt werden können.

Besonders das Nokia 6 gefällt uns sehr gut: Für 230 Euro kennen wir kaum ein anderes Smartphone mit derartig guter Verarbeitung und Design. Die Hardware ist ebenfalls gut, besonders das Display und die Kamera. Schade finden wir, dass nur ein Snapdragon 430 verbaut wurde - mit einem 625er würde uns das Gerät noch besser gefallen und eine uneingeschränkte Empfehlung von uns bekommen.

Das Nokia 5 ist technisch weniger gut ausgestattet, bietet aber immer noch alles, was ein Mittelklasse-Smartphone können sollte. Die Kamera macht gute Fotos, das Gehäuse ist aus einem Block Aluminium gefräst - keine Selbstverständlichkeit bei diesem Preis.

Das Nokia 3 ist ein klassisches Einsteiger-Smartphone für 140 Euro, das uns hauptsächlich mit seinem gut verarbeiteten Gehäuse überzeugt. Die Kamera reicht für Schnappschüsse aus, aber von der Qualität nicht an die der anderen beiden Modelle heran.

Preislich sind die Nokia-Smartphones nicht ohne Alternativen: Das Honor 5x beispielsweise kostet beim Hersteller direkt mit 200 Euro 30 Euro weniger als das Nokia 6, bietet dafür aber einen besseren Prozessor und eine Dual-Kamera. Für das Nokia 6 sprechen aber Aussehen und Verarbeitung; HMD Global wird sich sicherlich erhoffen, auch mit dem Markennamen Nokia punkten zu können.

Dass dies ein lohnenswerter Ansatz sein könnte, zeigt sich bereits auf dem MWC 2017: Der kleine Bereich von HMD Global ist gut besucht, die Besucher der Messe interessieren sich für die neuen Nokia-Geräte. Mit den ersten drei Smartphones hat der Hersteller einen guten Anfang gemacht - jetzt bleibt abzuwarten, ob dieser Eindruck auch längerfristig ist.

 Auslieferung mit Android 7

eye home zur Startseite
dejan1979 25. Jul 2017

Ja, hat es. Erfolgreich getestet in einem VW Passat CC 2008 mit Premium FSP und Nokia 5...

M.P. 01. Mär 2017

Naja, es scheint ja etwas mehr Beziehung zwischen (zumindest ehemaligen Mitarbeitern...

smarty79 01. Mär 2017

War ja eigentlich begeisterter WM10-Nutzer. Aber das App-Gap und das elendig langsame App...

stiGGG 01. Mär 2017

Wieso antwortest du dreimal auf deinen eigenen (sinnfreien) Thread und zitierst dich...

DreiChinesenMit... 28. Feb 2017

Ich wär ja dafür, dass es dem Nutzer erleichtert wird ein OpenSource BS (ohne Google und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Landshut
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Murrplastik Systemtechnik GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)
  2. 10,99€
  3. 499,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Netzneutralität gab es nie

    basil | 07:57

  2. Bandbreite statt Datenvolumen

    Kalihovic | 07:56

  3. Datacollector

    VigarLunaris | 07:55

  4. USK 12?

    gbpa005 | 07:54

  5. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    xmaniac | 07:47


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel