Nokia 215: Schlichtes Handy mit drei Wochen Akkulaufzeit für 40 Euro

Microsoft hat mit dem Nokia 215 ein einfaches Handy für wenig Geld vorgestellt. Für 40 Euro bekommt der Käufer ein Dual-SIM-Gerät mit Internetbrowser und einer langen Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 215
Nokia 215 (Bild: Microsoft)

Einfache Handys haben zumeist den Vorteil, dass sie eine deutlich längere Akkulaufzeit bieten und auch deutlich weniger kosten als Smartphones. Für diesen Marktbereich hat Microsoft mit dem Nokia 215 nun ein neues Modell vorgestellt. Neben einer langen Akkulaufzeit gehören eine Dual-SIM-Funktion und ein niedriger Preis zu den Besonderheiten.

Stellenmarkt
  1. Team Lead Devops / Product Owner (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Referent für Projektmanagement mit Fokus Dokumentenmanagement (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Das Nokia 215 hat im Bereitschaftsmodus eine Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen. Die maximale Sprechzeit beträgt 20 Stunden, dann muss der wechselbare 1.100-mAh-Akku wieder geladen werden. Bezüglich der reinen Mobilfunktechnik macht sich der niedrige Preis negativ bemerkbar. Denn das Handy unterstützt gerade mal Dual-Band-GSM nach 900 und 1.800 MHz, so dass es im Ausland möglicherweise nicht mehr einsatzfähig ist.

  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)

Das Gerät unterstützt also weder UMTS noch WLAN, für die Internetnutzung steht maximal Edge-Geschwindigkeit zur Verfügung. Als weitere Drahtlostechnik gibt es Bluetooth 3.0, ein GPS-Empfänger ist laut Datenblatt nicht vorhanden. Das Mobiltelefon hat zwei SIM-Karten-Steckplätze, so dass Nutzer sowohl eine berufliche als auch eine private SIM-Karte verwenden können.

Vorinstallierte Opera-Mini-Browser

Für das Surfen im Internet ist Operas Minibrowser vorinstalliert und es gibt Apps für Facebook und Twitter. Auch eine Musik-Player-App ist vorinstalliert und es gibt ein UKW-Radio. Das Display hat eine Größe von 2,4 Zoll und eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Unterhalb des Displays befindet sich die Tastatur, und für Schnappschüsse und Videoaufnahmen gibt es eine VGA-Kamera.

Das Handy läuft mit Series 30+, der interne Speicher fasst 8 MByte und es können Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte verwendet werden. Bei Maßen von 116 x 50 x 12,9 mm wiegt das Gerät 78,6 Gramm.

Microsoft will das Nokia 215 in der Dual-SIM-Ausführung im ersten Quartal 2015 in Deutschland zum Preis von 40 Euro auf den Markt bringen. Die Single-SIM-Variante wird demnach hierzulande nicht angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Elektroautos: Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern
    Elektroautos
    Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern

    Das einfache Klonen von Ladekarten soll künftig nicht mehr möglich sein. Doch dazu müssen alle im Umlauf befindlichen Karten ausgetauscht werden.

  3. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

Anonymer Nutzer 12. Jan 2015

Wie groß wird wohl die Käuferschicht sein, die auch mit zwei Sims von zwei Anbietern in...

triri 06. Jan 2015

Und das hat jetzt böses Voodoo auf die Funktion, oder wie muss ich mir das Problem...

triri 06. Jan 2015

@exxo Ich empfinde den Hinweis, dass man für 10¤ mehr ein Smartphone bekäme in dem...

KimDotMega 06. Jan 2015

Die Versprechen von Whatsapp, Skype, Facebook etc. wie auf den Herstellerseiten...

holysmoke 06. Jan 2015

die software... und explizit auch mailforexchange


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Crucial BX500 1TB SATA 64,06€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /