Nokia 215: Schlichtes Handy mit drei Wochen Akkulaufzeit für 40 Euro

Microsoft hat mit dem Nokia 215 ein einfaches Handy für wenig Geld vorgestellt. Für 40 Euro bekommt der Käufer ein Dual-SIM-Gerät mit Internetbrowser und einer langen Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 215
Nokia 215 (Bild: Microsoft)

Einfache Handys haben zumeist den Vorteil, dass sie eine deutlich längere Akkulaufzeit bieten und auch deutlich weniger kosten als Smartphones. Für diesen Marktbereich hat Microsoft mit dem Nokia 215 nun ein neues Modell vorgestellt. Neben einer langen Akkulaufzeit gehören eine Dual-SIM-Funktion und ein niedriger Preis zu den Besonderheiten.

Stellenmarkt
  1. Research Assistant (m/f/d) at the Chair of Computer Engineering
    Universität Passau, Passau
  2. IT-Security Spezialist (m/w/d)
    August Steinmeyer GmbH & Co. KG, Albstadt, Suhl, Dresden
Detailsuche

Das Nokia 215 hat im Bereitschaftsmodus eine Akkulaufzeit von bis zu drei Wochen. Die maximale Sprechzeit beträgt 20 Stunden, dann muss der wechselbare 1.100-mAh-Akku wieder geladen werden. Bezüglich der reinen Mobilfunktechnik macht sich der niedrige Preis negativ bemerkbar. Denn das Handy unterstützt gerade mal Dual-Band-GSM nach 900 und 1.800 MHz, so dass es im Ausland möglicherweise nicht mehr einsatzfähig ist.

  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
  • Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)
Nokia 215 Dual-SIM (Bild: Microsoft)

Das Gerät unterstützt also weder UMTS noch WLAN, für die Internetnutzung steht maximal Edge-Geschwindigkeit zur Verfügung. Als weitere Drahtlostechnik gibt es Bluetooth 3.0, ein GPS-Empfänger ist laut Datenblatt nicht vorhanden. Das Mobiltelefon hat zwei SIM-Karten-Steckplätze, so dass Nutzer sowohl eine berufliche als auch eine private SIM-Karte verwenden können.

Vorinstallierte Opera-Mini-Browser

Für das Surfen im Internet ist Operas Minibrowser vorinstalliert und es gibt Apps für Facebook und Twitter. Auch eine Musik-Player-App ist vorinstalliert und es gibt ein UKW-Radio. Das Display hat eine Größe von 2,4 Zoll und eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Unterhalb des Displays befindet sich die Tastatur, und für Schnappschüsse und Videoaufnahmen gibt es eine VGA-Kamera.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Handy läuft mit Series 30+, der interne Speicher fasst 8 MByte und es können Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte verwendet werden. Bei Maßen von 116 x 50 x 12,9 mm wiegt das Gerät 78,6 Gramm.

Microsoft will das Nokia 215 in der Dual-SIM-Ausführung im ersten Quartal 2015 in Deutschland zum Preis von 40 Euro auf den Markt bringen. Die Single-SIM-Variante wird demnach hierzulande nicht angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 12. Jan 2015

Wie groß wird wohl die Käuferschicht sein, die auch mit zwei Sims von zwei Anbietern in...

triri 06. Jan 2015

Und das hat jetzt böses Voodoo auf die Funktion, oder wie muss ich mir das Problem...

triri 06. Jan 2015

@exxo Ich empfinde den Hinweis, dass man für 10¤ mehr ein Smartphone bekäme in dem...

KimDotMega 06. Jan 2015

Die Versprechen von Whatsapp, Skype, Facebook etc. wie auf den Herstellerseiten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mit Aliens reden
Quantenkommunikation soll interstellar möglich sein

Mithilfe von Quanten soll es möglich sein, über interstellare Distanzen Informationen auszutauschen und mit Aliens zu reden.

Mit Aliens reden: Quantenkommunikation soll interstellar möglich sein
Artikel
  1. Lennart Poettering: Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft
    Lennart Poettering
    Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft

    Der einflussreiche Entwickler Lennart Poettering hat offenbar den Linux-Distributor Red Hat verlassen und wechselt zur Konkurrenz.

  2. Netzausfall: Anwohner kühlen Telekom-Gehäuse mit Sonnenschirm
    Netzausfall
    Anwohner kühlen Telekom-Gehäuse mit Sonnenschirm

    Vodafone-Kunden im Telekom-Netz hatten bei großer Hitze kein Internet mehr, weil der Verteiler überhitzte. Die Anwohner griffen zur Selbsthilfe.

  3. Provokation: Singleplayer-Tweet führte zu Aufstand bei EA
    Provokation
    Singleplayer-Tweet führte zu Aufstand bei EA

    Ein abfälliger Kommentar über Singleplayer hat Spieler verärgert - und offenbar zu heftigen Diskussionen bei Electronic Arts geführt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /