• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 150: Neues Nokia-Handy kommt für 40 Euro nach Deutschland

Das neue Nokia 150 ist auch in Deutschland erhältlich: Für 40 Euro bekommen Käufer ein klassisches Handy mit Nummerntastatur, langer Akkulaufzeit und VGA-Kamera beim Netzprovider Mobilcom-Debitel.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia 150 in weiß und schwarz
Das Nokia 150 in weiß und schwarz (Bild: HMD Global)

Das finnische Unternehmen HMD Global vertreibt das Handy Nokia 150 auch in Deutschland. Das Mobiltelefon ist bei Mobilcom-Debitel für 40 Euro erhältlich. Der Preis liegt etwas höher als die bei der Präsentation im Dezember 2016 angekündigten 26 US-Dollar, was unter anderem am Wechselkurs, an Steuern und Gema-Abgaben liegen dürfte.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. finanzen.de, Berlin

Das Nokia 150 ist ein klassisches Handy ohne smarte Funktionen, wie es Nokia in den 1990er Jahren angeboten hat. Es hat einen 2,4 Zoll großen Bildschirm, der mit 320 x 240 Pixeln auflöst. Zum Prozessor macht HMD Global keine Angaben, als Betriebssystem wird Series 30+ verwendet. Die Tastatur ist ein Nummernblock. Auf der Rückseite hat das Telefon eine VGA-Kamera mit LED-Blitz. Aufgenommene Fotos können Nutzer per Bluetooth teilen.

  • Das Nokia 150 in schwarz (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 150 in weiß (Bild: HMD Global)
Das Nokia 150 in schwarz (Bild: HMD Global)

Das Nokia 150 unterstützt die mobilen Frequenzen 900 und 1.800 MHz. Die bei Mobilcom-Debitel angebotene Version kann nur mit einer SIM-Karte genutzt werden, die Dual-SIM-Version ist nicht erhältlich. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte ist eingebaut, eine 8-GByte-Karte wird mitgeliefert. Hierauf können Nutzer Musik speichern, die über den eingebauten MP3-Player abgespielt werden kann.

Lange Akkulaufzeit, aber nur Single-SIM

Der Akku des Mobiltelefons soll bei der Single-SIM-Variante eine Standby-Zeit von bis zu 31 Tagen bieten, bei der Dual-SIM-Version eine von bis zu 25 Tagen. Die Sprechzeit soll bei der Single-SIM-Version bis zu 22 Stunden betragen. Der Akku wird über einen Micro-USB-Anschluss geladen. Als Betriebssystem kommt Series 30+ zum Einsatz.

HMD Global hat den Markennamen Nokia für zehn Jahre von Microsoft lizenziert und darf Mobiltelefone unter dem Namen des finnischen Traditionsherstellers produzieren und vertreiben. Mit dem Nokia 6 hat der Hersteller auch schon ein Android-Smartphone mit Mittelklasse-Hardware vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Eichhorn73 08. Feb 2017

Glaube nicht, dass das funktioniert. Nokia hat einfach den Anschluss verpasst

Anonymer Nutzer 02. Feb 2017

Dein Tonfall ist unangemessen, arrogant und bestenfalls unsachlich. Warum einfach, wenn...

Spaghetticode 01. Feb 2017

Gibt es denn in Deutschland überhaupt noch einen Netzbetreiber, der flächendeckend GSM...

Geigenzaehler 01. Feb 2017

Verwechsel mal Benutzerschnittstelle (die darf gern traditionell mit Knoepfen sein) nicht...

Berner Rösti 01. Feb 2017

Tja, dafür kannst du dann bei deiner Steuererklärung (sofern du schon arbeitest...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /