Abo
  • IT-Karriere:

Nokia 150: Neues Nokia-Handy kommt für 40 Euro nach Deutschland

Das neue Nokia 150 ist auch in Deutschland erhältlich: Für 40 Euro bekommen Käufer ein klassisches Handy mit Nummerntastatur, langer Akkulaufzeit und VGA-Kamera beim Netzprovider Mobilcom-Debitel.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nokia 150 in weiß und schwarz
Das Nokia 150 in weiß und schwarz (Bild: HMD Global)

Das finnische Unternehmen HMD Global vertreibt das Handy Nokia 150 auch in Deutschland. Das Mobiltelefon ist bei Mobilcom-Debitel für 40 Euro erhältlich. Der Preis liegt etwas höher als die bei der Präsentation im Dezember 2016 angekündigten 26 US-Dollar, was unter anderem am Wechselkurs, an Steuern und Gema-Abgaben liegen dürfte.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Das Nokia 150 ist ein klassisches Handy ohne smarte Funktionen, wie es Nokia in den 1990er Jahren angeboten hat. Es hat einen 2,4 Zoll großen Bildschirm, der mit 320 x 240 Pixeln auflöst. Zum Prozessor macht HMD Global keine Angaben, als Betriebssystem wird Series 30+ verwendet. Die Tastatur ist ein Nummernblock. Auf der Rückseite hat das Telefon eine VGA-Kamera mit LED-Blitz. Aufgenommene Fotos können Nutzer per Bluetooth teilen.

  • Das Nokia 150 in schwarz (Bild: HMD Global)
  • Das Nokia 150 in weiß (Bild: HMD Global)
Das Nokia 150 in schwarz (Bild: HMD Global)

Das Nokia 150 unterstützt die mobilen Frequenzen 900 und 1.800 MHz. Die bei Mobilcom-Debitel angebotene Version kann nur mit einer SIM-Karte genutzt werden, die Dual-SIM-Version ist nicht erhältlich. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte ist eingebaut, eine 8-GByte-Karte wird mitgeliefert. Hierauf können Nutzer Musik speichern, die über den eingebauten MP3-Player abgespielt werden kann.

Lange Akkulaufzeit, aber nur Single-SIM

Der Akku des Mobiltelefons soll bei der Single-SIM-Variante eine Standby-Zeit von bis zu 31 Tagen bieten, bei der Dual-SIM-Version eine von bis zu 25 Tagen. Die Sprechzeit soll bei der Single-SIM-Version bis zu 22 Stunden betragen. Der Akku wird über einen Micro-USB-Anschluss geladen. Als Betriebssystem kommt Series 30+ zum Einsatz.

HMD Global hat den Markennamen Nokia für zehn Jahre von Microsoft lizenziert und darf Mobiltelefone unter dem Namen des finnischen Traditionsherstellers produzieren und vertreiben. Mit dem Nokia 6 hat der Hersteller auch schon ein Android-Smartphone mit Mittelklasse-Hardware vorgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 12,99€
  3. 4,99€
  4. (-55%) 4,50€

Eichhorn73 08. Feb 2017

Glaube nicht, dass das funktioniert. Nokia hat einfach den Anschluss verpasst

Anonymer Nutzer 02. Feb 2017

Dein Tonfall ist unangemessen, arrogant und bestenfalls unsachlich. Warum einfach, wenn...

Spaghetticode 01. Feb 2017

Gibt es denn in Deutschland überhaupt noch einen Netzbetreiber, der flächendeckend GSM...

Geigenzaehler 01. Feb 2017

Verwechsel mal Benutzerschnittstelle (die darf gern traditionell mit Knoepfen sein) nicht...

Berner Rösti 01. Feb 2017

Tja, dafür kannst du dann bei deiner Steuererklärung (sofern du schon arbeitest...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /