• IT-Karriere:
  • Services:

Bose-App mit lästigen Einschränkungen

Wer vom Quiet Comfort 35 II zu den Noise Cancelling Headphones 700 wechselt, wird sich wundern, dass er eine neue App installieren muss. Denn der neue Kopfhörer wird nicht mehr über die Bose-Connect-App, sondern über die Bose-Music-App eingestellt, die zur Konfiguration von Lautsprechern wie etwa dem Home Speaker 500 verwendet wird. Auch bei dieser App bleibt Bose bei seiner Unsitte, dass sich die App nur öffnet, wenn die Standortfunktionen im Smartphone aktiviert sind - ohne eine Ortungsfunktion für den Kunden anzubieten.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

In der Bose-Music-App gibt es dann noch eine weitere Hürde zu meistern: Die App kann nur gestartet werden, wenn der Nutzer eine Bose-ID anlegt. Wir fanden sowohl die Freigabe der Standortdaten als auch den Zwang zum Anlegen eines Nutzerkontos unnötig. Es wäre wünschenswert, wenn Bose auf beides verzichten würde. Die App selbst ist aufgeräumt und gut zu bedienen. Bei verbundenem Kopfhörer dauert es aber immer einige Sekunden, bis die App genutzt werden kann - hier wäre auch noch Optimierungsbedarf.

In der App können wir festlegen, mit welchem digitalen Assistenten der Kopfhörer verwendet werden soll. Dabei unterstützt Bose löblicherweise alle drei gebräuchlichen, also Alexa, Google Assistant und Siri - letzteren aber nur auf einem Apple-Gerät. Auf Knopfdruck kann der eingestellte digitale Assistent aktiviert werden, der dann Befehle entgegennimmt.

Alexa auf Zuruf

Hierbei gibt es die Besonderheit, dass Alexa sogar direkt auf Zuruf nutzbar ist - ein vorheriger Knopfdruck ist nicht erforderlich. Damit hat Bose das umgesetzt, was Jabra zur Vorstellung des Jabra 85h versprochen hatte, dann aber nicht realisierte. Wir brauchen nur Alexa sagen und nach einem Signalton können wir Befehle sprechen. Anders als bei smarten Lautsprechern müssen wir nach Alexa immer erst eine Pause lassen und den Hinweiston abwarten.

Dann stehen alle Alexa-Funktionen bereit und wir können auf Zuruf etwa auch direkt bestimmte Titel eines Musikstreamingdienstes abspielen - sofern dieser von Alexa unterstützt wird. Wenn wir Musik über eine andere Smartphone-App abspielen, können wir die Wiedergabe nicht auf Zuruf steuern. Auch die Annahme von Anrufen ist mit Alexa nicht möglich, hier ist Alexa limitierter als die für die entsprechenden Smartphones optimierten Assistenten von Apple und Google.

  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 nutzen sechs Mikrofone zur Geräuschreduzierung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ohrmuscheln können bei den Noise Cancelling Headphones 700 gedreht werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Angenehm sitzende Ohrmuscheln bei den Bose Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der rechten Seite der Noise Cancelling Headphones 700 befinden sich der Einschalter und die Assistant-Taste. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 werden über USB-C geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die ANC-Taste ist auf der linken Seite der Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 in der Transporttasche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Praktisches Fach für Zubehör in der Tasche für die Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben Noise Cancelling Headphones 700, links unten Boses Quiet Comfort 35 II und rechts daneben Sonys WH-1000XM3 - jeweils in der Transporttasche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links Boses Boses Quiet Comfort 35 II, rechts die neuen Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben die Kopfhörertasche von Boses Quiet Comfort 35 II, darunter die Tasche vom Sony WH-1000XM3 und darunter die Tasche für die Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben Noise Cancelling Headphones 700, links unten Boses Quiet Comfort 35 II und rechts daneben Sonys WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der linken Seite der Noise Cancelling Headphones 700 befindet sich eine 2,5-mm-Buche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Oben Noise Cancelling Headphones 700, links unten Boses Quiet Comfort 35 II und rechts daneben Sonys WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In der App können wir die ANC-Intensität einstellen und festlegen, welche drei ANC-Stufen auf dem ANC-Knopf am Kopfhörer liegen - sehr angenehm. Das neue Bose-Modell kennt insgesamt elf ANC-Stufen. Wenn die Stufe auf null gestellt ist, wird damit aber der ANC nicht abgeschaltet, sondern der Hear-Through-Modus mit aktiviert. Wer den ANC komplett abschalten will, kann das nur in der App erledigen, nicht direkt am Kopfhörer - eine Einschränkung gegenüber dem alten Modell. Erfreulich: Der Kopfhörer kann sich die letzte ANC-Stufe merken. Das vermissen wir beim Sony-Modell.

Mit dem Wechsel auf eine andere App hat Bose die praktische Funktion zur Musikfreigabe entfernt. Den Quiet Comfort 35 II können wir mit einem anderen Bose-Kopfhörer koppeln, um über beide Musik abzuspielen. Dann können zwei Personen auf einem Gerät das Gleiche mit den Kopfhörern hören. Diese Möglichkeit ist beim neuen Modell komplett entfallen - das ist schade.

Zudem kann in der App die Lautstärke für die eigene Stimme bei Telefonaten eingestellt werden. Neben drei Lautstärkestufen kann die eigene Stimme auch ganz abgeschaltet werden. Einen Equalizer gibt es hingegen wie beim Quiet-Comfort-Modell weiterhin nicht. Auch eine Ortungsfunktion fehlt, was in Anbetracht des Ortungszwangs schon als Zumutung gesehen werden kann.

Zehn-Minuten-Abschaltung ist eine Zumutung

Bose hat in den neuen Kopfhörer einen Bewegungssensor eingebaut, der die Kopfhörer rigoros nach 10 Minuten abschaltet, wenn sie nicht bewegt werden. Diese Funktion ist nicht abschaltbar, wie Bose auf Nachfrage von Golem.de erklärte. In der Bose-App gibt es zwar eine Konfiguration für eine Abschaltautomatik, aber diese Option hat auf die 10-Minuten-Abschaltung keinen Einfluss.

Wer sich etwa im Flugzeug ausruhen will, wird plötzlich wegen des Krachs aufschrecken, wenn sich der Kopfhörer und damit die Geräuschreduzierung ausschalten. Aber auch wer mal entspannt Musik hört und dabei ruhig liegt, muss damit rechnen, dass sich der Kopfhörer ausschaltet. Und wer die Kopfhörer mal für ein paar Minuten ablegt, muss diese dann erst wieder einschalten, um Musik hören zu können - sehr lästig.

  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 nutzen sechs Mikrofone zur Geräuschreduzierung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ohrmuscheln können bei den Noise Cancelling Headphones 700 gedreht werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Angenehm sitzende Ohrmuscheln bei den Bose Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der rechten Seite der Noise Cancelling Headphones 700 befinden sich der Einschalter und die Assistant-Taste. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 werden über USB-C geladen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die ANC-Taste ist auf der linken Seite der Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 in der Transporttasche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Praktisches Fach für Zubehör in der Tasche für die Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben Noise Cancelling Headphones 700, links unten Boses Quiet Comfort 35 II und rechts daneben Sonys WH-1000XM3 - jeweils in der Transporttasche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links Boses Boses Quiet Comfort 35 II, rechts die neuen Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben die Kopfhörertasche von Boses Quiet Comfort 35 II, darunter die Tasche vom Sony WH-1000XM3 und darunter die Tasche für die Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Oben Noise Cancelling Headphones 700, links unten Boses Quiet Comfort 35 II und rechts daneben Sonys WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der linken Seite der Noise Cancelling Headphones 700 befindet sich eine 2,5-mm-Buche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Oben Noise Cancelling Headphones 700, links unten Boses Quiet Comfort 35 II und rechts daneben Sonys WH-1000XM3 - jeweils in der Transporttasche (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Besonders ärgerlich ist es auch im Rahmen der tollen Telefoniefunktion. Wer den Kopfhörer für eingehende Telefonate bereitlegt, kann ihn so schlicht nicht benutzen. Die lästige Funktion trübt den Komfort des Kopfhörers erheblich. Bose sollte hier schleunigst mit einem Software-Update nachbessern und das abschaltbar machen. Hier zeigt Jabra Bose, wie man ein für den Nutzer bequemes Akku-Management realisiert: Indem die Ohrmuscheln verdreht werden, schalten sich die Kopfhörer ein- oder aus.

Gute Akkulaufzeit, aber längst kein Rekord

So müssen wir uns einiges einfallen lassen, um den Kopfhörer bei unseren Akkulaufzeittests ständig in Bewegung zu halten. Bose selbst verspricht eine Akkulaufzeit von 20 Stunden bei aktiviertem ANC. Wir können diesen Wert sogar noch leicht übertreffen und kommen auf eine ununterbrochene Musikwiedergabe von 21 Stunden. Das ist weniger als die guten 28 Stunden des Sony-Modells und nur etwas mehr als die Hälfte der Jabra-Konkurrenz, die auf knapp 39 Stunden kommt - bei deutlich schwächerem ANC.

Praktisch: Das neue Modell sagt die verbleibende Akkulaufzeit in Reststunden an. Allerdings sind diese Schätzungen meist etwas zu optimistisch. Vor allem, wenn der Akku halb gefüllt ist, sind die Ansagen immer ein bis zu zwei Stunden zu optimistisch. Das neue Bose-Modell hat zum Aufladen des fest verbauten Akkus eine USB-C-Buchse; die Ladezeit liegt bei 2 Stunden und 45 Minuten. Leider kann auch das neue Modell nicht beim Aufladen verwendet werden - diese unnötige Einschränkung gibt es auch bei der Sony-Konkurrenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bequeme Bedienung mit SensorfeldVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  4. 59,99€ (Release am 15. November)

giantroXx 12. Aug 2019

"Bei der ANC-Leistung hat Boses Neuling das Niveau von Sonys WH-1000XM3 erreicht...

genab.de 11. Aug 2019

ich woltle mir das Bose q35 für Fernseschauen besorgen, aber extremer Zeitversatz. Seid...

0mega 09. Aug 2019

Idealerweise gibt ein Kopfhörer die Töne jeder Frequenz mit derselben Lautstärke ab mit...

schipplock 09. Aug 2019

Gute Frage, schau mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Antischall

schipplock 09. Aug 2019

Eneloops, gute Wahl! :) Danke für den Tipp. Kopfhörer mit eingebauten Lithium-Ionen oder...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /