Abo
  • Services:
Anzeige
Auch prominente NPM-Entwickler nutzen schwache Passwörter.
Auch prominente NPM-Entwickler nutzen schwache Passwörter. (Bild: NPM)

Node.js: Hälfte der NPM-Pakete durch schwache Passwörter verwundbar

Auch prominente NPM-Entwickler nutzen schwache Passwörter.
Auch prominente NPM-Entwickler nutzen schwache Passwörter. (Bild: NPM)

Der NPM-Dienst hat vor zwei Wochen Passwörter von Entwicklern zurückgezogen. Jetzt ist klar warum: Ein Hacker konnte schwache Passwörter sammeln und hätte damit wohl die Hälfte des Node-Paket-Systems sowie sehr prominente Pakete infiltrieren können.

Vor zwei Wochen haben die Betreiber des Node-Paketdienstes NPM bekanntgegeben, dass das Team die Passwörter von etwa 1.000 Entwicklern zwangsweise zurückgezogen habe. Grund war das sehr einfache Auffinden dieser Passwörter durch einen unabhängigen Sicherheitsforscher. Dieser beschreibt nun das gesamte Ausmaß seiner Untersuchung. Demnach hätte die Hälfte aller Node-Pakete auf NPM leicht unterwandert werden können.

Anzeige

In der Auswertung, die der Forscher Andreevich auf Github veröffentlichte, heißt es, dass am Ende einer Sammelphase die Zugänge zu etwa 13 Prozent aller Node-Pakete ausfindig gemacht und damit Publikationsrechte bei NPM für die betroffenen Pakete erlangt werden konnten. Wegen des insbesondere bei Node sehr speziellen Systems der Paketabhängigkeiten wären damit laut Andreevich rund 50 Prozent aller NPM-Pakete von dem theoretischen Angriff betroffen.

Der Aufbau von Node und dem NPM-Ökosystem führte in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Problemen. So nahm ein Entwickler wegen eines Markenstreits 250 Pakete offline, was enorm viel Builds zerstörte. Ebenso ist bereits ein theoretischer Angriff auf NPM über einen Wurm beschrieben worden.

Schwache und mehrfach genutzte Passwörter

Die Zugangsdaten konnte Andreevich durch vergleichsweise einfache Methoden erhalten. Es wird explizit darauf hingewiesen, dass der NPM-Dienst selbst zu keiner Zeit dafür hätte angegriffen werden müssen. Die betroffenen Entwickler haben schlicht entgegen üblicher Sicherheitserwägungen gehandelt.

So seien etwa Passwörter wie "123456", "123" und "password" genutzt worden, oder schlicht der Nutzername unverändert auch als Passwort. Ein großer Teil der erlangten Daten stammt außerdem aus bereits öffentlich zugänglichen Datenbanken mit bekannten Passwörtern. Einige der Zugangsdaten seien von Andreevich auch über Google oder bei Github aufgefunden worden.

Prominente Pakete betroffen

Die Auswertung zählt einige Pakete auf, für die Andreevich Publikationsrechte erlangen konnte. Vier der betroffenen Pakete seien in den Top-20 von NPM, 40 der betroffenen Nutzer pflegten zudem jeweils Pakete mit mehr als 10 Millionen Downloads im Monat. Pakete von 13 Nutzern hätten gar mehr als 50 Millionen Downloads pro Monat.

Tatsächlich ist die Liste beeindruckend. Darunter befinden sich etwa React und React-Native, Bower, Gulp oder auch Ember, die unter anderem produktiv von Facebook, Twitter, Yahoo und vielen anderen genutzt werden. Betroffen war zudem beispielsweise auch das Paket Express, das nach der Übernahme von Strongloop durch IBM bei der Node.js-Foundation gepflegt wird.

Weitere Details finden sich in der Auswertung. An der Umsetzung einer effektiven Gegenmaßnahme, der Zweifaktorauthentifzierung, wird bei dem NPM-Dienst noch gearbeitet. Besonders schwache Passwörter sind aber nicht mehr zugelassen.


eye home zur Startseite
twothe 25. Jun 2017

Nicht nur das Node.js Pakete im Mittel nach einem halben Jahr als veraltet gelten und...

/dev/42 24. Jun 2017

Das war eher als Anregung für npm gedacht. In besagter Github Installation sind in erster...

Geistesgegenwart 24. Jun 2017

Das Problem bei statischen Abhängigkeiten, die also z.B. im git miteingecheckt werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (-15%) 42,49€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Steht doch auf der Datenschutz-Seite von Apple...

    xeneo23 | 04:15

  2. kt

    xeneo23 | 04:14

  3. Re: Richtig so, FDP!

    teenriot* | 03:33

  4. Re: Jedes geschlossene System

    DAUVersteher | 03:22

  5. Re: "fehlenden Tiefbaukapazitäten *in Deutschland*"

    DAUVersteher | 02:52


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel