Noctua NH-P1: Verfügbarkeit und Fazit

Noctua verkauft den NH-P1 für rund 110 Euro, im Lieferumfang enthalten sind die Montage-Kits für AMD- und Intel-Sockel. Ein Lüfter liegt nicht bei, der NF-A12x25 LS-PWM muss zusätzlich für 30 Euro gekauft werden, sofern ein semipassiver oder aktiver Betrieb geplant ist. Noctua gibt sechs Jahre Garantie auf beide Produkte.

Fazit

Stellenmarkt
  1. SCRUM Master (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Senior Data Scientist (m/w/d) im Chief Data Office
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Der NH-P1 ist derzeit der beste und ohnehin praktisch einzige passive CPU-Kühler am Markt. Er ist zu allen aktuellen sowie diversen älteren Sockeln kompatibel, was ihn von einstigen Konkurrenten wie dem Scythe Orochi unterscheidet. Auch gibt es abseits von Quadchannel-Plattformen keine Kompatibilitätsprobleme mit hohen RAM-Modulen oder den obersten Grafikkarten, da der ausladende Korpus des NH-P1 entweder über der I/O-Blende des Mainboards hängt oder in Richtung des Gehäusedeckels zeigt.

Soll der Noctua-Kühler im voll passiven Betrieb genutzt werden, gilt es, weitere Komponenten wie das Gehäuse oder das Netzteil und selbst das Mainboard mit Bedacht auszuwählen. Mit am entscheidensten aber ist, welcher Prozessor verbaut wird. Unser Test zeigt, dass große monolithische Dies wie der achtkernige Chip eines Core i9-11900K selbst bei 125 Watt ohne Lüfter gekühlt werden können. Kleinere Modelle mit weniger Kernen oder 65 Watt stellen demzufolge ohnehin keine Hürde dar, etwa ein Core i5-11400.

Bei aktuellen AMD-CPUs ist die Sache kniffliger, da hier ein oder zwei nur 80 mm² kompakte Compute-Chiplets verwendet werden. Somit konzentriert sich die Hitze auf eine viel geringere Fläche und trotz verlötetem Heatspreader können die Heatpipes nicht so arbeiten wie gedacht. Unser Ryzen 9 5950X ist bei 125 Watt nicht passiv kühlbar, einzig bei 80 Watt - dann allerdings bei gerade einmal 2,1 GHz unter Dauerlast. Besser eignen sich APUs wie der Ryzen 7 5700G mit monolithischem Die, überdies ist hier eine GPU im Prozessor integriert und keine dedizierte Grafik notwendig.

Der Autor meint dazu:

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Noctua den NH-P1 vor über zwei Jahren erstmals zeigte, habe ich mich fast wie ein kleines Kind gefreut. Das ist zumindest halbwegs wörtlich zu nehmen, denn bereits vor 15 Jahren verantwortete ich den Sammelthread für Silent-Systeme. Dort wurden entsprechende Rechner vorgestellt, diskutiert und optimiert.

Schon meinen Athlon 64 3000+ habe ich mit einem Scythe Ninja gekühlt, später hatte ich den monströsen Scythe Orochi gar auf einem Core i7-920 (Bloomfield) im Einsatz. In all den Jahren bis heute begeistern mich extrem leise oder gar lautlose High-End-PCs, weshalb ich es schade finde, dass beispielsweise nachrüstbare Grafikkartenkühler praktisch ausgestorben sind.

Noctua NH-P1, Passiv CPU-Kühler - Lüfterloser Kühlkörper für 100% Lautlose Kühlung

Den NH-P1 zu testen, hat mir besonders viel Spaß gemacht, weil mich der CPU-Kühler an alte Zeiten erinnert hat: Damals saßen wir noch im Keller eines Kumpels, um teuer erworbene Pabst FGLL (120 mm) per Hand zu selektieren, nur damit der PC noch einen Hauch leiser wurde. Heutige Lüfter wie der NF-A12x25 sind da schon ein anderes Kaliber, was mich freut und gleichzeitig ein bisschen traurig stimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Noctua NH-P1 im Gehäuse (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 mit 120-mm-Lüfter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 auf dem Mainboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 auf dem Mainboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 auf dem Mainboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 auf dem Mainboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua NH-P1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Scythe Ninja anno 2007 auf einem Core 2 Duo E6300 (Bild: y33H@)
  • Ein Scythe Orochi anno 2009 auf einem Core iu7 (Bild: y33H@)
Ein Scythe Ninja anno 2007 auf einem Core 2 Duo E6300 (Bild: y33H@)
 Intel klappt, AMD nicht unbedingt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


derdiedas 08. Jul 2021

Na ja blöd wenn der Kühler im Gehäuse sitzt und die warme Luft dank eine staubdichten...

ms (Golem.de) 07. Jul 2021

Das war nicht die Absicht, ich editiere bei Intel auch noch eine kleinere CPU. Ein 11600K...

Fakula 07. Jul 2021

Das wird umso böser, je leiser das System ist... (Auch netzwerkkarten, Mäuse etc können...

Fakula 07. Jul 2021

Gibts ja schon geäuse, bei denen das Gehäuse der Kühlkörper ist -> Industrie-PCs...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. KKR: Telekom könnte diese Woche ihre Funktürme verkaufen
    KKR
    Telekom könnte diese Woche ihre Funktürme verkaufen

    Drei US-Infrastrukturinvestoren sollen führend bei den Angeboten für die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm sein, die mit rund 20 Milliarden US-Dollar bewertet wird.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. TSMC & Energie: Strom in Taiwan wird teurer - und damit auch Chips
    TSMC & Energie
    Strom in Taiwan wird teurer - und damit auch Chips

    Großkunden wie Halbleiterhersteller TSMC werden mehr für Strom bezahlen müssen, andere Industriezweige sind ausgenommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /