Abo
  • IT-Karriere:

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.

Ein Test von veröffentlicht am
Noctuas NF-A12x25 auf Noctuas NH-U12S
Noctuas NF-A12x25 auf Noctuas NH-U12S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wenn es um Lüfter für CPU-Kühler oder PC-Gehäuse geht, gehört Noctua zu den bekanntesten und beliebtesten Herstellern. Die Propeller der Österreicher haben nicht nur eine eigenwillige Farbgebung, sondern sind auch leise und langlebig. Beim neuen NF-A12x25 waren wir dann aber doch etwas ungläubig: Weil der Lüfter im Betrieb selbst aus kurzem Abstand fast nicht zu hören ist, wollten wir der ausgelesenen Drehzahl erst keinen Glauben schenken und wechselten sogar das Mainboard.

Inhalt:
  1. Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
  2. Extrem leise und kühl

Das Ungewöhnliche am NF-A12x25 sind der Abstand zwischen den Blattspitzen und der Innenseite des Rahmens sowie die Rotorgeometrie. Üblicherweise beträgt der Laufradspalt gut 1 mm bis 3 mm, beim neuen Noctua ist es nur ein halber Millimeter. Der geringe Abstand hilft, durch verringerte Leckströme eine hohe Förderleistung für Gehäuse und einen hohen statischen Druck für CPU-Kühler oder Radiatoren zu erreichen. Üblicherweise ist ein Lüfter nur bei einer dieser beiden Disziplinen wirklich überzeugend.

  • Noctuas NF-A12x25 im Detail (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Laufradspalt ist extrem gering. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Noctua versieht den NF-A12x25 mit Entkopplern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Zubehör des NF-A12x25 ULN (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der NF-A12x25 im offenen Aufbau im Betrieb ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und mit stillstehendem Rotor (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Noctuas NF-A12x25 im Detail (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Um den NF-A12x25 zu entwickeln, hat Noctua laut eigener Aussage fast fünf Jahre gebraucht und dabei alljährlich auf der Komponentenmesse Computex in Taipeh die Fortschritte demonstriert. Um den Lüfter zu optimieren, setzten die Österreicher unter anderem Laser ein, um die Oberflächenvibrationen und somit Resonanzgeräusche zu erfassen, da aufgebrachte Sensoren das Schwingungsverhalten verändern. Der minimale Laufradspalt erfordert zudem spezielle Vorkehrungen und Materialien.

Weil der Motor eine Kriechdehnung aufweist, arbeitet Nocuta mit Messing und Stahl. Um Zentrifugalkräften entgegenzuwirken, wird zugfestes Sterrox für die Blätter verwendet, so nennt der Hersteller sein Flüssigkristallpolymer (Liquid Crystal Polymer). LCPs sind weit verbreitet, einer der Einsatzzwecke sind Aramide wie PPTA, was als Kevlar vermarktet wird. Bisherige Lüfter fertigen die Österreicher aus dem günstigeren, glasfaserverstärkten Polybutylenterephthalat - ein Kunststoff.

Stellenmarkt
  1. LDB Gruppe, Berlin
  2. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern

Noctua sieht den NF-A12x25 als Allrounder an, der als Gehäuselüfter ähnlich gut ist wie der bisherige NF-S12A, den NF-F12 auf CPU-Kühlern und Radiatoren aber deutlich schlagen soll, weil sich durch den geringeren Laufradspalt die Leckströme verringern. Die Blätter können so mehr Luft durch die Lamellen pressen und erzeugen weniger Verwirbelungen, was die Kühlleistung steigert und die Lautheit reduziert.

Zeit, den NF-A12x25 auf einen CPU-Kühler zu schnallen!

Extrem leise und kühl 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  3. 2,99€

ichbinsmalwieder 22. Mai 2018

Na dann bist du Off-Topic, denn das Topic hier ist ein Noctua-Lüfter für 30¤.

Schnarchnase 16. Mai 2018

Der Volumenstrom ist keine Maximalangabe. Ich habe keine der beiden Lüfter und auch...

ndakota79 14. Mai 2018

Ne, ich hatte mehrere. Alle deutlich zu hören, wenn im Deckel verbaut.

Braineh 13. Mai 2018

Danke, da warte ich auch drauf.

AllDayPiano 12. Mai 2018

Wenn man wissenschaftliche Daten des Instituts für Werkstofftechnik und...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /