Noch ein Bug: iOS 8 löscht aus Versehen Dokumente in iCloud Drive

Apples Resetfunktion in iOS 8 ist gründlicher als geplant. Die Funktion der Geräte löscht alle iWork-Dokumente in Apples Onlinespeicherdienst iCloud Drive, obwohl Apple im Menü genau das Gegenteil behauptet.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 8 mit großen Problemen
iOS 8 mit großen Problemen (Bild: Apple)

Im Forum der Webseite Macrumors häufen sich die Berichte von Anwendern, die nach der Resetfunktion von iOS 8 auch ihre Dokumente in iCloud Drive verloren haben. Auch ein Macrumors-Redakteur konnte das Fehlverhalten bestätigen. Die Funktion befindet sich unter Einstellungen/Zurücksetzen in Apples neuem mobilen Betriebssystem unter dem Punkt "alle Einstellungen".

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend Java Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin-Tempelhof
  2. Certificate IT Service Expert (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Leider enthalten iOS-Backups keine Cloud-Dokumente, so dass der Anwender auf diese Weise nicht mehr an seine Daten kommt. Andere Onlinespeicherdienste wie Dropbox gehen etwas anders vor und verhindern mit einem Papierkorb, dass Dokumente aufgrund von Fehlern sofort permanent gelöscht werden.

Besonders unangenehm: Die Synchronisationsfunktion in der Betaversion OS X 10.10 alias Yosemite sorgt auch noch dafür, dass lokale Versionen der iWork-Dateien entfernt werden. Betroffen sind die Daten der Textverarbeitung Pages, der Tabellenkalkulation Numbers und der Präsentationssoftware Keynote. OS X 10.9 Mavericks kann noch nicht direkt auf iCloud Drive zurück greifen.

Wird die Zurücksetzen-Funktion in iOS 8 betätigt, wird dem Anwender unmissverständlich mitgeteilt, dass keine Daten gelöscht werden. Damit kann das Löschen der iWork-Dokumente in iCloud Drive eigentlich nur ein Fehler sein.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach den Informationen aus dem Forum scheint die Löschung nicht immer aufzutreten. Bei manchen Anwendern blieben die Daten erhalten. Dennoch sollte die Funktion derzeit von Anwendern nicht benutzt werden, wenn sie iCloud Drive aktiviert haben.

Die unfreiwillige Löschaktion ist nur einer der Fehler in iOS 8. Mobilfunkdaten- und Bluetooth-Verbindungen sowie das Update auf iOS 8.0.1 selbst erwiesen sich als Problemfelder. Zudem hatte Apple Probleme mit Healthkit und musste einige Continuity-Funktionen kurzfristig verschieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Endwickler 01. Okt 2014

Es ist wie in der Physik: Kraft und Gegenkraft. Wenn auf der Bühne bei jedem Wort ein...

M.Kessel 30. Sep 2014

Ich habe genau das Gleiche gedacht. ;)

wysiecki 30. Sep 2014

wie wahr ;-(

Replay 30. Sep 2014

Das frage ich mich auch. Nicht nur iOS 8 ging bis jetzt mal gepflegt in die Hose. Kommen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. Forschung: Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Mikrocontroller sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Arm Cortex-M0+ sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit Strom.

  2. Was man aus realen Cyberattacken lernen kann
     
    Was man aus realen Cyberattacken lernen kann

    "Hätte ich das mal vorher gewusst!" Die Threat Hunter von Sophos haben ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Cyberkriminelle in einem Kompendium zusammengefasst. Jedes Kapitel enthält praxisorientierte IT-Sicherheitsempfehlungen für Unternehmen.
    Sponsored Post von Sophos

  3. Attentat von Buffalo: Inlandsterrorist wohl auf Discord und 4chan radikalisiert
    Attentat von Buffalo
    "Inlandsterrorist" wohl auf Discord und 4chan radikalisiert

    Der Attentäter von Buffalo, ein 18-jähriger Weißer, hat seinen Anschlag auf Schwarze live im Internet gestreamt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ [Werbung]
    •  /