Abo
  • IT-Karriere:

Noch 100 Tage: Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

Unitymedia führt seine Analogabschaltung nicht auf einmal, sondern in Stufen durch. In 100 Tagen beginnt für 640.000 Kunden das Ende des Analogfernsehens.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeitplan bei Unitymedia
Zeitplan bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Der Unitymedia-Plan zur Analogabschaltung sieht fünf Wellen vor, das gab der Kabelnetzbetreiber am 21. Februar 2017 bekannt. Die Umstellung beginnt im südlichen Teil Baden-Württembergs am 1. Juni 2017, der Norden folgt am 6. Juni 2017.

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg

Unitymedia-Kunden in Hessen können ab dem 13. Juni 2017 kein analoges Fernsehen mehr empfangen. Die letzten zwei Wellen finden in Nordrhein-Westfalen statt: Der südliche Teil des Bundeslandes verabschiedet sich am 20. Juni 2017 vom analogen TV, gefolgt von den nördlichen NRW-Gebieten am 27. Juni 2017.

In Sachsen und in Bayern ist gesetzlich festgelegt, dass die analoge Kabelverbreitung erst zum 31. Dezember 2018 ausläuft.

"Der Digitalisierungsgrad im Unitymedia Netz beträgt aktuell rund 90 Prozent - Tendenz steigend", sagte Christian Hindennach, Senior Vice President Consumer bei Unitymedia. "In Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen schauen insgesamt noch rund 640.000 Kunden analog fern."

Das hessische Hanau war die erste Stadt im Verbreitungsgebiet von Unitymedia, in der das analoge Fernsehprogramm abgeschaltet wurde. Das analoge TV-Angebot des Kabelnetzbetreibers endete dort bereits am 20. September 2016. Dort hat der Kabelnetzbetreiber rund 45.000 Kunden.

Analogabschaltung wichtig für Netzbetreiber

Wohnungsunternehmen fürchten um ihre Verträge mit den Kabelnetzbetreibern und den Mietern, die kündigen könnten, wenn die Grundversorgung nicht mehr gesichert wäre. Die Sender sorgen sich bei der Analogabschaltung um Programmplätze und Reichweiten.

Nur Kabelhaushalte empfangen in Deutschland noch analoge TV-Signale. Die Kabelnetzbetreiber wollen weitere Übertragungskapazitäten für HD-Programme schaffen, um die Leistungsfähigkeit der angebotenen Internetdienste zu steigern. Für die Umstellung auf Docsis 3.1, den neuen Kabelnetzstandard, ist die Analogabschaltung wichtig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Laoban 22. Feb 2017

die müssen nicht wissen wer analog oder digital schaut. Auf der Kabelleitung werden bis...

%username% 22. Feb 2017

Danke!

marcometer 22. Feb 2017

Volle Zustimmung von mir. Eines der neuen Produkte kommt nicht in Frage. Mit viel Mühe...

M.P. 22. Feb 2017

Ich schaue mit einer 85 cm Antenne und drei LNBs in einem Multifeedhalter auf die...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /