Abo
  • Services:

Noch 100 Tage: Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

Unitymedia führt seine Analogabschaltung nicht auf einmal, sondern in Stufen durch. In 100 Tagen beginnt für 640.000 Kunden das Ende des Analogfernsehens.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeitplan bei Unitymedia
Zeitplan bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Der Unitymedia-Plan zur Analogabschaltung sieht fünf Wellen vor, das gab der Kabelnetzbetreiber am 21. Februar 2017 bekannt. Die Umstellung beginnt im südlichen Teil Baden-Württembergs am 1. Juni 2017, der Norden folgt am 6. Juni 2017.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

Unitymedia-Kunden in Hessen können ab dem 13. Juni 2017 kein analoges Fernsehen mehr empfangen. Die letzten zwei Wellen finden in Nordrhein-Westfalen statt: Der südliche Teil des Bundeslandes verabschiedet sich am 20. Juni 2017 vom analogen TV, gefolgt von den nördlichen NRW-Gebieten am 27. Juni 2017.

In Sachsen und in Bayern ist gesetzlich festgelegt, dass die analoge Kabelverbreitung erst zum 31. Dezember 2018 ausläuft.

"Der Digitalisierungsgrad im Unitymedia Netz beträgt aktuell rund 90 Prozent - Tendenz steigend", sagte Christian Hindennach, Senior Vice President Consumer bei Unitymedia. "In Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen schauen insgesamt noch rund 640.000 Kunden analog fern."

Das hessische Hanau war die erste Stadt im Verbreitungsgebiet von Unitymedia, in der das analoge Fernsehprogramm abgeschaltet wurde. Das analoge TV-Angebot des Kabelnetzbetreibers endete dort bereits am 20. September 2016. Dort hat der Kabelnetzbetreiber rund 45.000 Kunden.

Analogabschaltung wichtig für Netzbetreiber

Wohnungsunternehmen fürchten um ihre Verträge mit den Kabelnetzbetreibern und den Mietern, die kündigen könnten, wenn die Grundversorgung nicht mehr gesichert wäre. Die Sender sorgen sich bei der Analogabschaltung um Programmplätze und Reichweiten.

Nur Kabelhaushalte empfangen in Deutschland noch analoge TV-Signale. Die Kabelnetzbetreiber wollen weitere Übertragungskapazitäten für HD-Programme schaffen, um die Leistungsfähigkeit der angebotenen Internetdienste zu steigern. Für die Umstellung auf Docsis 3.1, den neuen Kabelnetzstandard, ist die Analogabschaltung wichtig.



Anzeige
Top-Angebote

Laoban 22. Feb 2017

die müssen nicht wissen wer analog oder digital schaut. Auf der Kabelleitung werden bis...

%username% 22. Feb 2017

Danke!

marcometer 22. Feb 2017

Volle Zustimmung von mir. Eines der neuen Produkte kommt nicht in Frage. Mit viel Mühe...

M.P. 22. Feb 2017

Ich schaue mit einer 85 cm Antenne und drei LNBs in einem Multifeedhalter auf die...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /