Nobelpreis: Chemie-Nobelpreis für Kryoelektronenmikroskopie

Einblick in die Chemie des Lebens: Mit dem Chemie-Nobelpreis 2017 werden drei Forscher ausgezeichnet, die mit der Kryoelektronenmikroskopie ein Verfahren entwickelt haben, mit dem sich Proteine und andere Biomoleküle betrachten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nobelpreisträger in Chemie 2017: "Ein Bild ist der Schlüssel zum Verständnis".
Nobelpreisträger in Chemie 2017: "Ein Bild ist der Schlüssel zum Verständnis". (Bild: Nobelpreis-Komitee/Screenshot: Golem.de)

Ein Nobelpreis für den Blick in die Welt der Biomoleküle: Der Nobelpreis für Chemie in diesem Jahr geht an Jacques Dubochet, Joachim Frank und Richard Henderson. Sie werden ausgezeichnet für die Entwicklung der Kryoelektronenmikroskopie, die die Abbildung von Biomolekülen vereinfacht und verbessert. "Diese Methode habe eine neue Ära in der Biochemie eingeleitet", begründete das Nobelpreis-Komitee seine Entscheidung.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Softwareentwickler*in
    TEAM GmbH, Paderborn
Detailsuche

Mit diesem Verfahren sei es möglich, Biomoleküle in der Bewegung einzufrieren und dadurch bisher unbekannte Prozesse zu visualisieren. Das sei wichtig für das Verständnis der Chemie des Lebens, aber auch für die Entwicklung von Arzneimitteln.

Joachim Frank erzeugte 3D-Bilder

Frank, der aus Deutschland stammt und in den USA arbeitet, entwickelte zwischen 1975 und 1986 ein Verfahren, das aus unscharfen, zweidimensionalen Bildern eines Elektronenmikroskops ein scharfes dreidimensionales Bild macht.

Dem Schweizer Chemiker Dubochet gelang es Anfang der 1980er Jahre, Biomoleküle mit dem Elektronenmikroskop zu betrachten. Dazu entwickelte er eine Methode, um die Moleküle mit Hilfe von Wasser sehr schnell einzufrieren, damit sie im Vakuum ihre Form behalten.

Richard Henderson betrachtete ein Protein

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Richard Henderson zeigte, dass sich auch biologisches Material mit dem Elektronenmikroskop anschauen lässt - zuvor war geltende Meinung, dass der Elektronenstrahl dieses zerstöre. 1990 erzeugte der Schotte aber das dreidimensionale Bild eines Proteins in atomarer Auflösung.

Nach vielen Verbesserungen wurde 2013 eine atomare Auflösung erreicht. Seither könne Forscher routinemäßig dreidimensionale Strukturen von Biomolekülen erzeugen. So wurden etwa Proteine, die Antibiotikaresistenzen verursachen, oder die Oberfläche des Zika-Virus untersucht.

Bilder ermöglichen wissenschaftliche Fortschritte

"Ein Bild ist der Schlüssel zum Verständnis. Wissenschaftliche Durchbrüche basieren oft auf der erfolgreichen Visualisierung von Objekten, die für das menschliche Auge unsichtbar sind", schreibt das Nobelpreis-Komitee. In der Biochemie jedoch hätten Bilder gefehlt, weil es praktisch nicht möglich war, Bilder von Biomolekülen zu erzeugen. "Die Kryoelektronenmikroskopie hat das geändert."

Der Nobelpreis gilt als höchste Auszeichnung für einen Wissenschaftler. Er ist dotiert mit einem Preisgeld von neun Millionen schwedischen Kronen, umgerechnet etwa 940.000 Euro. Die Nobelpreise werden in Dezember vom schwedischen König in einer Zeremonie im Rathaus von Stockholm überreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arbeiten bei SAP
Nur die Gassi-App geht grad nicht

SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
Von Elke Wittich

Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
Artikel
  1. Truth Social: Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren
    Truth Social
    Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren

    Für den Aufbau seiner Twitter-Alternative Truth Social hat sich der frühere US-Präsident Trump die Unterstützung unbekannter Investoren gesichert.

  2. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

  3. Nano-Chip: Umprogrammierung von biologischem Gewebe im lebenden Körper
    Nano-Chip
    Umprogrammierung von biologischem Gewebe im lebenden Körper

    Hautgewebe in Blutgefäße umwandeln? Ein Forschungsteam hat dafür einen Nano-Chip entwickelt. Bald könnte er am Menschen getestet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /