Abo
  • Services:
Anzeige
Google-Logo im Büro des Unternehmens in Toronto
Google-Logo im Büro des Unternehmens in Toronto (Bild: Mark Blinch/Reuters)

No Snippet: Leistungsschutzrecht sollte wieder verschwinden

Google-Logo im Büro des Unternehmens in Toronto
Google-Logo im Büro des Unternehmens in Toronto (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Am 1. August 2013 tritt das Leistungsschutzrecht in Kraft. Die Nachrichtensuchmaschine Rivva kann deshalb keine Snippets mehr anzeigen. Grund genug, das Gesetz schnell wieder abzuschaffen, so der Bitkom. "Dieser deutsche Sonderweg führt ins Nichts."

Am besten sofort wieder abschaffen: Der IT-Verband Bitkom sieht seine Kritik am morgen in Kraft tretenden Leistungsschutzrecht bestätigt. So hat die Nachrichtensuchmaschine Rivva angekündigt, aufgrund der neuen Rechtslage keine Snippets mehr anzuzeigen. Das Angebot wird stark eingeschränkt: "Circa 650 Lokalzeitungen, Magazine und ihre Blogs werden angesichts der aktuellen Rechtsunsicherheit nicht mehr in der Aggregation auftauchen", erklärten die Rivva-Betreiber.

Anzeige

"Wir haben von Anfang an gewarnt: Das Gesetz ist innovationsfeindlich und schadet gleichermaßen den Internetnutzern wie der Netzwirtschaft. Genau das erleben wir jetzt", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Zudem seien viele Details des Gesetzes weiterhin unklar, Gerichtsverfahren damit programmiert. "Bürokratie und Rechtsunsicherheit sind Gift für Startups", so Rohleder. Aber auch die Verlage selbst gehörten zu den Verlierern, da ihnen Leser für ihre Medienangebote verloren gingen, die durch Newsaggregatoren erst auf Inhalte aufmerksam würden.

Bei Google ändere sich dagegen vorerst nichts. Google wird ab 1. August nur noch Inhalte jener Verlage in seiner Newssuche anzeigen, die ihr Einverständnis für eine kostenlose Nutzung erklärt haben. Dabei zeichne sich ab, dass fast ausnahmslos alle und auch große Verlage, die zuvor vehement für ein Leistungsschutzrecht gestritten hatten, weiterhin dort gelistet sein wollten. Laut einem Bericht des Magazins Journalist haben nur der Trierische Volksfreund, Lausitzer Rundschau und Rhein-Zeitung die von Google zur Einführung des Leistungsschutzrechts geforderte Erklärung nicht abgeben.

"Die für alle beste Lösung wäre, das Gesetz zum sogenannten Leistungsschutzrecht schnell wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen", sagte Rohleder. "Dieser deutsche Sonderweg führt ins Nichts."


eye home zur Startseite
k@rsten 31. Jul 2013

Weil es die Lobby der Verlage so eingefordert haben und die Bundesregierung es nach...

redwolf 31. Jul 2013

Viel zu niechisch. Wohl eher die Blogosphäre. Warscheinlich aber eher eine Salamitaktik...

robinx999 31. Jul 2013

Wenn ich an die Meldung denke http://www.heise.de/newsticker/meldung/EuGH-Rueckerstattung...

Dominik_Novel 31. Jul 2013

Aber bitte nur den "Axel Springer Verlag". :) Den "Springer Verlag" brauch ich noch für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,99€ (enthält u. a. 5€-Gutschein für pizza.de, PDF-Download der PC Games 03/18, Leisure Suit...
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. 69,37€

Folgen Sie uns
       


  1. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  2. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  3. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  4. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  5. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  6. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  7. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  8. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  9. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  10. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: Belarus

    Niaxa | 18:09

  2. Re: Plausibilitätscheck

    kilrathi | 18:09

  3. Re: Grafik nicht vernünftig nutzbar

    anonym | 18:05

  4. Von Wissenschaftlern ... entwickelt

    SelfEsteem | 18:04

  5. Re: Zielgruppe?

    bombinho | 18:03


  1. 17:48

  2. 16:29

  3. 16:01

  4. 15:30

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:02

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel