Abo
  • Services:
Anzeige
Formationsflug in No Man's Sky
Formationsflug in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

No Man's Sky: Werbeaufsicht sieht kein irreführendes Marketing auf Steam

Formationsflug in No Man's Sky
Formationsflug in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

Viele Käufer fühlen sich von den Videos und Bildern auf der Steam-Seite von No Man's Sky getäuscht. Die britische Werbeaufsicht sagt nun, Entwickler Hello Games habe nicht gegen die Regeln verstoßen. Im Gegenteil: Es wären sogar noch schönere Screenshots möglich gewesen.

Die Vorwürfe von Spielern gegen die Vermarktung von No Man's Sky mit Videos und Screenshots auf Steam sind unbegründet. Das sagt zumindest die Advertising Standards Authority (ASA), die nichtstaatliche Aufsichtsorganisation der Werbeindustrie in Großbritannien. Dort hatten sich im September 2016 Käufer des von Hello Games entwickelten Weltraumspiels beschwert.

Anzeige

Die Werbeaufsicht hat die Sache nun untersucht und kommt zu dem Schluss, dass die Kunden nicht in die Irre geführt worden seien. Dazu hat die ASA mit Hello Games gesprochen und die Endversion sowie die Videos und Screenshots von No Man's Sky verglichen. Laut dem umfangreichen Bericht würden Marketingmaterial und Spiel sich weitgehend gleichen.

Die Trailer seien etwa tatsächlich auf Basis von Gameplay entstanden. Hello Games habe nach eigenen Angaben sogar nur einen mittelmäßig leistungsstarken Rechner für die Aufnahmen verwendet - bei Spielern mit schnellerer Hardware würde das Spiel also noch besser aussehen können.

Ein kleines Problem sei, dass No Man's Sky prozedural generiert werde, weshalb nicht alle Szenen auf den Bildern genau so auch bei den Endkunden auftauchten. Das ist laut der ASA aber in diesem Fall kein Problem. Was Änderungen bei der Nutzeroberfläche angeht: Da sagt Hello Games vermutlich zu Recht, dass die finale Version sich in Sachen Möglichkeiten kaum von der gezeigten Fassung unterscheide.

Tiere, die Bäume schleppen

Wackelig wird die Argumentation der Werbeaufsicht bei Funktionen, die in den Bildern angedeutet werden - etwa ein Formationsflug oder Tiere, die einen Baumstamm transportieren. Die ASA räumt ein, dass Derartiges zwar im fertigen Spiel so tatsächlich nicht auftauche. Die Organisation ist aber der Auffassung, dass diesen kurzen Sequenzen im Gesamtkontext wohl keine große Bedeutung zukäme.

Da könnte sich die Werbeaufsicht durchaus täuschen. Spieler sind bekannt dafür, vorab veröffentlichte Screenshots akribisch zu untersuchen. Viele dürften derlei Szenen etwa als Hinweis auf eine fortschrittlichere KI verstanden haben, als es im fertigen No Man's Sky dann tatsächlich der Fall war.


eye home zur Startseite
dastash 01. Dez 2016

Es wurde alles gesagt was es zu sagen gibt.^^

redbullface 01. Dez 2016

Wie Keepo schon schrieb, das Game wurde nicht als Beta, sondern als vollwertiges Spiel...

Garius 01. Dez 2016

Zum Beispiel dieses. Also ist der Kunde an den zahlreichen nicht eingehaltenen Features...

Randy19 01. Dez 2016

War ja klar von solch Themafremden Leuten, aber es ist trotzdem enttäuschend das mal...

AllDayPiano 30. Nov 2016

So war's schon immer, so wird es immer sein: Early Adopter müssen halt damit leben, dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. softwareinmotion gmbh, Schorndorf
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Gemeinde St. Leon-Rot, St. Leon-Rot


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiles Betriebssystem

    Apple veröffentlicht überraschend iOS 11.0.1

  2. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  3. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  4. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  5. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  6. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  7. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  8. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  9. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  10. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Re: Es gibt im Wettbewerb kein Vakuum

    Genie | 00:02

  2. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    nachgefragt | 26.09. 23:59

  3. Re: Ruin durch übertriebene Rendite-Erwartungen

    Deff-Zero | 26.09. 23:58

  4. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    User_x | 26.09. 23:55

  5. Re: Verstehe ich nicht

    LIGHTSABER96 | 26.09. 23:54


  1. 23:09

  2. 19:13

  3. 18:36

  4. 17:20

  5. 17:00

  6. 16:44

  7. 16:33

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel