Abo
  • Services:
Anzeige
Formationsflug in No Man's Sky
Formationsflug in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

No Man's Sky: Werbeaufsicht sieht kein irreführendes Marketing auf Steam

Formationsflug in No Man's Sky
Formationsflug in No Man's Sky (Bild: Hello Games)

Viele Käufer fühlen sich von den Videos und Bildern auf der Steam-Seite von No Man's Sky getäuscht. Die britische Werbeaufsicht sagt nun, Entwickler Hello Games habe nicht gegen die Regeln verstoßen. Im Gegenteil: Es wären sogar noch schönere Screenshots möglich gewesen.

Die Vorwürfe von Spielern gegen die Vermarktung von No Man's Sky mit Videos und Screenshots auf Steam sind unbegründet. Das sagt zumindest die Advertising Standards Authority (ASA), die nichtstaatliche Aufsichtsorganisation der Werbeindustrie in Großbritannien. Dort hatten sich im September 2016 Käufer des von Hello Games entwickelten Weltraumspiels beschwert.

Anzeige

Die Werbeaufsicht hat die Sache nun untersucht und kommt zu dem Schluss, dass die Kunden nicht in die Irre geführt worden seien. Dazu hat die ASA mit Hello Games gesprochen und die Endversion sowie die Videos und Screenshots von No Man's Sky verglichen. Laut dem umfangreichen Bericht würden Marketingmaterial und Spiel sich weitgehend gleichen.

Die Trailer seien etwa tatsächlich auf Basis von Gameplay entstanden. Hello Games habe nach eigenen Angaben sogar nur einen mittelmäßig leistungsstarken Rechner für die Aufnahmen verwendet - bei Spielern mit schnellerer Hardware würde das Spiel also noch besser aussehen können.

Ein kleines Problem sei, dass No Man's Sky prozedural generiert werde, weshalb nicht alle Szenen auf den Bildern genau so auch bei den Endkunden auftauchten. Das ist laut der ASA aber in diesem Fall kein Problem. Was Änderungen bei der Nutzeroberfläche angeht: Da sagt Hello Games vermutlich zu Recht, dass die finale Version sich in Sachen Möglichkeiten kaum von der gezeigten Fassung unterscheide.

Tiere, die Bäume schleppen

Wackelig wird die Argumentation der Werbeaufsicht bei Funktionen, die in den Bildern angedeutet werden - etwa ein Formationsflug oder Tiere, die einen Baumstamm transportieren. Die ASA räumt ein, dass Derartiges zwar im fertigen Spiel so tatsächlich nicht auftauche. Die Organisation ist aber der Auffassung, dass diesen kurzen Sequenzen im Gesamtkontext wohl keine große Bedeutung zukäme.

Da könnte sich die Werbeaufsicht durchaus täuschen. Spieler sind bekannt dafür, vorab veröffentlichte Screenshots akribisch zu untersuchen. Viele dürften derlei Szenen etwa als Hinweis auf eine fortschrittlichere KI verstanden haben, als es im fertigen No Man's Sky dann tatsächlich der Fall war.


eye home zur Startseite
dastash 01. Dez 2016

Es wurde alles gesagt was es zu sagen gibt.^^

redbullface 01. Dez 2016

Wie Keepo schon schrieb, das Game wurde nicht als Beta, sondern als vollwertiges Spiel...

Garius 01. Dez 2016

Zum Beispiel dieses. Also ist der Kunde an den zahlreichen nicht eingehaltenen Features...

Randy19 01. Dez 2016

War ja klar von solch Themafremden Leuten, aber es ist trotzdem enttäuschend das mal...

AllDayPiano 30. Nov 2016

So war's schon immer, so wird es immer sein: Early Adopter müssen halt damit leben, dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Freiburg, Saarbrücken
  2. OSRAM GmbH, München
  3. SIKA DEUTSCHLAND GMBH, Stuttgart
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  2. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  3. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  4. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  5. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  6. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  7. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  8. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  9. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell

  10. Netflix

    Ein Stethoskop für mehr Freiheit und Sicherheit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

  1. Re: Böse Drogen!

    Arsenal | 16:21

  2. Re: "Zertifizierung als Linux-Administrator"

    bjs | 16:17

  3. Mal sehen wann der Zenit erreicht ist

    Mopsmelder500 | 16:16

  4. Re: Leider ein weiteres google Produkt

    Mithrandir | 16:15

  5. Re: Erfahrungsbericht aus der echten Praxis...

    PiranhA | 16:14


  1. 16:33

  2. 16:23

  3. 16:12

  4. 15:04

  5. 15:01

  6. 14:16

  7. 13:04

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel